AGA-NEWS

Besondere Spendenverdopplungsaktion zum Schutz der Meeresschildkröten

Wir freuen uns sehr, eine besondere Spendenaktion durchführen zu können, um das Überleben dieser bedrohten Meeresreptilien in freier Wildbahn zu sichern.

Familie Kalb, die bereits mehrmals in Watamu (Kenia) war und unser Meeresschildkrötenprojekt dort gut kennt, hat dankenswerter Weise den großartigen Betrag von 5.000 Euro für eine Spendenverdopplungsaktion für den Schutz der Meeresschildkröten in Watamu zur Verfügung gestellt.

Spenden Sie jetzt und Ihre Spende wird verdoppelt (bis das Spendenbudget in Höhe von 5.000 Euro aufgebraucht ist) - und natürlich trägt Ihre Spende so mit doppelter Kraft zum Schutz der Meeresschildkröten bei! Im Rahmen der Verdopplungsaktion zählen alle Spenden für die Meeresschildkröten, egal ob sie online oder per Überweisung auf unserem Spendenkonto eingehen.

© Shannon Miggan Kandjai

28. Juni 2022

Fahrräder für Elefanten-Ranger

Das Elefanten-Rangerprogramm ist einer der Schlüssel zu einer nachhaltigen Bewältigung von Konflikten zwischen Menschen und Elefanten in Namibia. Die Elefanten-Ranger befähigen die Gemeinden, Konfliktlösungen selbst in die Hand zu nehmen. Aus diesem Grund unterstützt die AGA dieses wichtige Programm. Wir freuen uns sehr, dass unsere Kollegen von EHRA vor kurzem 8 Elefanten-Ranger in Gebieten, die von Konflikten betroffen sind, ausgebildet haben. Beim Training haben sie verschiedenen Maßnahmen kennengelernt, um Elefanten abzuschrecken und z.B. von Feldern fernzuhalten. So reagieren Elefanten beispielsweise empfindlich auf Chili. Eine Maßnahme mit überschaubarem Aufwand und großer Wirkung.

Die Elefanten-Ranger sind lokale Elefantenexperten, Elefanten-Notfallhelfer und Fürsprecher. Sie informieren die Anwohner über herannahende Elefanten und ermutigen sie, die verschiedenen erlernten Schutzstrategien umzusetzen. Sie wurden geschult, um Menschen und Elefanten so gut wie möglich zu schützen und sicherzustellen, dass sie gut zusammenleben können.Für ihre wichtige Aufgabe müssen die Ranger lange Strecken zurücklegen, um die verschiedenen Dörfer zu besuchen. Fünf der Ranger können diese Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen. Ein Fahrrad kostet etwa 300 Euro - eine gute Investition zum Schutz der Wüstenelefanten. Bitte unterstützen Sie mit uns die Elefanten-Ranger - helfen Sie mit einer Spende, die Elefanten-Ranger mit Fahrrädern auszustatten.

16. Juni 2022

Besondere Artenschutz-Charity-Auktionen

Passend zum heutigen Tag der Meeresschildkröten starten wir neue Charity-Auktionen über Europas größtes Charity-Auktionsportal United Charity. Von tollen Kunstwerken, über Übernachtungen in unseren Projektregionen in Kenia und Namibia, bis hin zu Patenschaften und Namensvergaben - nicht nur für Meeresschildkröten sondern auch für ein Gepardenbaby – ist für jeden Artenschützer und jede Artenschützerin was dabei. Die Erlöse fließen zu 100% in unsere Projekte zum Schutz bedrohter Arten. Bieten Sie mit und unterstüzen Sie unsere Projektarbeit. Sie finden die Auktionen unter www.unitedcharity.de/Specials/AGA-Artenschutz.


08. bis 16. Juni 2022

Woche der Meeresschildkröten

Die Woche vom 08. Juni bis zum 16. Juni ist den bedrohten Meeresschildkröten gewidmet.

Sie beginnt mit dem heutigen Welttag der Meere und endet mit dem Welttag der Meeresschildkröten am 16. Juni. Um auf die faszinierenden, aber bedrohten Meeresreptilien aufmerksam zu machen, stellt die AGA auf Facebook und Instagram täglich eine der sieben Meeresschildkrötenarten vor. Zusätzlich informiert die AGA über weitere spannende Themen im Zusammenhang mit den Schildkröten und unseren Meeren.


© SVW

01. Juni 2022

Kinder lernen, Schuppentiere zu schützen

125 Kinder konnten kürzlich einen spannenden und lehrreichen Tag mit unseren Kollegen von Save Vietnam's Wildlife verbringen. Die Kinder leben am Pu Mat Nationalpark, einer wichtigen und schützenswerten Gegend Vietnams, wissen oft aber nur wenig über ihre Umwelt und die tierischen Mitbewohner des Gebietes. Dies konnten unsere Kollegen mit gut verständlichen Umweltbildungsangeboten ändern.

Die Kinder lernten z.B. anhand von aufgezeichneten Silhouetten die wichtigsten Tierarten, darunter auch das vom Aussterben bedrohte Schuppentier, bestimmen. Umweltbildungsangebote sind nicht nur in Vietnam wichtig. Auch in Deutschland sollen Kinder schon früh die globale Artenvielfalt kennen lernen und erfahren, wie ihr eigenes Handeln ökologische, soziale sowie ökonomische Auswirkungen sowohl im Heimatland als auch in anderen Ländern haben kann. Die AGA stellt deshalb ein breites Angebot an Umweltbildungsmaterialien zur Verfügung.

© ANIMA

25. Mai 2022

AGA finanziert Gerät zur Untersuchung von Wildtieren

Auch nach den Waldbränden versorgen unsere Kollegen von ANIMA in Griechenland weiterhin verletzte und kranke Tiere. Von Eulen, über Igel, Raubvögel und Reptilien benötigen die unterschiedlichsten Tiere Hilfe. Es kommt vor, dass Wildtiere für Untersuchungen oder Operationen betäubt werden müssen. Die AGA hat deshalb ein Gerät finanziert, welches die zu behandelnden Tiere sanft und ohne Stress betäubt. Die tierischen Patienten können in einen an das Gerät angeschlossenen Behälter gesetzt werden und schlafen darin durch das Betäubungsgas für eine Weile ein. Eine wirkliche Erleichterung für die wichtige Arbeit der Tierretter in Griechenland.

© CCF

24. Mai 2022

Gepardenbabys beschlagnahmt

Erneut wurden in Somaliland zwei Gepardenbabys in die Obhut unserer Kollegen beim CCF gebracht. Die beiden sind die einzigen Überlebenden aus einer Gruppe von insgesamt sieben kleinen Raubkätzchen, die von der Küstenwache aus dem illegalen Handel beschlagnahmt worden sind.

Vier der Katzenbabys waren bei der Beschlagnahmung schon tot und ein weiteres verstarb trotz Notfallbehandlung und Versorgung rund um die Uhr kurz danach. Die beiden geretteten Gepardenbabys werden nun von unseren Kollegen in der Auffangstation in Somaliland gepflegt und liebevoll umsorgt. Die AGA unterstützt die Auffangstation. Bitte helfen Sie uns dabei mit einer Spende, Medikamente, Futter und Versorgung zu finanzieren.

