AKTUELLES: Gepardenbabys gerettet

In Somaliland wurden drei weitere Gepardenbabys aus den Fängen von Wildtierschmugglern befreit. Die beschlagnahmten Gepardenbabys wurden in die von der Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. unterstützte Auffangstation in Hargeisa gebracht.

Damit erhöht sich die Anzahl der geretteten und zu versorgenden Geparden auf 91! Die kleinen Raubkatzen waren für den illegalen Verkauf als Haustiere bestimmt.

Die örtliche Polizei arbeitete mit dem Ministerium für Umwelt und Klimawandel (MoECC) zusammen, um die Beschlagnahmung zu erreichen. Ursprünglich waren es vier Jungtiere, von denen eines jedoch so traumatisiert war, dass es noch während der Rettungsaktion verstarb.

Die Tierärzte und -Tierpfleger in der Auffangstation stellten bei den Tieren eine Reihe von Gesundheitsproblemen fest, die typischerweise bei Geparden auftreten, die sich mehrere Tage in den unerfahrenen Händen brutaler Wilderer befanden. Sie hatten oberflächliche Wunden, äußere Parasiten und gastrointestinale Infektionen. Unsere Kollegen vom CCF haben mit ihrer Behandlung und Pflege begonnen und sind optimistisch, dass sie alle überleben werden.

Mit diesen Neuzugängen versorgen die von der AGA unterstützten Gepardenschützer in Somaliland mittlerweile 91 beschlagnahmte Geparde. So viele Geparde zu versorgen, ist für unsere Kollegen in Hargeisa eine große Herausforderung. Junge Geparde brauchen spezielles Futter, Pflege rund um die Uhr und sie müssen regelmäßig vom Tierarzt untersucht werden.

Die AGA unterstützt die Versorgung der geretteten Geparden. Für diese wichtige Arbeit sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Bitte helfen Sie mit einer Spende, die geretteten Gepardenbabys zu versorgen und den illegalen Handel mit Geparden zu bekämpfen!

AKTUELLE MELDUNGEN

24. November 2022

Bastelidee zum Tag der Geparde WEITER

17. November 2022

Fuchs-Leitfaden informiert über Fuchs-Verhalten WEITER

16. November 2022

Schattenplätze und sichere Gehege für Strahlenschildkröten WEITER

10. November 2022

Erneut Nachwuchs bei Ex-Elefantenwaise Wendi WEITER

08. November 2022

Erneut Gepardenbabys beschlagnahmt WEITER

07. November 2022

Bodenuntersuchungen zum Schutz der Mangroven WEITER

04. November 2022

Neues Rundschreiben erschienen WEITER

26. Oktober 2022

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden WEITER

18. Oktober 2022

EU-Bürgerinitiative für den Schutz der Haie erfolgreich WEITER

13. Oktober 2022

Video zur Auswilderung der Strahlenschildkröten WEITER

  • Jetzt spenden für den Artenschutz
  • Werden Sie Mitglied
  • Werden Sie Projektpate
  • Newsletter abonnieren

Informationen zu Transparenz & Mittelverwendung - die AGA ist Unterzeichner der 

Intitiative Transparente Zivilgesellschaft

AGA SPENDENKONTO

KSK Ludwigsburg

IBAN:
DE25 6045 0050 0009 9129 00
BIC-CODE: SOLA DE S1 LBG

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Umweltbildungsmaterialien der AGA WEITER

benefind

Schutzprojekte der Aktionsgemeischaft Artenschutz (AGA) e.V.:

Gepard

Geparde

In den letzten 60 Jahren ist der Gepard in 16 Ländern seines ursprünglichen Verbreitungsgebietes ausgestorben und ohne effektiven Schutz könnten Geparde bereits in 20 Jahren verschwunden sein... 

SCHUTZPROJEKT GEPARDE

Elefant

Elefanten

Immer noch werden Elefanten wegen ihrer Stoßzähne gewildert. Oft bleiben verwaiste Elefantenbabys zurück. Die AGA unterstützt die Aufzucht der Elefantenwaisen sowie Wildhüter im Kampf gegen die Wilderei....

SCHUTZPROJEKT ELEFANTEN

Kängurus

Kängurus

Das Bürstenschwanz-Felskänguru war einst weit verbreitet in den bergigen Regionen im Südosten Australiens. Erschreckend schnell hat es das kleine Felskänguru auf die Liste der bedrohten Arten gebracht....

 SCHUTZPROJEKT KÄNGURU

Zwergpinguine

Zwergpinguine

Die Zahl der Pinguine in Australien ist in den letzten Jahren besorgniserregend zurückgegangen. Insbesondere die menschliche Nachbarschaft bedroht viele Pinguin-Kolonien...

SCHUTZPROJEKT PINGUIN

Meeresschildkröten-Ausstellung

Meeresschildkröten

Die Meeres-schildkröten-Ausstellung der AGA zeigt, warum Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht sind und wie jeder einzelne von uns zu ihrem Schutz beitragen kann... 

MEERESSCHILDKRÖTEN-AUSSTELLUNG

Meeresschildkröte

Meeresschildkröten

Meeresschildkröten sind weltweit vom Aussterben bedroht. Ihre Niststrände werden zerstört, Plastikmüll verschmutzt die Meere und sie landen als Beifang in Fischernetzen - doch wir alle können helfen, sie zu schützen......

SCHUTZPROJEKT MEERESSCHILDKRÖTE

Nashörner

Nashörner

In Namibia lebt mit gerade noch etwa 600 Tieren eine der größten, noch verbliebenen Populationen an Spitzmaulnashörnern. Neben der Wilderei wird das Überleben der Nashörner durch den Verlust ihres Lebensraumes bedroht...

SCHUTZPROJEKT NASHORN

Koala

Koalas

Der Lebensraum der Koalas schwindet dramatisch. Der Koala ist auf wenige Eukalyptusarten als Nahrung spezialisiert, mit der Abholzung ihrer Wälder verliert er auch seine Nahrungsgrundlage......

SCHUTZPROJEKT KOALA

Helmkasuar

Helmkasuare

Der Helmkasuar zählt zu den eindrucksvollsten Tieren Australiens, aber er wird immer seltener. Weniger als 1.000 Helmkasuare sind verblieben. Ihr Lebensraum schwindet und wird durch Straßen zerschnitten...

SCHUTZPROJEKT HELMKASUAR

Klimaschutz

Klimaschutz

Für viele Tier- und Pflanzenarten stellt der Klimawandel eine ernste Bedrohung dar. So sind z.B. ihre Lebensräume durch eine Verschiebung der Vegetationszonen bedroht und damit auch ihre Nahrungs- und Existenzgrundlage. Deshalb setzt sich die AGA für den Klimaschutz ein....

Klimaschutz ist Artenschutz

FÜLLERANZEIGEN

Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V., indem Sie unsere Fülleranzeigen veröffentlichen.

  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
benefind