AKTUELLES: Artenschutz während der Corona-Krise

Hannes Jaenicke besucht die Elefantenwaisen

Die Corona-Krise trifft uns alle: Sowohl hier in Deutschland, als auch in unseren Projektregionen wird das Leben und Arbeiten eingeschränkt. Die Folgen der Corona-Pandemie für uns und unsere (Um-)Welt sind noch nicht abzusehen. Wir stehen vor riesigen Herausforderungen – auch für den Natur- und Artenschutz.

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter/innen und der Menschen in unserem Umfeld stehen für die AGA und unsere Projektpartner an erster Stelle. Wir halten uns an die Vorgaben und versuchen mitzuhelfen, dass das Virus nicht weiter verbreitet wird. Unsere nationalen Partnerorganisationen passen die Projektaktivitäten daran an. So sind beispielsweise das von der AGA unterstützte Elefantenwaisenhaus in Nairobi und das Geparden-Besucherzentrum in Otjiwarongo bis auf Weiteres geschlossen. Unser Team in Korntal-Münchingen arbeitet weitestgehend von Zuhause. Zudem haben wir kurze Entscheidungswege sowie effiziente Verwaltungsprozesse, so dass wir schnell und flexibel reagieren können. Damit bleibt die AGA voll arbeitsfähig und das ist wichtig – gerade jetzt!

Wenn wir die Lage in Europa – einem reichen Kontinent – betrachten, dann machen wir uns große Sorgen über die Auswirkungen in ärmeren Regionen. Schon ohne Epidemie ist der Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten sowie ihrer Lebensräume keine einfache Aufgabe. Die Corona-Pandemie wird diese Situation deutlich verschärfen. In vielen Ländern trägt z.B. der Tourismus zur Finanzierung von Schutzgebieten bei und stellt zudem eine wichtige Einkommensquelle für die lokale Bevölkerung dar. Der Wegfall allein dieses Wirtschaftszweiges wird langanhaltende Folgen haben, die noch nicht abzuschätzen sind. Wir müssen davon ausgehen, dass besonders die Wilderei und Mensch-Wildtier-Konflikte zunehmen werden. Die mühsam errungenen Erfolge der letzten Jahre beim Schutz bedrohter Arten und deren Lebensräume drohen zunichte gemacht zu werden.

Aber die biologische Vielfalt unserer Erde ist systemrelevant – ihr Schutz ist auch jetzt wichtig. Wir von der AGA setzen uns weiter mit aller Kraft für den Erhalt der Artenvielfalt und damit für eine lebenswerte Zukunft ein. Bitte helfen Sie uns dabei, bedrohte Arten vor der Ausrottung zu bewahren. Wir hoffen, dass wir in dieser schweren Zeit auf Ihre Unterstützung zählen dürfen. Ihre Hilfe ist gerade jetzt von unschätzbarem Wert.
 

AKTUELLE MELDUNGEN

06. April 2020

Gepardenwaisen erkunden neue Gehege WEITER

03. April 2020

Giraffenwaise Kiko umgezogen WEITER

31. März 2020

Schuppentierbaby in Rettungsstation geboren WEITER

30. März 2020

Nachwuchs bei den Elefantenwaisen WEITER

29. März 2020

Erfolgreiche Zebrarettung in Kenia WEITER

27. März 2020

Schutz der Giraffen im Tschad WEITER

26. März 2020

Nachwuchs bei ausgewilderten Geparden WEITER

20. März 2020

Covid-19: Verbände fordern Importverbot für Wildtiere WEITER

20. März 2020

Erstes Meeresschildkröten-Nest in Watamu WEITER

17. März 2020

Ausrüstung für Nashornschützer im Meru Nationalpark WEITER

27. Februar 2020

Bundespräsident zu Besuch im Elefantenwaisenhaus WEITER

21. Februar 2020

Update - Koala-Retter weiter unermüdlich im Einsatz WEITER

Geschenke für Artenschützer

Jahresrückblick 2019 WEITER

  • Jetzt spenden für den Artenschutz
  • Werden Sie Mitglied
  • Werden Sie Projektpate
  • Newsletter abonnieren