© Bahari Hai

20. Mai 2022

Weltbienentag - Bienen helfen Meeresschildkröten

Am heutigen Weltbienentag zeigen wir auf, wie großartig die kleinen Helfer sind. Bienen sind wichtige Bestäuber und wichtig für den Erhalt der Artenvielfalt. In unserem Meeresschildkröten-Schutzprojekt in Watamu helfen Bienen zudem dabei, Meeresschildkröten zu schützen. Viele Menschen haben hier durch die Corona-Pandemie ihre Arbeit vor allem im Tourismus verloren und standen oft vor dem Nichts. Armut und Hunger hatten zugenommen und als Folge davon auch die Wilderei, darunter auch die von Meeresschildkröten. Mit dem Aufbau von Gemüsegärten sowie kleiner Imkereien wird der Arbeitslosigkeit und Armut konstruktiv entgegengewirkt. Der Druck auf die Natur wird reduziert. Die sprichwörtlich fleißigen Bienen helfen so auf ihre Weise, Meeresschildkröten zu schützen. Wir danken den TeilnehmerInnen der Deutschen Postcode Lotterie für ihre Unterstützung, die den Aufbau der Imkereien und Gemüsegärten ermöglicht hat.

17. Mai 2022

Kleidung spenden und dem Schutz der Luchse beim Voting eine Stimme geben

Die AGA ist wieder beim Platz schaffen mit Herz Spendenvoting dabei. Haben Sie gut erhaltene Frauen-, Männer-, Kinderkleidung und Schuhe aussortiert? Dann können Sie Ihre Altkleidung an die "Platz schaffen mit Herz"-Aktion senden und gleichzeitig Gutes tun. Der Versand mit Hermes ist kostenfrei. Pro Kleiderspende (5-25kg) erhalten Sie eine Stimme beim Spendenvoting. Die Erlöse kommen den teilnehmenden Projekten mit den meisten Stimmen zugute. Die AGA ist mit dem Schutz der Luchse dabei.

Spenden Sie Ihre aussortierte Kleidung und geben dem Schutz der Luchse Ihre Stimme. Das Spendenvoting läuft bis zum 02. August 2022 um 12 Uhr. Hier geht es zum Voting für die AGA. Alle Infos zum Mitmachen unter: www.platzschaffenmitherz.de


13. Mai 2022

Vielen Dank für die tolle Unterstützung bei der erfolgreichen Spendenverdoppelungskation der Kreissparkasse Ludwigsburg

Gestern, am 12. Mai, fand eine besondere Spendenaktion zum Schutz der Elefanten, Koalas, Strahlenschildkröten, Geparde, Braunbären, Luchse, Wüstenelefanten und Meeresschildkröten statt. Die Kreissparkasse Ludwigsburg verdoppelte ab 09 Uhr alle Einzelspenden bis zu 50 Euro, die für ausgewählte Projekte über das Spendenportal „WirWunder“ gespendet wurden - darunter auch unsere Projekte zum Schutz der Geparde, Wüstenelefanten, Koalas, Meeresschildkröten, Luchse, Strahlenschildkröten und Braunbären sowie zur Aufzucht der Elefantenwaisen.

Innerhalb weniger Stunden wurden so über 10.000 Euro für unsere Arbeit zum Schutz der Schildkröten, Elefanten, Bären, Koalas, Luchse oder Geparde gespendet. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und die Kreissparkasse Ludwigsburg für diese wertvolle Unterstützung.

© Umweltakademie

06. Mai 2022

Infotafeln am Wartbergpark in Stuttgart

Die AGA hat bei der Erstellung von Infotafeln am Wartbergpark in Stuttgart geholfen. Der Wartbergpark bietet mit seinen kleinen Bächen, Streuobstwiesen und dem angrenzenden Wald vielen bedrohten Arten einen Lebensraum. Auch der geschützte Bergmolch ist hier zu Hause. Durch die neuen Infotafeln, die in Zusammenarbeit mit der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg entstanden sind, erfahren Besucher und Schulklassen spannende Details über den Lebensraum und seine Bewohner.

Die Eröffnung der Tafeln mit kurzen Führungen fand am 06. Mai von 14-16:30 Uhr am Akademie-Natur-Info-Center im Wartbergpark statt.



Bilder © Staatsministerium

02. Mai 2022

Birgit Braun, Geschäftsführerin der AGA, mit Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg geehrt

Für ihre wegweisende Arbeit zum Einsatz von Artenschutz-Spürhunden und ihr weiteres Engagement für den Natur- und Artenschutz wurde unserer Geschäftsführerin Birgit Braun von Ministerpräsident Winfried Kretschmann der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen.  In seiner Rede während der Verleihung des Verdienstordens am 30. April 2022 im Schloss Ludwigsburg betonte der Ministerpräsident den hohen Stellenwert und die Bedeutung, die Zusammenhalt und ein gutes Miteinander für die Gesellschaft haben. Er dankte den 21 Geehrten für ihren Einsatz in den unterschiedlichsten Bereichen des öffentlichen Lebens. Ein demokratisches Gemeinwesen lebe vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die bereit seien, Ideen, Zeit und Herzblut zu investieren, die die Ärmel hochkrempeln und anpacken, die mehr als ihre Pflicht tun.

Dass Spürhunde großartige Helfer beim Schutz bedrohter Arten sind, hatte Birgit Braun schon früh erkannt. Die Diplom-Biologin beschäftigte sich bereits während ihres Studiums mit den Einsatzmöglichkeiten von Spürhunden zum Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Dank ihrer Initiative ist der Einsatz von Artenschutz-Spürhunden heute z.B. an Flughäfen international anerkannt und wird erfolgreich in vielen Ländern, darunter auch in Deutschland, umgesetzt.




© TSA

27. April 2022

Strahlenschildkröten sind endlich zurück in den Dornenwälder Madagaskars

Vor fast genau vier Jahren erreichte uns der Hilferuf aus Madagaskar, dass tausende gewilderte Strahlenschildkröten beschlagnahmt wurden und dringend versorgt werden müssen. Seitdem ist viel Zeit vergangen, doch all die Mühe - das Aufpäppeln der Tiere und die Suche nach geeigneten Gebieten für die Auswilderung, dann das Warten wegen der Coronapandemie - hat sich gelohnt. Die ersten 1.000 Strahlenschildkröten, welche im letzten Jahr in den Süden Madagaskars gebracht und in wildnisnahen Gehegen auf die Auswilderung vorbereitet wurden, sind nun frei.

Die Zäune der Übergangsgehege wurden abgebaut, einige Schildkröten besendert und die Mitarbeiter unserer Partnerorganisation Turtle Survival Alliance (TSA) haben die Dorfbewohner im Umgang mit der Telemetrieausrüstung geschult. Dank der Sender können 50 der freigelassenen Schildkröten im Dornwald weiter beobachtet, gelegentlich untersucht und notfalls behandelt werden. Ihre Wanderungen werden nachverfolgt, um die Auswilderung begleiten zu können. So können wir beobachten und prüfen, ob sie gut in der Wildnis zurecht kommen. In der trockenen dornigen Umgebung im Süden Madagaskars ist das Monitoring der ausgewilderten Schildkröten keine leichte Aufgabe, doch die Bewohner der umliegenden Dörfer übernehmen diese Arbeit gerne und mit viel Hingabe. Auf diese Weise werden die Menschen vor Ort in das Schutzprojekt einbezogen und sie profitieren vom Schutz der Schildkröten auch durch neu geschaffene Jobs. 

