AGA-NEWS

© AGA

11. Oktober 2021

AGA informiert zu Fairem Handel

Artenschutz und Fairer Handel müssen Hand in Hand gehen. Aus diesem Grund informieren wir zusammen mit dem Weltladen-Dachverband mit neuen Postern und anschaulichem Infomaterial drüber, wie der Faire Handel auch bedrohte Arten schützt. Zusammen mit dem Weltladen in Ditzingen konnten wir das Schaufenster dekorieren und die neuen Materialien präsentieren. Falls Sie die Möglichkeit haben, eines der Poster aufzuhängen und/oder Infomaterial auszulegen, melden Sie sich gerne bei uns. Die Erstellung des Infomaterials wurde dankenswerterweise aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) gefördert.


© SWT

07. Oktober 2021

Rettungsaktion in Kenia: vergiftete Löwen behandelt

Als unsere Kollegen vom Sheldrick Wildlife Trust (SWT) die Nachricht von einem vergifteten Löwenrudel erhielten, stellten sie sofort ein Rettungsteam zusammen. Die mobilen Tierärzte waren mit dem Helikopter schnell zur Stelle und fanden vier Löwen. Zwei waren bewusstlos, einer konnte sich nicht bewegen, ein anderer befand sich in einem sehr schlechten Zustand.

Nach Tagen intensiver Behandlung gelang es unseren Kollegen zwei Raubkatzen zu retten, zwei Löwen verstarben leider. Sie sind vermutlich das Opfer von Hirten geworden, die vergiftete Köder ausgelegt hatten, wahrscheinlich als Vergeltung für einen Angriff auf ihre Viehherden. Der Mensch-Wildtier-Konflikt stellt für Raubkatzen und andere Wildtiere eine immense Bedrohung dar. Unsere Kollegen vom SWT leisten, unterstützt von der AGA, mit Wildtierrettungen und Aufklärung eine wichtige Arbeit zum Überleben der bedrohten Wildtiere.

04. Oktober 2021

Charity Auktionen zum Welttierschutztag

Der Startschuss zu unseren „Artenschutz-Auktionen“ zum heutigen Welttierschutztag ist gefallen. Auf dem online Charity-Auktionsportal United Charity können Sie auf zahlreiche spannende Auktionen bieten. Klicken Sie sich rein unter www.unitedcharity.de/Specials/AGA-Artenschutz und ersteigern Sie tolle Besonderheiten und einzigartige Erlebnisse! Alle Erlöse dieser Auktionen kommen zu 100% dem Schutz bedrohter Arten zugute!

Für eines unserer Auktionshighlights hat uns Eckart von Hirschhausen ein Set mit Tickets für seine neue Show „Endlich!“ und seinem signierten Buch „Mensch, Erde!“ zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich dafür.

Diese und weitere spannende Auktionen können Sie ab jetzt ersteigern. Viel Erfolg und Freude beim Bieten für den Artenschutz!

© SVW

04. Oktober 2021

Zwei Schleichkatzen in Wildnis entlassen

Eine schöne Meldung zum heutigen Welttierschutztag: Unsere Kollegen in Vietnam konnten zwei Schleichkatzen die Freiheit schenken. Monate ist es her, dass die beiden exotischen Katzen aus den Händen von Wildtierschmugglern befreit werden konnten. Die AGA unterstützt Save Vietnam´s Wildlife bei dieser wichtigen Arbeit. Endlich haben sich die beiden Schleichkatzen so weit erholt, dass sie zurück in die Wildnis durften. Wir freuen uns sehr, dass die zwei Raubkatzen eine zweite Chance auf ein Leben in der freien Wildbahn erhalten haben.

30. September 2021

Ziegennachwuchs auf Modellfarm des Geparden-Schutzprojekts

In den vergangenen Monaten kamen bei unserer Partnerorganisation, dem Cheetah Conservation Fund (CCF), insgesamt 59 Ziegenbabys zur Welt. Die Kleinen lieben es zu klettern und unsere Kollegen in Namibia haben ihnen dazu Reifenberge und Brücken aus Holz und Ästen gebaut. Die Zicklein gehören zur Herde der Modellfarm des CCF auf der unteranderem gepardenfreundliche Viehhaltungsmethoden entwickelt und praktiziert werden. Dazu gehört zum Beispiel der Einsatz von Herdenschutzhunden. Mehr über das von der AGA unterstützte Herdenschutzhunde-Programm erfahren Sie hier.

© CCF
© CCF

28. September 2021

Workshop gegen Gepardenschmuggel

Ein weiterer wirksamer Schritt, um den Gepardenschmuggel zu bekämpfen: Unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) haben, mit Unterstützung des Umweltministeriums, knapp 30 ausgewählte Personen in Hargeisa, der Hauptstadt von Somaliland, zu praktischen Fragen im Kampf gegen den Wildtierschmuggel geschult. Durch Somaliland führt eine wichtige Route der Gepardenschmuggler und die Behörden retten immer mehr Geparde und andere bedrohte Wildtiere aus den Händen der Wilderer. Es ist wichtig, dass nicht nur die geretteten Geparde gut versorgt, sondern auch Beweise richtig aufgenommen werden, um eine Strafverfolgung zu ermöglichen. Die AGA unterstützt den CCF seit Jahren im Kampf gegen den illegalen Gepardenhandel.