Informationen zu Transparenz & Mittelverwendung - die AGA ist Unterzeichner der 

Intitiative Transparente Zivilgesellschaft

AGA SPENDENKONTO

KSK Ludwigsburg

IBAN:
DE25 6045 0050 0009 9129 00
BIC-CODE: SOLA DE S1 LBG

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

boost-project
facebook
benefind

Schutzprojekte der Aktionsgemeischaft Artenschutz (AGA) e.V.:

Gepard

Geparde

In den letzten 60 Jahren ist der Gepard in 16 Ländern seines ursprünglichen Verbreitungsgebietes ausgestorben und ohne effektiven Schutz könnten Geparde bereits in 20 Jahren verschwunden sein... 

SCHUTZPROJEKT GEPARDE

Elefant

Elefanten

Immer noch werden Elefanten wegen ihrer Stoßzähne gewildert. Oft bleiben verwaiste Elefantenbabys zurück. Die AGA unterstützt die Aufzucht der Elefantenwaisen sowie Wildhüter im Kampf gegen die Wilderei....

SCHUTZPROJEKT ELEFANTEN

Kängurus

Kängurus

Das Bürstenschwanz-Felskänguru war einst weit verbreitet in den bergigen Regionen im Südosten Australiens. Erschreckend schnell hat es das kleine Felskänguru auf die Liste der bedrohten Arten gebracht....

 SCHUTZPROJEKT KÄNGURU

Zwergpinguine

Zwergpinguine

Die Zahl der Pinguine in Australien ist in den letzten Jahren besorgniserregend zurückgegangen. Insbesondere die menschliche Nachbarschaft bedroht viele Pinguin-Kolonien...

SCHUTZPROJEKT PINGUIN

Meeresschildkröten-Ausstellung

Meeresschildkröten

Die Meeres-schildkröten-Ausstellung der AGA zeigt, warum Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht sind und wie jeder einzelne von uns zu ihrem Schutz beitragen kann... 

MEERESSCHILDKRÖTEN-AUSSTELLUNG

Meeresschildkröte

Meeresschildkröten

Meeresschildkröten sind weltweit vom Aussterben bedroht. Ihre Niststrände werden zerstört, Plastikmüll verschmutzt die Meere und sie landen als Beifang in Fischernetzen - doch wir alle können helfen, sie zu schützen......

SCHUTZPROJEKT MEERESSCHILDKRÖTE

Nashörner

Nashörner

In Namibia lebt mit gerade noch etwa 600 Tieren eine der größten, noch verbliebenen Populationen an Spitzmaulnashörnern. Neben der Wilderei wird das Überleben der Nashörner durch den Verlust ihres Lebensraumes bedroht...

SCHUTZPROJEKT NASHORN

Koala

Koalas

Der Lebensraum der Koalas schwindet dramatisch. Der Koala ist auf wenige Eukalyptusarten als Nahrung spezialisiert, mit der Abholzung ihrer Wälder verliert er auch seine Nahrungsgrundlage......

SCHUTZPROJEKT KOALA

Helmkasuar

Helmkasuare

Der Helmkasuar zählt zu den eindrucksvollsten Tieren Australiens, aber er wird immer seltener. Weniger als 1.000 Helmkasuare sind verblieben. Ihr Lebensraum schwindet und wird durch Straßen zerschnitten...

SCHUTZPROJEKT HELMKASUAR

Klimaschutz

Klimaschutz

Für viele Tier- und Pflanzenarten stellt der Klimawandel eine ernste Bedrohung dar. So sind z.B. ihre Lebensräume durch eine Verschiebung der Vegetationszonen bedroht und damit auch ihre Nahrungs- und Existenzgrundlage. Deshalb setzt sich die AGA für den Klimaschutz ein....

Klimaschutz ist Artenschutz

FÜLLERANZEIGEN

Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V., indem Sie unsere Fülleranzeigen veröffentlichen.

  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
benefind