Sie kümmern sich zukünftig um den Schutz der Schildkröten und um den Schutz der Dornwälder, die ihnen heilig sind. Zur Feier der gelungenen Auswilderung wurde eigens ein Fest mit einer traditionellen Zeremonie gefeiert.

Wir freuen uns, dass die ersten Strahlenschildkröten wieder frei durch ihrem natürlichen Lebensraum streifen können und werden weiter berichten. Denn die Arbeit ist noch nicht getan, es warten noch viele weitere Schildkröten auf ihre Rückkehr in den Dornwald Madagaskars.


25. April 2022

Welt-Pinguin-Tag: Fairer Handel schützt Pinguine

Heute ist Welt-Pinguin-Tag. Eine gute Gelegenheit, mal im Weltladen vorbeizuschauen. Denn u.a. mit dem ökologischen Anbau von Kaffee, Tee und anderen Lebensmitteln trägt der Faire Handel auch zum Klimaschutz bei und damit auch zum Schutz der Pinguine und dem Erhalt ihres Lebensraums.

In einem gemeinsamen Projekt, gefördert aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ), haben die AGA und der Weltladen-Dachverband Infomaterialien zum Thema "Artenschutz & Fairer Handel" erarbeitet.

22.-24. April 2022

AGA mit Infoständen bei Messe Fair Handeln, Naturfototagen und Dogspring

Infostand-Großeinsatz an diesem Wochenende: Ab dem 22.04.2022 ist die AGA in Stuttgart auf der Messe Fair Handeln, zusammen mit der Fair Trade Gemeinde Möglingen, mit der Elefanten-Ausstellung dabei, um aufzuzeigen, welchen wertvollen Beitrag der Faire Handel für den Schutz bedrohter Arten leisten kann.

Außerdem ist die AGA mit einem Infostand und unserer Meeresschildkröten-Ausstellung bei den Naturfototagen in Fürstenfeldbruck vertreten und unsere Geparden-Ausstellung zeigt auf dem Dogspring – dem Frühlingevent für Hund und Mensch in der Schweiz – wie Hunde helfen, Geparde zu schützen.

Sind Sie zufällig in der Nähe von Stuttgart, Fürstenfeldbruck oder dem schweizerischen Suhr unterwegs? Dann schauen Sie doch gerne an unseren Infoständen und Ausstellungen vorbei. Wir freuen uns auf Sie!


© Bahari Hai

13. April 2022

Schildkrötenbaby gerettet

Diese kleine Meeresschildkröte war an den Strand gespült worden und brauchte Hilfe. Unsere Kollegen Bahari Hai sind natürlich gleich zu Hilfe geeilt. Der Kenya Wildlife Service stellte ein Boot zur Verfügung und so konnte die kleine Meeresschildkröte wieder aufs offene Meer hinausgebracht werden. Wir wünschen der kleinen Schildkröte alles Gute!

Mit einer Projektpatenschaft können Sie diese wichtige Arbeit zum Schutz der Meeresschildkröten unterstützen.

11. April 2022

Geschenke für Ostern im Geschenk-Spendenshop

Ostern steht vor der Tür und wie wäre es mit einem ganz besonderen Ostergeschenk? So macht sich eine Flasche Milch für ein Elefantenbaby sehr gut im Osternest oder ein gepflanzter Baum für Koalas? Mit den Spendengeschenken der AGA können Sie eigentlich nichts falsch machen. In unserem Geschenk-Spendenshop ist für jeden etwas dabei und Sie können damit Ihren Lieben eine Freude machen und dabei gleichzeitig bedrohte Arten schützen.

07. April 2022

Artenschutz beim Fairen Frühstück

Ganz vorbildlich stand das Gewerbetreibenden-Frühstück in Möglingen am 06. April 2022 unter dem Motto „bio-regional-fairtrade!“.  Zusammen mit der Fairtrade-Gemeinde Möglingen hat die AGA auf das Thema Fairer Handel und dessen Beitrag zum Artenschutz aufmerksam gemacht und die Teilnehmenden konnten es sich dann direkt „bio-regional-fairtrade“ schmecken lassen.

Die genutzten Infomaterialien unseres Projekts „Artenschutz im fairen Einkaufskorb“, die wir zusammen mit dem Weltladen-Dachverband erstellt haben,  können für Veranstaltungen oder zur Auslage beispielsweise in Weltläden bei der AGA bestellt werden. Die Erstellung des Infomaterials wurde dankenswerterweise aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) gefördert.

© Bahari Hai

06. April 2022

Netzetausch schützt Meeresschildkröten

Eine Untersuchung in unserem Meeresschildkröten-Schutzprojekt in Kenia hat gezeigt, dass Beifang mit neuartigen Baumwollnetzen deutlich reduzierten werden kann. Deshalb fördert die AGA den Tausch der Netze, denn für die meisten Fischer sind sie unerschwinglich. Das freut nicht nur die Schildkröten, sondern auch unsere engagierten Kolleg*innen von Bahari Hai, sowie die Fischer, die an unserer Netztauschaktion teilnehmen.

04. April 2022

Bericht des Klimarats

Heute wurde der Bericht des Klimarats IPCC veröffentlicht. Dieser zeigt, dass wir weit davon entfernt sind, die Klimakrise abzuwenden. Wenn die Staaten nicht deutlich stärkere Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen, ist das 1,5-Grad-Ziel nicht zu erreichen. In den bewerteten Szenarien erfordert die Begrenzung der Erwärmung auf etwa 1,5 Grad, dass die globalen Treibhausgasemissionen spätestens 2025 ihren Höhepunkt erreichen und bis 2030 um 43 Prozent reduziert werden müssen. Bis in drei Jahren bereits ist demnach also eine Trendwende bei den Treibhausgasemissionen nötig. Dazu ist ein Sprint beim Abschied von Kohle, Öl und Gas nötig. Die Bundesregierung muss mit Sofortprogrammen insbesondere im Verkehrs- und Gebäudebereich dafür sorgen, dass die Emissionen rasch und deutlich sinken!

© Friends of the Koala

23. März 2022

Hochwasser bedroht Koalas

Mit dem Rückgang des Hochwassers nimmt nun die Anzahl an Anrufen bei den von der AGA unterstützten ehrenamtlichen Wildtierpflegern in den Flutgebieten an der Ostküste Australiens zu. Dieser verwaiste Koala – er hat den Namen Gulliver bekommen - konnte gerettet werden und wird nun von den großartigen Wildtierrettern versorgt, bis er ausgewildert werden kann. Mit einer Spende können Sie die Wildtierretter unterstützen. 

© CCF

18. März 2022

Schlangen-Sicherheitstraining im Gepardenschutzprojekt

Unterstützt von der AGA und der Serengeti-Park Stiftung wurde ein 2-tägiges Sicherheitstraining im Umgang mit Schlangen bei unserer Partnerorganisation CCF durchgeführt. Für die Mitarbeiter auf der Modellfarm und dem Bushblok-Projekt, die viel in der Savanne unterwegs sind, war der Kurs besonders wichtig. Aber auch im Forschungs- und Besucherzentrum des CCF kommen immer wieder Schlangen zu Besuch und auch für die Mitarbeiter dort war es wichtig zu lernen, welche Schlangen giftig sind und wie man gefährliche Situationen vermeidet bzw. mit ihnen umgeht. Zudem wurden einige Mitarbeiter geschult, die Schlangen bei Bedarf einzufangen, um sie in einiger Entfernung wieder freizulassen. Zu guter Letzt wurden natürlich noch Erste-Hilfe-Maßnahmen erklärt und gezeigt, für den Fall, dass Menschen oder Nutztieren von Schlagen gebissen werden.