Ein Video zum Workshop und dem Treffen mit der zuständigen Ministerin und Behördenvertretern finden Sie hier.


© FNPW

24. September 2021

Koalabestände nehmen rapide ab

Heute ist "Save the Koala Day" und eine neue Studie der Australian Koala Foundation (AKF) zeigt, wie nötig dieser Tag für die bedrohten Beuteltiere ist. Laut AKF hat sich die Anzahl der Koalas auf dem australischen Kontinent in den letzten drei Jahren um 30 Prozent verringert. Heute leben noch geschätzt zwischen 32.000 und 58.000 Tiere, 2018 waren es noch geschätzte 46.000 bis 82.000 Tiere. Besonders erschreckend sei der Rückgang im Bundesstaat New South Wales. In einigen Landesteilen sind die Koalas bereits ausgestorben.

Eine Ursache sind die verheerenden Waldbränden 2019/2020, bei denen über 60.000 Tiere gestorben oder aus ihrem Lebensraum vertrieben worden seien. Die Koalas leiden aber nicht nur unter extremen Wetterbedingungen und ihren Folgen, wie Dürren, Wassermangel und Hitzewellen. Auch die Zersiedelung ihres Lebensraumes durch den Menschen macht den bedrohten Beuteltieren zu schaffen.

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Foundation for National Parks and Wildlife (FNPW) setzt sich die AGA für die Wiederherstellung der zerstörten Lebensräume und den Schutz der Koalas ein.

24. September 2021

Mitmachen beim globalen Klimastreik

Am 24.09. ist Klimastreik. Wir fordern von der neuen Regierung: klima- und umweltfreundliche Landwirtschaft, faire Preise für Erzeuger, artgerechte Tierhaltung, an ökologische Leistung geknüpfte Agrarsubventionen! Die Klima-Allianz Deutschland, darunter die AGA, und ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis, sind wieder im Ko-Kreis des Klimastreiks dabei.

Wir rufen dazu auf, mit Fridays for Future den Druck auf die Politik zu vergrößern und die Bundestagswahl zur Klimawahl zu machen.

Alle Infos und Orte unter www.klima-streik.org/

© Turtle Island Restoration Network

20. September 2021

Ruf nach "Cocos-Galapagos Swimway" wird lauter

Der Ruf, die zwei wichtigen Meeresschutzgebiete Cocos Islands National Park und Galapagos Marine Reserve durch einen geschützten "Swimway" zu verbinden, wird immer lauter. Mit einer ganzseitigen Anzeige in der New York Times Anfang September fordert ein breites Bündnis aus Naturschutzorganisationen, darunter die AGA, die Präsidenten von Costa Rica und Equador auf, endlich den "Swimway" zum Schutz von Haien, Walen und Meeresschildkröten zu ermöglichen. 

Bitte unterstützen Sie die Petition für den Cocos-Galapagos-Swimway zum Schutz von Meeresschildkröten und anderen Meereslebewesen. act.seaturtles.org/page/21989/petition/1?ea.tracking.id=web

Weitere Infos unter seaturtles.org/the-cocos-galapagos-swimway  


Bilder © AGA/Birgit Braun

17. September 2021

Faire Woche 2021

Vom 10.-24. September findet - in diesem Jahr zum 20. Mal - die Faire Woche statt. Viele Veranstaltungen und Mitmachaktionen laden dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen und mehr über seine Hintergründe zu erfahren.

Die AGA bietet anschauliches Infomaterial zum Thema Artenschutz und Fairer Handel, das beispielsweise von der FairTrade Gruppe in Möglingen eingesetzt wurde. Die AGA zeigt dabei auf, wie der Faire Handel durch faire Einkommen und bessere Arbeitsbedingungen in vielen Ländern zum Schutz bedrohter Tierarten, wie Elefanten und Geparde, beiträgt. Die Erstellung des Infomaterials wurde dankenswerterweise aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) gefördert.

Die AGA engagiert sich seit Jahren, u.a. mit einer Ausstellung und einem Kinderbastelbilderbuch, für Artenschutz und Fairen Handel. Die AGA zählte zudem 2019 zu den Preisträgern der baden-württembergischen Initiative Meine. Eine. Deine Welt.

