Das Team der AGA stellt sich vor

Der Vorstand der Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. ist ehrenamtlich tätig. Des Weiteren ist die Geschäftsstelle der AGA mit zwei Teilzeitstellen besetzt. Darüber hinaus wird die Arbeit in den Bereichen Spenderbetreuung, Buchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit, grafische Darstellung und Pflege der Internetseite durch ehrenamtliche Helfer unterstützt.

VORSTAND

Birgit Braun - geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Teilzeit

Bei der AGA bin ich seit 2007: zuerst auf freiberuflicher Basis und seit Oktober 2012 fest angestellt - jeweils ergänzt durch meine ehrenamtliche Tätigkeit. Im Dezember 2012 wurde ich zum geschäftsführenden Vorstandsmitglied gewählt.

Als Diplom-Biologin mit Schwerpunkt Naturschutz, ergänzt durch ein Aufbaustudium Umweltschutz, hatte ich immer den Wunsch, in diesem Bereich zu arbeiten. Glücklicherweise kann ich mich bei der AGA mit ganzer Kraft für den Schutz bedrohter Arten einsetzen. Artenschutz ist für mich eine Herzensangelegenheit. 

Neben unserer Projektarbeit und unseren jeweiligen Projektpartner vor Ort begeistert mich die Leidenschaft, mit der sich alle Beteiligten für den Artenschutz einsetzen.

Matthias Braun - Vorstand, ehrenamtlich

Ich habe die AGA durch meine Frau kennengelernt und die tolle Projektarbeit hat mich auch schnell überzeugt. Ich bin ebenfalls Diplom-Biologe und ich leite das Asphalt-Untersuchungslabor in einem Baustoffprüfungs-Institut.

Seit 2012 engagiere ich mich im Vorstand der AGA. Gemeinsam treffen wir Entscheidungen über die Ausrichtung der Projektarbeit im Sinne des Vereinszwecks sowie die satzungsgemäße Verwendung der Spenden. 

Bereits seit 2007 helfe ich bei Infoständen sowie ähnlichen Aktionen und es kamen mit der Zeit weitere Aufgaben dazu, wie z.B. das Redigieren von Texten.

Michael Matschuck - Vorstand, ehrenamtlich

Der Kontakt zur AGA  kam 2009 durch meine Arbeit für das Mondberge-Projekt, einem Medien-Charity-Projekt für den Natur- und Artenschutz, zustande.

Als einer von drei Vorständen entscheiden wir gemeinsam über die Aufgaben und Umsetzung von Beschlüssen zur Erreichung der gesteckten Ziele. Ich unterstütze die AGA insbesondere durch meine Netzwerke und Erfahrung als geschäftsführender Gesellschafter der Druckerei druckpartner in Essen.

Die Schlagfertigkeit des Teams und die Qualität der Arbeit in den Projekten sind ziemlich ungewöhnlich: Kurze Wege, schnelle Entscheidungen und maximaler, effektiver Einsatz der Mittel.

PROJEKTE

Dorothee Jokiel - Projektreferentin, Teilzeit

2013 begann ich als Ehrenamtliche, inzwischen arbeite ich seit Februar 2017 als Projektreferentin in Teilzeit für die AGA. 

Ich bin Regionalwissenschaftlerin für China und schon seit einigen Jahren im Artenschutz tätig. Das liegt auch an der üblen Verschmutzung, die ich in Asiens schönsten Landschaften gesehen habe. Neben der Arbeit im AGA-Büro betreue ich unsere Infostände und Aktionstage für Kinder. 

Der AGA geht nie die Tatkraft aus, um Artenschutz-Projekte weiterzuentwickeln. Unser bunt gemischtes AGA-Team begeistert mich immer wieder: hier arbeiten tolle Leute aus unterschiedlichen Berufen und Altersgruppen zusammen für den Artenschutz.

BUCHHALTUNG & SPENDERBETREUUNG

Ilse Seifert - Buchhaltung, ehrenamtlich

Meine Bekannte Helga Wilhelm, die bereits für die AGA arbeitete, fragte mich, ob ich bei der AGA mithelfen möchte. Ich war gerade in Rente gegangen, da kam das Angebot wie gerufen. 

Im Sommer 2013 habe ich die Buchhaltung übernommen und kümmere mich seitdem um alles Zahlen-Relevante. Durch mein Ehrenamt weiß ich genau, in welche Artenschutz-Projekte die Spendengelder fließen. Für mich ist es wichtig, auch persönlich, diese Transparenz zu haben.