© EHRA

16. März 2022

Workshops zum Schutz der Wüstenelefanten

In der Regel sind Mensch-Wildtier-Konflikte lösbar. Das gilt auch für die Konflikte mit den sogenannten Wüstenelefanten in Namibia. Einen wichtigen Beitrag zum friedlichen Miteinander von Menschen mit Wildtieren leisten die von der AGA unterstützten Workshops für die lokale Bevölkerung. Gerade wurde wieder ein Workshop unserer Partnerorganisation EHRA für Ziegenhirten und Frauen durchgeführt. Die Workshops und ausgeteilten Broschüren klären über die Problematik und das richtige Verhalten im Umgang mit den Elefanten auf. Zudem zeigen sie auf, warum die Dickhäuter wichtig für das Ökosystem sind und welchen Wert die Elefanten auch für die Dörfer haben.

© CCF

15. März 2022

Erneut Gepardenbabys beschlagnahmt

Am vergangenen Samstag haben die Behörden in Somaliland erneut drei Gepardenbabys sowie die Überreste eines verstorbenen Gepardenbabys beschlagnahmt und an unsere Kollegen vom CCF übergeben.

Die kleinen Katzen waren in Hargeisa zum Verkauf angeboten worden. Fünf Männer wurden direkt verhaftet, nach einem weiteren wird noch gesucht.

Die Gepardenbabys werden nun in der von der AGA unterstützten Auffangstation medizinisch versorgt und aufgepäppelt.

© FNPW

10. März 2022

Verheerende Überschwemmungen in Australien 

An der Ostküste Australiens hat wochenlanger Regen zu verheerenden Überschwemmungen geführt. Die Bundesstaaten Queensland und New South Wales sind betroffen. Einige Regionen waren auch von den verheerenden Buschfeuern 2019/2020 betroffen und langsam dabei, sich zu erholen. Nun stehen viele Gebiete seit Tagen unter Wasser. Mehr als 100.000 Bäume wurden im vergangenen Jahr in unserem Koala-Schutzprojekt gepflanzt, um den Lebensraum nicht nur der Koalas, sondern auch Kängurus, Wombats und weiteren Wildtieren, nach den schweren Buschfeuern aufzuforsten. Die AGA hat den Aufbau von mehreren Baumschulen unterstützt, in denen ehrenamtliche Helfer Baumsetzlinge für weitere Pflanzaktionen heranziehen. Das Ausmaß der Schäden in den Baumschulen ist noch nicht abzusehen, aber wir bangen um mehrere Tausend Setzlinge, die eigentlich in den kommenden Wochen hätten gepflanzt werden sollen. Aber wir wissen schon jetzt, dass diese wichtige Arbeit weiter gehen muss und werden unsere Kollegen in Australien weiter unterstützen. 


© SWT

07. März 2022

Buschfeuer im Tsavo gelöscht

Immer wieder bedrohen von Menschen verursachte Buschfeuer das Tsavo Schutzgebiet. Vor einigen Tagen hatte es wieder gebrannt. Dank dem schnellen Einsatz der Wildhüter unserer Partnerorganisation Sheldrick Wildlife Trust, zu deren Aufgaben auch die Bekämpfung von Feuern zählt, konnte der Brand gelöscht werden. Mehr als 140 Hektar fielen den Flammen zum Opfer – ohne den Einsatz der Wildhüter hätten es viel mehr sein können. Dies ist nur einer der Gründe, weshalb die wichtige Arbeit des SWT unterstützen und bereits seit mehreren Jahren eines der Wildhüterteams finanzieren.  

Im vergangenen Jahr haben die Wildhüter unserer Partnerorganisation SWT beim Löschen von 79 Buschfeuern geholfen. Auch das von der AGA finanzierte Mtito-Wildhüterteam ist immer wieder bei solch wichtigen Einsätzen mit dabei. Es ist eine anstrengende und gefährliche Arbeit und sie ist für das Überleben von Elefanten, Giraffen und vielen weiteren Wildtieren sehr, sehr wichtig. 

04. März 2022

Filmtipp - "Hannah goes wild"

Filmtipp: In „Hannah goes wild“ berichtet Tierärztin Hannah Emde aus zwei Projekten der AGA. Sie hat in Namibia unsere Partnerorganisationen CCF und EHRA besucht und berichtet über die wichtige Arbeit zum Schutz der Geparde und Wüstenelefanten. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Entdeckungstour zu unseren Projekten in Namibia:

Hier geht es zum Bericht über das von der AGA unterstützte Geparden-Schutzprojekt.

Und hier zum Bericht über das von der AGA unterstützte Projekt zum Schutz der Wüstenelefanten.

03. März 2022

Artenschutz im fairen Einkaufskorb

Zum heutigen der Tag des Artenschutzes informiert die AGA zusammen mit dem Weltladen-Dachverband darüber, dass auch der Faire Handel einen Beitrag zum Artenschutz leistet. Dass Kaffee, Schokolade und Bananen aus Fairem Handel gut schmecken und den Produzenten bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen ermöglichen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Doch die Wirkungen des Fairen Handels sind sehr vielfältig, so dass ein Einkauf im Weltladen auch zum Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten beiträgt. Ein Beispiel ist die Förderung des ökologischen Anbaus. Höhere Einkommen, die die Produzenten durch den Fairen Handel erzielen, reduzieren zudem den Bedarf, Waldflächen für neue landwirtschaftliche Flächen zu roden. So werden wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschützt.

In einem gemeinsamen Projekt, gefördert aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ), haben die AGA und der Weltladen-Dachverband Infomaterialien zum Thema erarbeitet und den Weltläden in Baden-Württemberg für ihre Bildungsarbeit zur Verfügung gestellt. Das Angebot wird gerne genutzt. So dekorieren beispielsweise Weltläden in Stuttgart, Bad Herrenalb und Trossingen zum Tag des Artenschutzes ihre Schaufenster, um auf das Thema Artenschutz & Fairer Handel aufmerksam zu machen.

© CCF

02. März 2022

15 Gepardenbabys beschlagnahmt

Aus den Fängen von Wildtierschmugglern gerettet: 15 kleine Gepardenbabys wurden von den Behörden in Somaliland beschlagnahmt und an unsere Kollegen vom CCF übergeben. Sie sind nun auf dem Weg in die von der AGA unterstützte Auffangstation. Die kleinen Geparde sind dehydriert, sehr hungrig und schwach, aber die CCF Tierärzte konnten sie stabilisieren. Einige der geretteten Geparde sind erst wenige Wochen alt, andere einige Monate. Sie sind nun in guten Händen und werden in der Auffangstation medizinisch versorgt.