© ANIMA

15. September 2021

Neuigkeiten von der Wildtierrettung in den griechischen Waldbrandgebieten

Leider finden viele Wildtiere in den Waldbrandgebieten in Griechenland keine Nahrung mehr. Es wird noch lange dauern, bis ihnen die verbrannten Landstriche wieder Futter, Trinkwasser und Unterschlupf bieten. Deshalb legen Tiere weite Strecken zurück, auf der Suche nach Nahrung und Wasser. Ihre Wanderungen führen sie vermehrt in die Nähe von Dörfern und Städten und damit auch an Straßen. Immer mehr Tiere werden von Fahrzeugen verletzt oder sogar getötet. So steigt die Anzahl verletzter Tiere nicht nur durch die Brände stetig an. Auch immer mehr Verkehrsopfer, wie dieser Fuchs, der von einem Auto angefahren worden war, werden zur Behandlung in die von der AGA unterstützten Pop-up Kliniken gebracht, die eiligst in den Waldbrandgebieten errichtet wurden. Wir unterstützen unsere Kollegen vor Ort weiterhin bei der Tiernotrettung und pflege der Tiere.

13. September 2021

Gute Nachricht aus Kenia: Wildtierbestände wachsen

Nach einer dreimonatigen Wildtierzählung in Kenia gibt es gute Nachrichten. Die Wildtierbestände erholen sich langsam von der schlimmen Wildereikrise 2014. In diesem Jahr wurden in ganz Kenia 36.169 Elefanten gezählt, 2014 waren es nur etwa 32.000 Tiere. Bei den Giraffen ist der Anstieg von etwa 23.000 Tieren vor zwei Jahren auf über 34.240 Tiere besonders erfreulich.

Der "National Wildlife Census 2021" war die bisher umfangreichste Wildtierzählung in Kenia. Drei Monate lang wurden 30 Tierarten erfasst, u.a. per Flugzeug oder Hubschrauber, zu Fuß, mit Fahrzeugen und Kamerafallen.

Besonders positiv wird bewertet, dass sämtliche Wildhütereinheiten auch in der Coronakrise weiterfinanziert wurden, um die Wilderei zu unterbinden. So ist auch das von der AGA finanzierte Mtito-Wildhüterteam unserer Partnerorganisation Sheldrick Wildlife Trust (SWT) auch während der Coronakrise durchweg im Einsatz, um die Wildtiere im Tsavo East Nationalpark zu schützen. In diesem Jahr ist dies u.a. dank der Unterstützung aus dem 24 GuteTaten Adventskalender 2020 möglich. 

Wir freuen uns über den Anstieg der Wildtierbestände in Kenia, die zeigen, dass unsere Arbeit und die unserer Kollegen Früchte tragen. Die zahlreichen Wildhüterteams haben viel zu diesem Erfolg beigetragen.

© AGA / Birgit Braun
© SWT
Mtito-Wildhüterteam © AGA
© CCF

10. September 2021

CCF und AGA auf dem IUCN World Conservation Congress

Wenn es darum geht, die Interessen der bedrohten Geparde zu vertreten, sind unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) immer an vorderster Front dabei, unterstützt von der AGA. So auch auf dem IUCN World Conservation Congress, der vom 3.-11. September in Marseille stattfindet. Unterstützt wird Dr. Laurie Marker vom CCF Team Frankreich, Italien und der AGA, der deutschen Partnerorganisation des CCF. Durch ihre mitreißenden Reden gelingt es unserer Kollegin immer wieder, den Geparden und seine aktuelle Lage ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen und Mitstreiter im Kampf um das Überleben der bedrohten Art zu gewinnen.

Kiko © SWT

10. September 2021

Giraffenwaise Kiko unter Artgenossen

Lange Zeit hegten unsere Kollegen vom SWT Zweifel daran, dass Kiko jemals großes Interesse an seinen wild lebenden Artgenossen entwickeln würde. Denn die Giraffenwaise wuchs seit ihrer Rettung 2015 in der Gesellschaft von Elefantenwaisen und menschlichen Pflegern auf. Den Umgang mit seinen Artgenossen mied Kiko regelrecht. Seit dem Umzug in die Auswilderungsstation Sirikoi 2020 zeigt Giraffenbulle Kiko eine ganz andere Seite. Er verbringt jetzt viel Zeit mit wild lebenden Giraffen. Einer der Giraffenbullen begleitet Kiko sogar nachts in die Station, ein Zeichen starker Freundschaft.

Wir freuen uns über Kikos wachsende Selbstständigkeit und sehen gute Chancen für seine Rückkehr in die Wildnis.

© RETOS

08. September 2021

Kinder in Mexiko lernen Wichtiges über Meeresschildkröten

Es ist einfach toll, wenn sich Kinder so begeistert für den Schutz bedrohter Arten zeigen. Unsere Kollegen in Mexiko konnten kürzlich die AGA Meeresschildkröten-Ausstellung, die wir für das dortige Meeresschildkröten-Schutzprojekt erstellt haben, in einer Bibliothek zeigen. Wissbegierig haben die Kinder Interessantes über die Meeresreptilien aufgenommen und sich dann voller Elan an das Bemalen von Stofftaschen gemacht. Sie wissen nun, dass sie u.a. durch die Vermeidung von Plastiktüten den Schutz der Meeresschildkröten fördern. Mehr zu unseren Ausstellungen finden Sie hier.

