SCHUTZ DER BEDROHTEN KORDOFAN-GIRAFFEN IM TSCHAD

Einige Giraffenunterarten sind stark vom Aussterben bedroht. Von den Kordofan-Giraffen gibt es nur noch etwa 2.000 wild lebende Individuen. Ihr Verbreitungsgebiet muss dringend erforscht werden, denn nur so kann ihr Lebensraum in ein neues Schutzgebiet im Tschad eingeschlossen werden kann. 

Zusammen mit dem Bushpiloten der Organisation Wings for Conservation, die im Tschad bisher hauptsächlich zum Schutz der Elefanten im Einsatz ist, hat die AGA einen Plan erarbeitet, um diese Giraffenunterart dort zu schützen. Hierfür müssen wir das Verbreitungsgebiet der Kordofan-Giraffen erforschen, Schutzgebiete ausweisen und die Wilderei wirksam bekämpfen.

Giraffen sind im Tschad hauptsächlich durch Wilderei und dem Verlust ihres Lebensraumes bedroht. Sie werden von der lokalen Bevölkerung, aber auch von Wilderern, die es eigentlich auf Elefanten abgesehen haben, wegen ihres Fleisches gejagt. Immer wieder fallen bewaffnete Reiter aus der Zentralafrikanischen Republik oder dem Sudan im Tschad ein, um Elefanten wegen ihrer Stoßzähne zu töten. Antilopen und Giraffen erlegen sie, um sich mit Fleisch zu versorgen. Giraffen werden dabei bevorzugt gewildert, denn es existiert ein Brauch in Zentralafrika, bei dem der Schwanz einer Giraffe vom Bräutigam als Brautgeschenk an den zukünftigen Schwiegervater übergeben wird.

Um die Kordofan-Giraffen im Tschad besser schützen zu können, müssen wir mehr über ihr Verbreitungsgebiet erfahren. Nur über die Bestände der Giraffen im Zakouma Nationalpark liegen bisher verwertbare Informationen vor. Dies wollen wir nun ändern und die Flugüberwachung durch unseren Partner Wings for Conservation soll diese Wissenslücke schließen. Mit der von der AGA finanzierten Flugzeit wird gezielt nach Giraffen gesucht und ihr Verbreitungsgebiet erforscht. 

Erste Sichtungen legen nahe, dass ein großer Teil der Giraffen außerhalb der bereits bestehenden Schutzgebiete lebt. Die zuständigen Behörden im Tschad haben signalisiert, bei der Erweiterung von Schutzgebieten den Lebensraum der Giraffen verstärkt einzuschließen. Nun müssen wir aufzeigen, welche Gebiete für den Schutz der Giraffen wichtig sind.

Die Flugüberwachung wird zudem genutzt, um die Wilderei im Allgemeinen direkt zu bekämpfen. Aktivitäten von Wilderern können aus der Luft besser entdeckt und an Wildhüterteams, Polizeieinheiten und die zuständigen Behörden gemeldet werden. So kann dann gezielt gegen die Wilderer vorgegangen werden. Das nützt nicht nur dem Schutz der Giraffen, sondern auch dem der Elefanten und Antilopen.

 

Giraffen verschwinden fast unbemerkt - bitte helfen Sie uns, dies zu verhindern. Wir haben jetzt noch die Möglichkeit, Giraffen im Tschad vor Wilderern zu schützen und ihren Lebensraum zu erhalten – dies ist nur mit Hilfe von Spenden möglich




Bilder © Wings of Conservation

in Kooperation mit:

Local Ocean Trust
Wings for Conservation