© Wings for Conservation

01. März 2022

Giraffen im Tschad erforscht

Über 1800 km haben unsere Kollegen von Wings for Conservation im Jahr 2021 auf ihren Forschungsflügen zurückgelegt, um das Verbreitungsgebiet der Kordofan-Giraffe im Tschad systematisch zu erkunden. Im Siniaka Minia Reserve wurden dabei beispielsweise verschiedene Giraffenherden beobachtet, die nun einzeln identifiziert werden konnten. Die gesammelten Daten tragen wesentlich zur wichtigen Grundlagenforschung über die bedrohten Kordofan-Giraffen im Tschad bei, so dass wir diese besser schützen können. Die Flugüberwachung wird zudem genutzt, um die Wilderei im Allgemeinen direkt zu bekämpfen.

28. Februar 2022

Artenschutz-Ausstellung an vhs Werra-Meißner gezeigt

Im Rahmen der Woche der Nachhaltigkeit an der vhs Werra-Meißner wurde gerade unsere Artenschutz-Ausstellung gezeigt. Die Ausstellung führt Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Beispiel des charismatischen Gepards an globale ökologische Zusammenhänge und Bedrohungen der Artenvielfalt heran und motiviert sie, sich mit dem eigenen Verhalten, z.B. beim Einkauf oder im Urlaub, nachhaltig für den Artenschutz einzusetzen. Neben der Ausstellung wurden auch Vorträge und Workshops angeboten – ein tolles, abwechslungsreiches Programm. Wir freuen uns, dass wir Teil dieser Veranstaltung sein durften.

Unsere Artenschutz-Ausstellung, bestehend aus 20 Banner-Displays, kann beispielsweise von Schulen, Umweltgruppen und anderen Interessierten kostenlos ausgeliehen und im Unterricht oder z.B. Aktionstagen oder -wochen eingesetzt werden. Je nach Platzangebot kann die Ausstellungen mit thematischen Schwerpunkten auch in Teilen gezeigt werden.

Wir danken den TeilnehmerInnen der Deutschen Postcode Lotterie für ihre Unterstützung bei der Erstellung der Artenschutz-Ausstellung! Mehr über die Ausstellung erfahren Sie hier.

  • Hannes Jaenicke besucht die Elefantenwaisen

22. Februar 2022

Sturzflut zerstört Basislager im Projekt zum Schutz der Wüstenelefanten

Innerhalb kürzester Zeit war der Trockenfluss Ugab über die Ufer getreten. Das gesamte Tal wurde überflutet und das Basislager zum größten Teil zerstört. Die Wucht der Flutwelle war gewaltig. Nicht nur Gebäude wurden zerstört, sondern auch wichtige Geräte und Ausrüstungsgegenstände mit den Wassermassen mitgerissen. Von Zelten über Küchenutensilien bis hin zur Solaranlage oder Ferngläsern – zerstört, in der Flutwelle mitgerissen oder unter Schlamm begraben. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt und unsere Kollegen konnten die meisten Fahrzeuge und einige Ausrüstungsgegenstände in Sicherheit bringen. Trotzdem ist der Schaden immens und erschwert die wichtige Arbeit zum Schutz der Wüstenelefanten. Mit viel Tatkraft wurde bereits mit den Aufräumarbeiten begonnen und das Basislager soll so schnell wie möglich wieder aufgebaut werden.

Bitte helfen Sie in dieser Notsituation, damit die wichtige Arbeit zum Schutz der Wüstenelefanten weitergehen kann. Bitte spenden Sie für den Wiederaufbau des Basislagers.

© Bahari Hai

21. Februar 2022

Postcode Lotterie unterstützt Schutz der Meeresschildkröten

Imkerei ist eine mögliche alternative Einkommensquelle, die helfen kann, Meeresschildkröten zu schützen. So haben viele Menschen in unserem Projektgebiet in Watamu, Kenia, durch die Corona-Pandemie ihre Arbeit im Tourismus verloren. Hier helfen wir mit dem Aufbau kleiner Imkereien, dass die Bewohner nicht auf die Wilderei von Meeresschildkröten zurückgreifen müssen.

Wir danken den TeilnehmerInnen der Deutsche Postcode Lotterie für ihre Unterstützung bei diesem Projekt!

© SVW

16. Februar 2022

Schuppentiere und Bengalkatzen in Vietnam beschlagnahmt

Im Januar haben unsere Kollegen von Save Vietnams Wildlife 8 beschlagnahmte Schuppentiere aufgenommen. Viele Schuppentiere konnten gesund gepflegt und wieder in die Wildnis entlassen werden. Aktuell befinden sich 38 Schuppentiere in der Auffangstation. Es werden aber auch andere beschlagnahmte Wildtiere aufgenommen, wie kürzlich 4 Bengalkatzenbabys. Ein Video der kleinen Katzen finden Sie hier.

© Birgit Braun / AGA

14. Februar 2022

Schutzstatus der Koalas hochgestuft

Nun ist es amtlich – auch das australische Umweltministerium sieht das Überleben der Koalas in Gefahr. An der Ostküste Australiens gelten Koalas nun offiziell als vom Aussterben bedroht. Die niedlichen Beuteltiere werden durch den Bau von Städten immer weiter zurückgedrängt und verlieren große Flächen ihres Lebensraumes. Zudem dezimieren Krankheiten und Buschfeuer die Koalapopulationen immer mehr. Deshalb setzt sich die AGA weiterhin stark für den Schutz dieser faszinierenden Beuteltiere ein. Wie Sie uns dabei unterstützen können, erfahren Sie hier.

© SWT

11. Februar 2022

Nachwuchs bei ausgewildertem Nashorn

Wir möchten Ihnen das Nashornbaby Savannah vorstellen. Es ist das in der Wildnis geborene Nashornkalb von Solio. Es ist schon ihr zweites Kalb und ein schöner Beleg für ihre erfolgreiche Auswilderung. Solio ist zusammen mit Nashorn Maxwell im von der AGA unterstützten Elefanten- und Nashornwaisenhaus aufgewachsen. Maxwell kann leider auf Grund seiner Erblindung nicht mehr ausgewildert werden, aber Solio hat den Schritt in die Wildnis gewagt und sich offensichtlich gut eingelebt. In Kenia gibt es nur noch 938 Spitzmaulnashörner und so ist die Geburt von Nashornbaby Savannah ein wirklich freudiges Ereignis.

Sie wollen die wichtige Arbeit zum Schutz der Nashörner unterstützen? Dann ist eine Nashornpatenschaft genau das Richtige für Sie.

© Herbert Futterknecht

10. Februar 2022

Fisch-Siegel MSC verbessert nach Kritik seine Standards

Das Fisch-Siegel MSC (Marine Stewardship Council) wird seine Standards überarbeiten. Endlich soll auch der Schutz der Haie verbessert werden. Das Bündnis Make Stewardship Count, das auch von der AGA unterstützt wird, fordert dies schon seit längerem. Nun soll es beim Thema Hai-Finning Verbesserungen geben. Künftig sollen alle MSC-zertifizierten Schiffe nur noch Haie als ganze Körper, inklusive aller Flossen daran, an Land bringen („Fins Naturally Attached“) – und zwar ausnahmslos.

Leider gibt es in vielen anderen Bereichen noch keine Verbesserungen, beispielsweise zu schädlichen Fischereimethoden oder Beifang-Mengen. Auch in diesen Bereichen wird das Bündnis MakeStewardship Count den Entwurf des neuen Standards kritisch analysieren und eine Stellungnahme an den MSC übergeben.

Mehr zum Thema nachhaltige Fischerei finden Sie hier.