03. September 2021

Suchtrupps zu Tierrettung im Einsatz

Die verheerenden Waldbrände in Griechenland sind mittlerweile unter Kontrolle. Doch die Rettung der von den Feuern verletzten und vertriebenen Tiere hat gerade erst begonnen. Suchteams sind unterwegs und können nun in die verbrannten Gebiete vordringen. Täglich werden viele weitere Tiere gerettet und medizinisch versorgt, so haben sich z.B. viele Schildkröten vergraben. Sie haben teils schwere Verletzungen davon getragen. Damit wir diese Rettungsarbeit fortsetzen können, sind wir weiterhin auf Ihre Hilfe angewiesen. Mit einer Spende können Sie helfen, Schildkröten und viele weitere Wildtiere, aber auch Hunde, Katzen und Pferde zu retten. Hier geht es zum Spendenformular.

© ANIMAS
Bild © AGA

01. September 2021

Meeresschildkröten-Ausstellung im Kreis Ludwigsburg zu sehen

Auf der Suche nach einer spannenden und lehrreichen Nachmittagsbeschäftigung? Der Abenteuerspielplatz Möglingen (Kreis Ludwigsburg) zeigt während dieser und nächster Woche unsere Meeresschildkröten-Ausstellung. Klein und Groß können von Montag bis Freitag zwischen 16 und 17 Uhr (bei schönem Wetter) durch die Ausstellung mehr über Meeresschildkröten erfahren. Meeresschildkröten-Maskottchen Agathe führt den Leser durch die informativen Banner und berichtet, warum diese faszinierenden Reptilien vom Aussterben bedroht sind. Mehr über die Ausstellung und dazu passende Lernmaterialien gibt es hier.

Bild © CCF

19. August 2021

Gewinner bei der Aktion "Platz schaffen mit Herz"

Sie haben Platz geschaffen, um damit Geparde zu schützen! Dank Ihrer Kleiderpakete und Stimmen für die Geparde gehört die AGA zu den glücklichen Gewinnern bei der Aktion "Platz schaffen mit Herz“. Ein dickes Dankeschön an alle, die mitgemacht und ihre aussortierten Klamotten gespendet haben! Sie haben einen großartigen Beitrag zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Geparde geleistet! Wenn Sie weiter Kleidung aussortieren und damit etwas Gutes tun möchten: Die nächste Runde „Platz schaffen mit Herz“, bei der die AGA wieder dabei sein wird, startet im Februar 2022.

Hannes Jaenicke besucht die Elefantenwaisen
Bild © GAWF

13. August 2021

Waldbrände in Griechenland - Tiere in Not brauchen unsere Hilfe

Schwere Waldbrände lodern in Griechenland. Weite Landstriche auf dem Festland und mehreren Inseln wurden von Feuern zerstört. Die Zustände vor Ort sind dramatisch, Tausende Tiere sind gestorben und die Zahl der verletzten, hilfsbedürftigen Tiere ist immens. Unzählige Wildtiere sind betroffen, aber auch Haus- und Nutztiere. Ihre Besitzer haben meist alles verloren. Die AGA unterstützt lokale Partner in den betroffenen Gebieten und hilft, die durch die Brände verletzten Tiere zu retten, zu pflegen und unterzubringen.

Bitte unterstützen Sie diese dringende Rettungsaktion mit einer Spende.

12. August 2021

Weltelefantentag: Beim Frühstück ganz einfach Elefanten schützen

Heute ist Weltelefantentag. Dieser Ehrentag für die sensiblen Dickhäuter soll an diese wunderbaren Tiere erinnern und gleichzeitig mahnt dieser Tag, dass Elefanten bedroht sind. Deshalb möchten wir heute auf ein besonderes Thema aufmerksam machen: Mit dem Konsum fair gehandelter Produkte lässt sich ein konkreter Schritt zum Schutz der Artenvielfalt gehen. Hier erfahren Sie mehr dazu.

In Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband macht die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) darauf aufmerksam, dass der Faire Handel einen Beitrag zum Artenschutz im Globalen Süden leisten kann. So trägt der Faire Handel z.B. durch alternative Einkommensquellen und höhere Erlöse dazu bei, die ökonomische Situation vieler Menschen und Gemeinschaften im globalen Süden zu verbessern. Auch umweltfreundliche Produktionsweisen des Fairen Handels wie der ökologische Landbau unterstützen die Bemühungen um einen verstärkten Natur- und Artenschutz.

Bild © CCF

09. August 2021

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden

Wir freuen uns über tapsigen Nachwuchs beim Herdeschutzhunde-Programm in Namibia. Die niedlichen Welpen sind 3 Wochen alt und entwickeln sich prächtig. Schon bald werden sie als Gepardenschützer auf vier Pfoten die Viehherden der Farmer in Namibia schützen und bestehende Mensch-Wildtier-Konflikte. So tragen sie zum Schutz der Geparde bei.