Mich begeistern die tollen Kollegen und die gute Zusammenarbeit. Außerdem lerne ich viel über die bedrohte Tierwelt und wie man helfen und sie schützen kann.

Helga Wilhelm - Spenderbetreuung, ehrenamtlich

Kaum war ich in Rente, habe ich ganz schnell gemerkt, wie sehr mir die Arbeit und der soziale Kontakt fehlen. Auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit bin ich auf die AGA gestoßen. Und jeder Tag, an dem ich bei der AGA arbeite, ist eine persönliche Bereicherung. 

Als Zahlenmensch mit jahrelanger Berufserfahrung im Bereich Controlling kann ich mich bei der AGA als Rentnerin im "Unruhestand" wunderbar austoben, da ich in erster Linien unsere Spenderdaten betreue. Ansonsten helfe ich dort, wo es gerade brennt.

Natürlich begeistert mich immer wieder meine Arbeit, mindestens genauso aber das tolle Team, die Menschen - und unser gemeinsames Ziel, der Artenschutz.

Anja Wanka - Übersetzung, ehrenamtlich

2013 organisierte der David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT) - einer unserer langjährigen Projektpartner in Kenia - den International March for Elephants. Ich gehörte zum Organisationsteam des Münchner Marsches und der DSWT schlug mir vor, die AGA mit der Bitte um Unterstützung zu kontaktieren. Die AGA war sofort mit im Boot und ich seitdem im AGA-Boot.

Im Raum München organisiere ich die Infostände für die AGA und übersetze zudem die jährlichen Tier-Patenberichte. Toll finde ich den Zusammenhalt und die Einsatzbereitschaft aller Mitarbeiter.

Gerade die Vielfalt der Projekte und Vielzahl an unterschiedlichen Artenschutz-Maßnahmen sind extrem spannend: Angefangen bei der Unterstützung von Wildhütern, der Aufzucht von Elefantenwaisen bis hin zur Ausbildung von Herdenschutzhunden - ein großes Spektrum für den Artenschutz.

Stephanie Rudolph - Übersetzung, ehrenamtlich

Vor einigen Jahren hat mir Venita Decker begeistert von ihrer Tätigkeit bei der AGA erzählt und da wusste ich, dass ich mich auch engagieren möchte. Seit September 2014 übersetze ich nun diverse Texte aus dem Englischen ins Deutsche, oder umgekehrt, für die AGA.

Hauptberuflich bin ich Neurowissenschaftlerin an der Harvard Universität in Boston und versuche die neuronalen Netzwerke zu ergründen, die bestimmten Verhaltensweisen unterliegen.

Durch meine Arbeit für die AGA lerne ich viel über das komplexe Sozialleben der Elefanten. Es fasziniert mich, wie Elefanten füreinander sorgen, Erfahrungen austauschen, Freundschaften bilden oder Verbände gründen. Zudem bin
ich begeistert, wie viele Menschen sich bei der AGA mit Herzblut für das Wohl der Tiere einsetzen. Das macht das Ehrenamt zu etwas ganz Besonderem. Und zusammen unterstützen wir uns so in unserer gemeinsamen Mission, dem Tierschutz.

Venita Decker - Übersetzung, ehrenamtlich

Am Ende meiner Promotion in Göttingen in der wissenschaftlichen Alzheimer-Forschung wollte ich mir einen kleinen Traum erfüllen: Einmal live dabei sein, wenn ein Schildkröten-Baby schlüpft. Nach etwas Recherche bin ich auf Anamur in der Türkei gestoßen – und damit auf die AGA, die vor Ort ein Hilfsprojekt unterstützt hat.

Kurzerhand habe ich bei der AGA angefragt, ob vor Ort Hilfe gefragt sei. Das war zwar nicht der Fall, aber an anderer Stelle war Hilfe dringend nötig. Es fehlte ein Übersetzer für die Elefanten-Patenberichte, die unsere Partnerorganisation in Kenia verfasst. Die kleinen Elefantenwaisen sind mir mittlerweile unglaublich ans Herz gewachsen.

Mit jedem Bericht, den ich neu übersetze, freue ich mich, den Erfolg unserer Arbeit so direkt miterleben zu können. In Anamur war ich zwar nicht, aber die AGA unterstütze ich seit 2012. So wurden aus Gleichgesinnten auch Freunde.

FUNDRAISING & ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Birgit Böhm - Fundraising, ehrenamtlich

Nachdem ich schon mehrmals in Namibia in verschiedenen Wildlife Sanctuaries als Volontärin gearbeitet habe, wollte ich schutzbedürftige Arten ebenfalls von Deutschland aus retten. Und bin deshalb zur AGA gekommen und seit Februar 2017 mit an Bord.