10. Februar 2022

Logo! berichtet über die Gepardenwaisen

logo! berichtet über die Arbeit in der von der AGA unterstützten Gepardenauffangstation in Somaliland und unseren Projektpartner Cheetah Conservation Fund (CCF). Hier werden aus dem illegalen Tierhandel gerettete Gepardenbabys aufgezogen und auf ihre Auswilderung vorbereitet. 

Das Video ist unter dem folgenden Link anzuschauen: www.zdf.de/kinder/logo/geparden-rettung-100.html

© EHRA

09. Februar 2022

Broschüren über Elefantenschutz

Frisch gedruckt! Interessante neue Broschüren über das richtige Verhalten im Zusammenleben mit Elefanten helfen in Namibia, Mensch-Wildtier-Konflikte mit den Dickhäutern zu verhindern. Nicht nur in Deutschland setzt sich die AGA für Umweltbildung ein. In Namibia unterstützt die AGA ihre Partnerorganisation EHRA bei dieser wichtigen Aufgabe zum Schutz der Wüstenelefanten. Wir freuen uns, dass die Broschüren nun für zukünftige Schulungen von Elefantenschützern bereit stehen.

Edie mit Baby Enzo, Bild © SWT

08. Februar 2022

Erneut Nachwuchs bei den Elefantenwaisen

Es gibt wieder Nachwuchs bei den ausgewilderten Elefanten in Kenia. Diesmal war es die Elefantenwaise Edie, die mit ihrem Baby Enzo in die Auswilderungsstation Voi kam und es stolz präsentierete. Elefanten sowie Pfleger sind entzückt über den kleinen Elefantenbullen. Für Edie ist es schon das vierte Kalb, dass sie in der Wildnis geboren hat. Wir freuen uns über diese tolle Nachricht!

Bild © Bahari Hai

07. Februar 2022

Unsere Hilfe ist gefragt: Tausch von Netzen rettet Meeresschildkröten

Eine Untersuchung im von der AGA unterstützten Meeresschildkröten-Schutzprojekt in Kenia hat gezeigt, dass Beifang mit neuartigen Baumwollnetzen deutlich reduzierten werden kann. Für die meisten Fischer sind sie allerdings unerschwinglich, deshalb fördert die AGA den Tausch der Netze. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, den sinnlosen Tod unzähliger Meeresschildkröten zu verhindern.



06. Februar 2022

Schutz der Schuppentiere in Vietnam

Unsere Kollegen in Vietnam waren auch im Jahr 2021 sehr erfolgreich. So konnten die Wildhüter im letzten Jahr 190 Tiere retten. Darunter waren neben Schuppentieren auch 100 Schleichkatzen und sogar 7 Tigerbabys. Besonders erfreulich ist, dass 71 Prozent der geretteten Tiere schon wieder in die Wildnis entlassen werden konnten. Darunter war auch ein Schuppentierbaby mit seiner Mutter und 7 von Hand aufgezogene verwaiste Bengalkatzen.

Zudem waren die Wildhüter unermüdlich im Einsatz und haben mehr als 74.000 km zurück gelegt und dabei mehr als 4.000 Fallen aufgespürt, eingesammelt und unschädlich gemacht. 65 Wilderer konnten festgenommen werden. Das ist eine großartige Leistung. Wir freuen uns über diese Mut machenden Nachrichten aus Vietnam. Wir werden den Schutz der Wildtiere Vietnams auch weiterhin unterstützen.

Mit der Übernahme einer Projektpatenschaft können Sie die Arbeit zum Schutz der Schuppentiere unterstützen.

03. Februar 2022

Infomaterialien an Weltläden verschickt

Was würden wir nur ohne unsere fleißigen ehrenamtlichen Helfer tun? Mehr als 200 Briefe mit unseren neuen Infomaterialien wurden gerade im Rahmen unseres Projekts „Artenschutz im fairen Einkaufskorb“ an Weltläden in Baden-Württemberg verschickt. In Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband macht die AGA darauf aufmerksam, dass der Faire Handel einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz im Globalen Süden leisten kann.  Die Erstellung des Infomaterials wurde dankenswerterweise aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild © Chris Pitot / EHRA

02. Februar 2022

Nachwuchs bei den Wüstenelefanten

Wir freuen uns sehr über Nachwuchs bei den Wüstenelefanten in Namibia. Das besonders trockene Klima im Nordwesten Namibias stellt das kleine Elefantenbaby gleich auf eine harte Probe, aber diese besonderen Elefanten sind daran gut angepasst. Dies hat ihnen den Namen Wüstenelefanten eingebracht. Das Elefantenbaby hat die ersten Wanderungen bereits gemeistert und wird dabei von seiner Mutter Carissa behütet und unterstützt. Mehr über den Schutz der Wüstenelefanten erfahren Sie hier.


01. Februar 2022

Tierschützer kritisieren Gucci-Werbung

Tiger sind keine schicken Haustiere oder Modeaccessoires. Tiger sind komplexe Wildtiere, deren Überleben durch kommerzielle Ausbeutung bedroht ist. Die Werbung #GucciTiger zeigt Tiger in einem Wohnzimmer und vermittelt den Eindruck, Wildtiere als Haustiere zu halten wäre ein Statussymbol. Gucci feiert das Jahr der Tiger und schadet ihnen gleichzeitig durch die Werbung. Auch Guccis Aussage „Kein Tier kam bei der Produktion der Werbung zu Schaden.“ ist keine Ausrede. Die Glorifizierung der kommerziellen Ausbeutung von bedrohten Arten, wie Tigern oder auch Geparden als Haustiere, ist immer schädlich und trägt zum Aussterben dieser Tiere bei. Deshalb fordern 50 Organisationen, darunter auch die AGA, in einem offenen Brief an Gucci, Wildtiere aus jeglichen Werbekampagnen für ihre Modelinie zu verbannen.


31. Januar 2022

STADA hilft den Zwergpinguinen

STADA unterstützt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e. V. dabei, den gefährdeten Bestand der Zwergpinguine  durch ein Maßnahmenpaket zu schützen, denn STADA betrachtet Artenschutz als wichtige Aufgabe. Der Pinguin ist überdies seit vielen Jahren das Maskottchen und Markenbotschafter für die Grippostad® Produkte von STADA.

Seit Jahresbeginn fließen 10 Cent jeder in Österreich verkauften Grippostad®-Packung in das Projekt zum Schutz der Zwergpinguine. Die Aktion endet am 31. März 2022.

"Wir sind überzeugt, dass es mehr denn je Schutz für bedrohte Tierarten braucht. Zwergpinguine sind liebenswerte Tiere, die der Rücksichtslosigkeit mancher Menschen ausgeliefert sind. STADA möchte mit der Unterstützung des Schutzprojekts ein Zeichen setzen – denn Umwelt- und Artenschutz geht uns alle an." Dr. Martin Spatz, MBA, Geschäftsführer der Stada Arzneimittel GmbH

Bild © SVW

27. Januar 2022

Schuppentiere in Vietnam gerettet

Bei Gefahr können sich Schuppentiere zu einer Kugel zusammenrollen. Doch das schützt sie leider nicht vor Wilderern, die es auf die Hornschuppen der Tiere abgesehen haben. Die von der AGA unterstützte Auffangstation für beschlagnahmte Wildtiere in Vietnam hat im Januar drei Schuppentiere aufgenommen, denen ein solches Schicksal erspart bleibt. Die Tiere wurden in der Privinz Kon Tum im zentralen Hochland aus dem Wildtierschmuggel befreit. In der Auffangstation werden sie jetzt versorgt und gepflegt, bis sie wieder in die Wildnis entlassen werden können. 