Viele Farmer sehen in Geparden eine Bedrohung für ihre Nutzviehbestände. Aus diesem Grund wurden Geparde bisher wahllos von den Farmen „entfernt“ – sprich erschossen. Durch die vom Cheetah Conservation Fund (CCF), der Partnerorganisation der AGA, entwickelte Methode zum Schutz des Nutzviehs und dem damit verbundenen Einsatz von Herdenschutzhunden konnte bei vielen ortsansässigen Farmern ein Umdenkprozess initiiert und das Leben vieler Geparde gerettet werden.

Bild © Xaver Klaussner

08. August 2021

Heute ist Weltkatzentag

Der heutige Weltkatzentag ist allen kleinen und großen Samtpfoten dieser Welt gewidmet. Eine von ihnen ist der Luchs mit seinen typischen Pinselohren und dem ausgeprägten Backenbart. Leider durchstreifen immer weniger dieser eleganten Katzen die europäischen Wälder, denn Europas größte Katze ist bedroht. Gezielte Bejagung und Lebensraumverlust haben sie an den Rand der Ausrottung getrieben.

Um dieser besorgniserregenden Entwicklung entgegenzuwirken und die einzelgängerischen Luchse mit ihrer verborgenen Lebensweise besser erforschen, verstehen und schützen zu können, haben wir von der AGA ein neues und hochspannendes Luchsprojekt ins Leben gerufen.

Für die erfolgreiche Umsetzung unseres noch jungen Luchsprojekts sind wir auf Unterstützung angewiesen - bitte spenden Sie für den Schutz der Luchse.

06. August 2021

Welche Partei meint es ernst mit dem Klimaschutz?

Zur Bundestagswahl im September ist Klimaschutz eines der wichtigsten Themen. Auf klimawahlcheck.org können sich Wählerinnen und Wähler nun per Klick über die Klima-Positionen der Parteien informieren und herausfinden, wo sie selbst im Parteienspektrum stehen. Die Klima- Allianz Deutschland, deren Mitglied die AGA ist, sowie GermanZero und der NABU haben dafür die Wahlprogramme der großen demokratischen Parteien zur Bundestagswahl ausgewertet.

Der Klimawahlcheck hilft dabei eine fundierte Wahlentscheidung zu treffen. Gleichzeitig ermöglicht er den Nutzer*innen, sich selbst in der Klimapolitik zu orientieren und mehr über die verschiedenen klimapolitischen Handlungsfelder zu erfahren.

Bild © Walter Helbling
Bild © AGA / Birgit Braun

05. August 2021

Ausgerechnet junge Meeresschildkröten sind durch Plastikmüll im Meer bedroht

Eine aktuelle Studie der Universität Exeter zeigt auf, dass Plastikmüll gerade für junge Schildkröten eine große Gefahr darstellt. Nachdem frisch geschlüpfte Meeresschildkröten das Wasser erreicht haben, schwimmen sie mit den Meeresströmungen aufs offene Meer hinaus. Gerade in diesen Strömungen sammelt sich auch der Plastikmüll im Meer an und ein Großteil des Mülls schwimmt an der Oberfläche -  direkt dort, wo die kleinen Schildkröten nach Nahrung suchen. Fressen sie zu viel Plastik, kann das ihren Tod bedeuten. Sterben immer mehr Jungtiere, dann hat das auch Auswirkungen auf die Bestandsentwicklung in den kommenden Jahrzehnten.

Wir alle können helfen, Meeresschildkröten zu schützen und die Flut an Plastikmüll zu reduzieren. Hier findet Ihr einige Tipps dazu.

29. Juli 2021

Heute ist der internationale Erdüberlastungstag

Das bedeutet, wir haben unser Jahresbudget an Ressourcen bereits heute verbraucht. Ab heute leben wir quasi auf Pump - so verbrauchen wir z.B. mehr Ressourcen, als nachwachsen können - mit fatalen Folgen nicht nur für die Umwelt und Artenvielfalt, sondern schlussendlich auch für uns selbst!

Wir müssen unseren Konsum überdenken und der Faire Handel ist ein wichtiges Hilfsmittel, um bewusster und ressourcenschonender einzukaufen. Mehr zum Thema Artenschutz & Fairer Handel erfahrt Ihr hier.


19. Juli 2021

Benefiz-Lesungen mit Katja Brandis

Am 19.07.2021, um 17:30 Uhr, liest Bestsellerautorin Katja Brandis live aus ihrem Roman "Koalaträume". Die Teilnahme an der Benefiz-Lesung ist kostenfrei, es werden Spenden für den Schutz der Koalas gesammelt. Über das Projekt berichten wir während der Lesung. Um an der virtuellen Lesung Teil zu nehmen, bitte wir um Anmeldung per E-Mail an info@aga-artenschutz.de. Wir senden dann den Link für die Teilnahme zu.