Als Diplom Betriebswirtin mit jahrelanger Erfahrung im Bereich Kommunikation betreue ich spannende Projekte wie unseren Aktionstage, verschiedene Kommunikations-maßnahmen oder unsere Online-Spendenplattform.

Die AGA prüft jedes einzelne Projekt vor Ort, um sich ein Bild über die Situation zu machen. Ich finde es toll, genau zu wissen, wofür und in welche Projekte die Spendengelder tatsächlich fließen.

Stephan Kieninger - Grafikdesign, ehrenamtlich

In meinem Fall hat mich die AGA gefunden, nicht ich die AGA. Während einer Fundraising Aktion 2004 wurde ich von der AGA angesprochen: Und statt einmaliger Spende stelle ich seitdem mein grafisches Know-How ehrenamtlich der AGA zur Verfügung - bis heute.

Als selbständiger Grafik-Designer und Illustrator liegt es auf der Hand: Ich erstelle die Drucksachen der AGA von Flyer, Urkunden, Briefausstattung bis hin zu Berichten und vielem mehr.

Wir sind ein richtig gutes Team aus tollen Menschen, mit denen es einfach Spaß macht, zusammen zu arbeiten. Und als kleiner Verein können wir extrem schnell, direkt und unbürokratisch auf Ereignisse und Bedürfnisse unserer Projekte reagieren - ohne großen Verwaltungsapparat im Hintergrund zu haben, der die Umsetzung verzögert. 

Andrea Erne - Illustration, ehrenamtlich

Der AGA bin ich erstmals auf dem NaturVison Filmfestival 2014 in Ludwigsburg begegnet.

Und seit Anfang 2015 übernehme ich ehrenamtlich grafische Aufgaben oder erstelle Illustrationen für Projekte wie beispielsweise Malvorlagen für unsere Geparden-Aktionstage. Ich betreue gelegentlich auch Infostände und die Umweltbildungs-Aktionen für Kinder, die die AGA anbietet. 

Als kleiner Verein ist die AGA sehr transparent und arbeitet auch genau so: transparent für alle und offen.

Kerstin und Peter Schweizer -Webdesign, ehrenamtlich

Schon seit vielen Jahren gestalten und betreuen wir die Website der AGA. Zudem unterstützen wir bei der Schaltung von kostenfreien Werbeanzeigen zur Spendengenerierung und packen mit an bei der Standbetreuung.

Gemeinsam haben wir eine Agentur für Online Marketing im Raum Stuttgart und können so unser Online-Marketing Know-How der AGA zur Verfügung stellen.

Die AGA ist eine sehr kleine Organisation, die es dank vieler ehrenamtlicher Helfer schafft, Großes zu bewirken. Und gerade die unverkrampfte Art der AGA mit diesem ernsten Thema Artenschutz umzugehen, ist einzigartig. An unseren Kindern sehen wir, wie wichtig es ist, sie schon früh spielerisch für das Thema Natur- und Artenschutz zu begeistern. 

Elizabeth Heller - Infostände, ehrenamtlich

Die AGA lernte ich 2013 beim Elefantenmarsch im München kennen. Ich fand ihre Arbeit schön und unterstützenswert, so dass ich mich dazu entschloss, mich längerfristig für den Artenschutz zu engagieren.

Ich betreue die Infostände in München und Fürstenfeldbruck. Der Schutz der Meeresschildkröten liegt mir besonders am Herzen. Ich habe die Ausstellung der AGA schon in einer Schule in München gezeigt. Ansonsten bin ich Statistikerin und schreibe an meiner Dissertation. 

An der AGA schätze ich die Vielfalt an Aktionen, die Kreativität bei den durchgeführten Projekten und den großen Stellenwert der Bildungsarbeit. Ich fühle mich zur AGA-Familie gehörig und weiß, dass mein Einsatz geschätzt wird.

IT

Peter Schmidt - IT, ehrenamtlich

Ich bin dem Ruf der Wildnis gefolgt. In diesem Fall dem meiner Schwester, die die AGA schon kannte. Sie wusste, dass jemand benötigt wird, der Zeit und Lust hat, sich um die EDV zu kümmern. Und genau das mache ich seit 2013. Denn auch im wahren Leben bin ich IT-ler durch und durch.

Der AGA geht es um die Sache - um den Artenschutz. Genau dieses Ziel verfolgt sie: engagiert und transparent. Ein Ziel, das ich nur zu gerne ehrenamtlich unterstütze.

Zusatz Inhalte