25. Januar 2022

Verletzte Wildtiere behandelt

Die Wildhüter und mobilen Tierärzte unserer Partnerorganisation SWT in Kenia absolvierten gleich vier Rettungseinsätze innerhalb einer Woche. Ein junger Löwe und eine Giraffe hatten tiefe Wunden, wahrscheinlich verursacht durch Kämpfe mit anderen Wildtieren, davongetragen. Ein Elefant mit Speerwunde wurde glücklicherweise noch rechtzeitig entdeckt, und ein Büffel konnte von einer Drahtschlinge befreit werden. Alle vier "Patienten" waren nach der Behandlung schnell wieder auf den Beinen und wohlauf. 

Wir freuen uns über jeden gelungenen Einsatz der Wildhüter - eines der Teams wird von der AGA finanziert.




© SWT
Bild © SWT

24. Januar 2022

Giraffenwaise Kiko unter wild lebenden Artgenossen

Giraffenwaise Kiko macht Fortschritte auf dem Weg zurück in die Wildnis. Das ist besonders erfreulich, weil der Giraffenbulle seinen Artgenossen früher regelrecht aus dem Weg ging. In der Auswilderungsstation Sirikoi ist Kiko aufgeblüht und sucht den Kontakt zu anderen Giraffen. Seine tägliche Routine sieht fast immer so aus: Morgens schließt er sich wild lebenden Giraffen an, die schon draußen auf ihn warten. Den Tag verbringen sie gemeinsam mit Grasen. Bevor es dunkel wird, ist Kiko bisher jedesmal in die Station zurückgekehrt. Wir freuen uns, dass Kiko sich so gut entwickelt und hoffen, dass er bald bereit ist für den Schritt zurück in die Wildnis.

Lualeni mit Baby Lexi © SWT

21. Januar 2022

Weiteres Elefantenbaby in der Wildnis geboren

Wir freuen uns über weiteren Nachwuchs bei den ausgewilderten Elefanten! Diesmal ist es die Elefantenkuh Lualeni, die mit ihrem Baby Lexi zu Besuch in die Auswilderungsstation Ithumba kam. Es ist bereits Lualenis zweites Kalb. 2018 brachte sie mit Lulu ein gesundes Elefantenbaby zur Welt. Diese schöne Nachricht zeigt, dass unsere Arbeit zum Schutz der Elefanten Früchte trägt. 

© Bahari Hai

19. Januar 2022

Imkerarbeit hilft Meeresschildkröten in Kenia

Die fleißigen Bienen helfen beim Schutz der Meeresschildkröten in Kenia. Viele Menschen in Watamu haben durch die Corona-Pandemie ihre Arbeit im Tourismus verloren. Imkerei ist eine mögliche alternative Einkommensquelle und verhindert so, dass Menschen auf die Wilderei von Meeresschildkröten zurückgreifen müssen. Deshalb helfen wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Bahari Hai beim Aufbau von kleinen Imkereien, um die lokale Bevölkerung zu unterstützen.

Wir danken den TeilnehmerInnen der Deutsche Postcode Lotterie für ihre Unterstützung bei diesem Projekt!

© SWT

18. Januar 2022

Wildhüter leisten enorme Arbeit in Kenia

Die "Schutzengel der Wildtiere", wie die Wildhüterteams des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) auch genannt werden, haben ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Unermüdlich patrouillierten sie im Tsavo East Nationalpark, und mittlerweile auch im Kibwezi Forest und im Meru National Park, um den Lebensraum der Wildtiere sicher zu machen und Wilderern das Handwerk zu legen. 2021 haben die Teams über 13.000 Drahtschlingen, die sonst zu Verletzungen und zum qualvollen Tod vieler Tiere geführt hätten, unschädlich gemacht.

Wir freuen uns über diesen tollen Einsatz. Ein Wildhüterteam ist von der AGA finanziert, 2021 auch aus den Erlösen des 24 Gute Taten Adventskalenders. 

© CCF

17. Januar 2022

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden

Wir freuen uns über weiteren Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden in Namibia! Die Welpen der neuen Hündin Mia entwickeln sich prächtig. Sie sind etwa fünf Wochen alt und haben schon die ersten Ziegen auf der Modellfarm des CCF kennengelernt. Später werden sie die Ziegen und Schafe von Farmern vor Raubtieren schützen und so einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Geparde leisten. Wir suchen noch Projektpaten für die Herdenschutzhunde in Nambia.

14. Januar 2022

Weitere Strahlenschildkröten beschlagnahmt

Es ist erschütternd: Säckeweise Schildkröten, die auf dem Schwarzmarkt verkauft werden sollten. Unsere Kollegen in Madagaskar hatten einige Hinweise bekommen, die sie an die Polizei weitergegeben haben. Dadurch konnten 868 Strahlenschildkröten aus den Fängen der Wilderer befreit werden. Sie werden nun in der von der AGA unterstützten Auffangstation der Turtle Survival Alliance medizinisch versorgt und gepflegt. Um die große Zahl an Schildkröten versorgen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Bitte unterstützen Sie diese Rettungsaktion. Hier können Sie spenden.

© TSA
© SWT

13. Januar 2022

Naboishus Ankunft in der Auswilderungsstation

Unser Patenelefant Naboishu hat einen großen Schritt in Richtung Wildnis gemacht. Anfang Januar ist er mit zwei weiteren Elefantenwaisen in die Auswilderungsstation Ithumba im Tsavo East Nationalpark umgezogen. Der kleine Elefant hat sich schon gut in seiner neuen Herde eingelebt. 

Ein Video von Naboishus Umzug finden Sie hier.

© Wings for Conservation

11. Januar 2022

Große Anzahl Damagazellen gesichtet

Ein besonderer Schnappschuss ist unseren Kollegen von Wings for Conservation aus dem Cockpit ihres kleinen Überwachungs- und Forschungsflugzeuges gelungen: 30 Damagazellen auf einmal. Diese stark vom Aussterben bedrohte Art kann man nur noch sehr selten beobachten. Bei der Herde handelt es sich um die größte, seit Jahrzehnten gesichtete Gruppe dieser Gazellen.

Eigentlich sind unsere Kollegen mit Unterstützung der AGA unterwegs, um das Verbreitungsgebiet der Kordofan-Giraffen im Tschad zu erforschen. Wir freuen uns über diese erfreuliche Entdeckung.

Icholta mit Baby Izzy © SWT

09. Januar 2022

Nachwuchs bei den ausgewilderten Elefanten

Zum Jahresbeginn freuen wir uns über das Elefantenbaby Izzy. Izzy ist das zweite Kalb der erfolgreich ausgewilderten Elefantenwaise Icholta, die zusammen mit ihrem Neugeborenen die Auswilderungsstation Voi besucht hat. Izzy ist das 45. in der Wildnis geborene Elefantenbaby von ausgewilderten Elefantenwaisen im von der AGA unterstützten Projekt in Kenia! Diese Nachricht ist ein schöner Erfolg unserer Arbeit zum Schutz der Elefanten.