Exklusiv zur Lesung starten wir die Koalaträume-Spendenaktion. Für eine Spende ab 20 Euro erhalten Sie eine Spendenurkunde mit einem Grußwort von Katja Brandis.


10. Juli 2021

Artenschutz im Urlaub

In einigen Bundesländern Deutschlands haben die Sommerferien bereits begonnen. Endlich sind auch wieder Reisen ins Ausland möglich und wer fremde, spannende Orte bereist, möchte gerne ein Andenken mitbringen. Doch leider werden oft aus Unwissenheit Souvenirs in die Heimat eingeführt, die strengen Handelsverboten unterliegen. Sie führen zum Anstieg des illegalen Handels mit bedrohten Tier- und Pflanzenarten und zu deren Aussterben. Bei der Einreise können solche Andenken beschlagnahmt werden und dem Reisenden drohen hohe Geld- oder Haftstrafen. Damit Ihnen das nicht passiert, hat die AGA einen informativen und umfassenden Ratgeber zum Thema "Artenschutz im Urlaub" erstellt. Darin können Sie nachlesen, auf was Sie beim Souvenirkauf achten müssen oder was tolle, alternative Andenken sind. Wir danken der Deutsche Postcode Lotterie  und ihren Teilnehmern für die Förderung des Ratgebers.

© Gymnasium Neckartenzlingen

06. Juli 2021

Elefanten-Ausstellung wieder im Einsatz

Die Ausstellungen der AGA, über Elefanten, Meeresschildkröten und mehr, können endlich wieder live gezeigt werden. So hat in den letzten Tagen die Elefanten-Ausstellung der AGA die Schüler eines Gymnasiums begeistert. Die Ausstellungen stehen Schulen, Aktionsgruppen und weiteren Interessierten für Aktionstage und Umweltbildungsaktionen zur Verfügung und können kostenlos ausgeliehen werden. Weitere Infos zur Ausstellung und zu unseren dazu passenden Unterrichtsmaterialien finden Sie hier.


Bilder © SWT

29. Juni 2021

Elefantenwaisen ziehen in Auswilderungsstation um

Maktao, Kiombo und ein weiteres Elefantenbaby haben den großen Schritt gewagt: Die drei Elefantenwaisen sind vom Elefantenwaisenhaus des SWT in Nairobi in die Auswilderungsstation Umani Springs umgezogen.

Nach der aufregenden Fahrt wurden die vierjährigen Elefanten neugierig und herzlich von der Elefantenwaisenherde in Umani Springs begrüßt. Nach einer ordentlichen Portion Milch machten sich die drei unter den beschützenden Augen der älteren Elefanten auf, die Station zu entdecken. Die kommenden Jahre werden sie nun in der Auswilderungsstation verbringen, sich weiterentwickeln und eines Tages den entscheidenden Schritt in die Wildnis wagen. Wenn Sie Maktao, Kiombo oder eine andere Elefantenwaise auf ihrem Weg begleiten möchten, können Sie die kleinen Dickhäuter mit einer Patenschaft unterstützen. 

Ein Video des Umzugs finden Sie hier.

28. Juni 2021

Drei junge Geparden suchen Paten

Wir haben drei weitere Gepardenjunge auf unsere Patenliste aufgenommen. Rocket, Jaya und Hans haben kurz nacheinander unter verschiedenen Umständen leider ihre Mütter verloren. Glücklicherweise konnten sie rechtzeitig gerettet werden und haben bei unseren Kollegen vom CCF in Namibia ein neues zu Hause gefunden.

Das Gepardentrio ist seither unzertrennlich. Sie lieben es eng beieinander zu liegen oder sich gegenseitig durch das Gehege zu jagen und Fangen zu spielen. 

Sie können die Aufzucht und Pflege der kleinen Geparden Rocket, Jaya und Hans durch eine Patenschaft unterstützen.

Jaya
Hans
Rocket, Bilder © CCF

22. Juni 2021

Stop the loss – eine ambitionierte Naturschutzpolitik ist überfällig

Anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl am 26. September haben 27 Naturschutz- und Umweltorganisationen - darunter die AGA - ihre zentralen naturschutzpolitischen Forderungen für die kommende Legislaturperiode vorgestellt.

Angesichts des sechsten Massensterbens auf der Erde ist eine ambitionierte Naturschutzpolitik überfällig und muss höchste Priorität erhalten. Naturschutz sichert unsere Lebensgrundlagen und dient der Zukunft des menschlichen Zusammenlebens. Die bisherigen Anstrengungen reichen bei Weitem nicht aus, um die Biodiversitätskrise zu stoppen. Wo beispielsweise Schutzgebiet draufsteht, sollte zukünftig auch wirksamer Naturschutz drin sein. Der bisherige Einsatz von Pestiziden selbst in Naturschutzgebieten zeigt, dass zwischen Anspruch und Wirklichkeit oft noch Welten klaffen.

Dokument: die zentralen naturschutzpolitischen Forderungen im Detail


22. Juni 2021

Spendenverdoppelung zum Schutz der Koalas

Am heutigen Welt-Regenwald-Tag wirkt Ihre Spende für die Wiederaufforstung in Australien gleich doppelt: Unsere Partnerorganisation Foundation for National Parks & Wildlife hat mehrere Spender für eine Spendenverdoppelungsaktion gewinnen können. Die Spender verdoppeln alle Spenden, die heute, am 22.06.2021, eingehen. Dazu zählen auch Spenden für unser gemeinsames AGA/FNPW-Projekt zum Schutz der Koalas für die Wiederaufforstung ihres Lebensraums. Damit Ihre Spende verdoppelt wird, nutzen Sie bitte dieses Formular und wählen Sie unter "Ihre Hilfe für" den "Schutz der Koalas" aus. Lassen Sie Ihre Spende heute verdoppeln und wir können doppelt so viele Bäume pflanzen. Vielen Dank!


17. Juni 2021

Auszeichnung für Thai Van Nguyen von Save Vietnam´s Wildlife

Welch eine Ehre für unser Schuppentier-Schutzprojekt in Vietnam. Herzlichen Glückwunsch an Thai Van Nguyen! Unser Kollege von Save Vietnam´s Wildlife wurde für seine herausragende Arbeit zum Schutz der Schuppentiere mit dem Goldman Environmental Prize ausgezeichnet. Thai Van Nguyen hat unsere Partnerorganisation Save Vietnam´s Wildlife gegründet und Vietnam´s erste Wildhütereinheit ins Leben gerufen. So konnten zwischen 2014 und 2020 schon über 1500 Schuppentiere aus den Fängen von Wilderern gerettet werden. Eine herausragende Arbeit zum Schutz bedrohter Arten, die wir sehr gerne unterstützen.


16. Juni 2021

Forderung an die Bundesregierung: Die letzten 100 Tage für den Klimaschutz nutzen

Die Bundesregierung muss das überarbeitete Klimaschutzgesetz noch vor der Sommerpause mit konkreten Maßnahmen zur CO₂-Minderung hinterlegen. Das fordert der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) zusammen mit 55 Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen - darunter die AGA - in einem Klimaschutz-Sofortprogramm.

Das Forderungspapier unterbreitet Vorschläge für Sofortmaßnahmen in klimaschutzrelevanten Bereichen. 


16. Juni 2021

Charity-Auktionen zum Schutz der Meeresschildkröten

Bestsellerautorin Katja Brandis unterstützt die AGA mit weiteren Charity-Auktionen über das online Auktionsportal "United Charity". Dazu hat die Autorin mehrere signierte Ausgaben ihres Jugendromans "Seawalkers" sowie tolle Seawalkers-Fanketten zur Verfügung gestellt. Vervollständigt werden die Auktionssets durch unterschiedliche Beigaben wie Patenschaften der AGA oder eine von Hand gehäkelte Schildkröte. Die Erlöse aus den Auktionen kommen zu 100% dem Meeresschildkröten-Schutzprojekt der AGA zugute. Wir freuen uns über zahlreiche Bieter und bedanken uns herzlich bei Katja Brandis. Hier geht es zu den Auktionen


14. Juni 2021

Benefiz-Lesungen mit Bestsellerautorin Katja Brandis

Am 14.06.2021, um 17:30 Uhr, liest Autorin Katja Brandis live aus ihren Seawalkers-Romanen. Neben Seawalkers 2 liest die Bestsellerautorin auch aus ihrem brandneuen Buch Seawalkers 5, welches am 17.06.2021 erscheint. Die Teilnahme an der Benefiz-Lesung ist kostenfrei. Während der Benefiz-Veranstaltung werden Spenden für unser Projekt zum Schutz der Meeresschildkröten gesammelt. Mehr dazu erfahren Sie im Livestream. Zu diesem gelangen Sie am Montag, 14.06.2021 unter https://us02web.zoom.us/j/86910281589

 

Die Benefiz-Lesung aus "Koalaträume", welche für den 27. Mai 2021 geplant war, konnte aus technischen Gründen leider nicht stattfinden. Den neuen Termin für diese Lesung, durch die unser Projekt zum Schutz der Koalas unterstützt wird, geben wir in Kürze hier bekannt. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer. 


09. Juni 2021

Erfolgreiche Spendenverdoppelungskation

Am 09. Juni fand eine besondere Spendenaktion zum Schutz der Elefanten, Koalas, Strahlenschildkröten, Geparde, Braunbären und Meeresschildkröten. Die Kreissparkasse Ludwigsburg verdoppelte am 09. Juni 2021 ab 09 Uhr alle Einzelspenden bis zu 50 Euro, die für ausgewählte Projekte gespendet wurden - darunter unsere dringende Rettungsaktion für knapp 25.000 Schildkröten sowie unsere Projekte zum Schutz der Geparde, Wüstenelefanten, Koalas, Meeresschildkröten und Braunbären sowie zur Aufzucht der Elefantenwaisen.