© Bahari Hai

05. Januar 2022

Schlupf der Meeresschildkröten in Kenia 

Frisch geschlüpft - für dieses Meeresschildkrötenbaby beginnt nun eine spannende Reise im Indischen Ozean.

Seit der Gründung setzt sich die AGA für den Schutz dieser faszinierenden Meeresreptilien ein – das beginnt beim Schutz des Niststrände, damit die kleinen Schildkrötenbabys behütet schlüpfen und den Weg ins Meer finden können, bis hin zum Schutz der ausgewachsenen Schildkröten, beispielsweise vor Wilderei und der Gefahr, als Beifang in Fischernetzen zu landen.

Mehr über unsere wichtige Arbeit und wie Sie helfen können erfahren Sie hier.

© CCF

bis zum 31. Dezember 2021

Spendenverdopplung für die Geparde

Wir freuen uns, dass die tolle Aktion auch in diesem Jahr wieder stattfindet. Alle Spenden zum Schutz der Geparde, die bis zum 31. Dezember bei der AGA eingehen, werden von einer Spendergruppe des Cheetah Conservation Fund (CCF) verdoppelt! In diesem Jahr kann der CCF zusammen mit der AGA so dank Ihrer Spenden bis zum 31. Dezember $325.000 zusätzlich erhalten.

Nutzen Sie die Chance, Ihre Spende für die Geparde verdoppeln zu lassen.

Bild © SWT

29. Dezember 2021

Wildhüter retten bedrohte Massai-Giraffen

Drahtschlingen sind grausam. Ob Antilopen oder Elefanten, alle verfangen sich in den ausgelegten Fallen. Die Wildhüter des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) - ein Wildhüterteam ist von der AGA finanziert - arbeiten unermütlich dagegen und Spüren zahllose ausgelegte Fallen auf. Kürzlich haben sie drei Massai-Giraffen von Drahtschlingen befreit, die Wilderer ausgelegt hatten. Die dadurch verursachten Wunden konnten direkt versorgt werden.

Yatta mit Baby Yogi, Bild © SWT

27. Dezember 2021

Wunderbarer Elefantennachwuchs in Kenia

Die ausgewilderte Elefantenwaise Yatta hat erneut Nachwuchs in der Wildnis bekommen. Der kleine Yogi ist bereits Yattas drittes in Freiheit geborenes Baby und ein weiterer kleiner Hoffnungsträger seiner Art. Für die Pfleger und auch die Elefanten in der Auswilderungsstation war es eine große Freude, als die beiden ihnen einen Besuch abstatteten. Mittlerweile wurden mehr als 40 Elefantenbabys von ausgewilderten Elefantenwaisen geboren. Eine ermutigende Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind!

© AGA / Birgit Braun

21. Dezember 2021

Giraffenbestand steigt

Ein Lichtblick: Es gibt wieder mehr Giraffen – die zahlreichen Projekte zum Schutz der bedrohten Langhälse tragen Früchte. Wir freuen uns, dass wir dazu einen Beitrag leisten können. Aktuelle Schätzungen gehen von einer Zunahme von fast 20% innerhalb von 5 Jahren aus. Aktuell wird der Bestand auf knapp 117.000 Individuen geschätzt. Damit ist ihr Bestand noch nicht gesichert, aber es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mehr über unsere Arbeit zum Schutz der Giraffen erfahren Sie hier.


© AGA

20. Dezember 2021

Artenschutz erklärt am Beispiel der Geparde

Wir konnten sie leider in diesem Jahr noch nicht so oft zeigen, wie gehofft, aber wir freuen uns sehr über unsere neue Artenschutz-Ausstellung. Im Rahmen der Artenschutz-Ausstellung werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Beispiel des charismatischen Gepards an globale ökologische Zusammenhänge und Bedrohungen der Artenvielfalt herangeführt und dazu motiviert, sich mit dem eigenen Verhalten, z.B. beim Einkauf oder im Urlaub, nachhaltig für den Artenschutz einzusetzen.

Die Geparden-Ausstellung, bestehend aus 20 Banner-Displays, kann bei der AGA beispielsweise von Schulen, Umweltgruppen und anderen Interessierten kostenlos ausgeliehen und im Unterricht oder z.B. Aktionstagen eingesetzt werden. Je nach Platzangebot kann die Ausstellungen mit thematischen Schwerpunkten auch in Teilen gezeigt werden.

Wir danken den TeilnehmerInnen der Deutsche Postcode Lotterie für ihre Unterstützung bei diesem Projekt! Mehr zur Ausstellung erfahren Sie hier.


Bilder © EHRA

20. Dezember 2021

Wüstenelefanten in Namibia besendert

Nur wenn wir wissen, wo sich die Wüstenelefanten aufhalten, können wir sie dort auch schützen und das Auftreten von Konflikten schon im Keim ersticken. Aus diesem Grund hat die AGA die Besenderung von zwei Wüstenelefanten in Namibia finanziert.

Ende November war es soweit. Die beiden wild lebenden Elefanten Bennie und Portos wurden vom erfahrenen Tierarzt Dr. Axel Hartmann des namibischen Umweltministeriums betäubt. Gemeinsam mit unseren Kollegen von der Elephant Human Relations Aid (EHRA) hat der Tierarzt den Elefanten erfolgreich die Halsbänder mit dem GPS Sender angelegt. Die beiden Dickhäuter Bennie und Portos sind wohlauf.

Wir freuen uns, dass die gemeinsame Aktion so erfolgreich verlaufen ist. Die Besenderung war eine spannende Aufgabe und wird einen großen Beitrag zum Schutz der bedrohten Wüstenelefanten leisten.

© Bild: Weltladen Dieburg

16. Dezember 2021

Hannes Jaenicke besucht Weltladen in Dieburg

Hannes Jaenicke - Schauspieler, Umweltaktivist und langjähriger Unterstützer der AGA – konnte bei Dreharbeiten in Dieburg einem Besuch des dortigen Weltladens nicht widerstehen.

In Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband macht die AGA darauf aufmerksam, dass der Faire Handel einen Beitrag zum Artenschutz im Globalen Süden leisten kann. So trägt der Faire Handel z.B. durch alternative Einkommensquellen und höhere Erlöse dazu bei, die ökonomische Situation vieler Menschen und Gemeinschaften im globalen Süden zu verbessern. Auch umweltfreundliche Produktionsweisen des Fairen Handels wie der ökologische Landbau unterstützen die Bemühungen um einen verstärkten Natur- und Artenschutz.

Die Erstellung des Infomaterials wurde aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) gefördert.


07. Dezember 2021

Türchen im 24guteTaten Adventskalender

Endlich ist es soweit - heute wird unser Türchen im 24guteTaten Adventskalender geöffnet. Hinter unserer guten Tat verbirgt sich eine Woche Pflege für 5 gerettet Schildkröten und das pro 24guteTaten Adventskalender. Knapp 26.000 Strahlenschildkröten wurden aus den Fängen von Wilderern befreit und werden nun in den von der AGA unterstützten Auffangstationen gepflegt bis sie wieder ausgewildert werden können. Dank der Unterstützung durch den 24guteTaten Adventskalender und allen Spender*innen, die sich diesen tollen Adventskalender nach Hause geholt haben, können Tausende Schildkröten gut versorgt werden. Wir danken ganz herzlich für diese wertvolle Hilfe!

Zusatz Inhalte