Für die tolle Spendenverdopplung hatte die Kreissparkasse insgesamt 20.000 Euro zu Verfügung gestellt. Die Aktion endete, als der Betrag ausgeschöpft war. Es zählten nur Spenden, die über das Spendenportal „WirWunder“ der Kreissparkasse Ludwigsburg in Kooperation mit betterplace.org eingegangen waren.

Innerhalb weniger Stunden wurden so über 15.000 Euro für unsere Arbeit zum  Schutz der Schildkröten, Elefanten, Bären, Koalas oder Geparde gespendet. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und die Kreissparkasse Ludwigsburg.


10. Juni 2021

Neues Rundschreiben erschienen

In unserem neuen Rundschreiben berichten wir über das neu gestartete Luchsprojekt der AGA. Weitere Themen sind die Rettung zweier Bärenbabys, und wie Sie mit eigenen Spendenaktionen Herzensprojekte fördern können. Sie können die AGA-Rundschreiben hier lesen, herunterladen oder für zu Hause als Druckversion bestellen.

© Birgit Braun / AGA

08. Juni 2021

Woche der Meeresschildkröten

Die Woche vom 08. Juni bis zum 16. Juni ist den bedrohten Meeresschildkröten gewidmet. Sie beginnt mit dem heutigen Welttag der Meere und endet mit dem Welttag der Meeresschildkröten am 16. Juni. Um auf die faszinierenden aber bedrohten Meeresreptilien aufmerksam zu machen, stellt die AGA auf Facebook und Instagram täglich eine der sieben Meeresschildkrötenarten vor. Zusätzlich informiert die AGA über weitere spannende Themen im Zusammenhang mit den Schildkröten und unseren Meeren.

04. Juni 2021

29 Umwelt- und Naturschutzorganisationen fordern grünes Licht von CDU und CSU für Insektenschutzpaket

Der dramatische Rückgang der Insekten in unserer Landschaft hat gravierende Folgen für Umwelt und Landwirtschaft. Das monatelang verhandelte Insektenschutzpaket liegt bereits seit Februar zur Verabschiedung auf dem Tisch. Daher fordern 29 Umwelt- und Naturschutzorganisationen - darunter die AGA - die Verantwortlichen von CDU und CSU in einem offenen Brief auf, endlich den Weg frei zu machen und ihrem Versprechen im Koalitionsvertrag nachzukommen, die Lebensbedingungen für Insekten zu verbessern.

Insektenschutz darf nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden!


07. Juni 2021

Neue Charity-Auktionen zum Schutz der Koalas

Erneut wird die AGA von Bestsellerautorin Katja Brandis unterstützt: Für neue Charity-Auktionen über das online Auktionsportal "United Charity" hat die Autorin mehrere signierte Ausgaben ihres Jugendromans "Koalaträume" sowie tolle Woodwalkers-Fanketten zur Verfügung gestellt. Stylische T-Shirts und Hoodies der Marke koality-style runden die Auktionssets ab. Die Erlöse aus den Auktionen kommen zu 100% dem Koala-Schutzprojekt der AGA zu Gute. Wir freuen uns über zahlreiche Bieter und bedanken uns herzlich bei Katja Brandis und koality-style. Hier geht es zu den Auktionen

Bild © Milvus Group

04. Juni 2021

Braunbär umgesiedelt und vor Konflikten bewahrt

In Tirgu Mures, Rumänien, wurde ein Braunbär immer wieder beobachtet, wie er in der Nähe eines Waldes durch die Gärten anliegender Häuser zog. Damit es nicht zu einem Zusammenstoß zwischen Mensch und Bär kommt, hatten die Behörden entschieden, dass der Bär umgesiedelt werden sollte. Unsere Kollegen aus dem Braunbärenprojekt halfen mit, den Bären in eine Lebendfalle zu locken. Er wurde mit einem Sendehalsband ausgestattet und weit entfernt in einem wenig besiedelten Gebiet freigelassen. Durch die rechtzeitige Umsiedlung ist niemandem etwas passiert und der Bär kann weiterhin frei durch die Wälder Rumäniens streifen. Mit einer Patenschaft für unser Braunbärenprojekt können Sie uns helfen, dass solche Einsätze auch in Zukunft möglich sind.


02. Juni 2021

Klima-Pledge: Ihre Stimme für den Klimaschutz

Damit wir beim Klimaschutz vorankommen, muss die nächste Bundesregierung entschieden handeln. Mit dem Klima-Pledge, den auch die AGA unterstützt, versprechen Hunderttausende: Wir geben unsere Stimme den Parteien, die sich am überzeugendsten für den Natur- und Klimaschutz einsetzen. Mit einem konsequenten und umweltfreundlichen Umstieg auf erneuerbare Energien und einer grundlegenden, sozial gerecht gestalteten Verkehrs- und Agrarwende können wir das 1,5-Grad-Limit des Pariser Klimaabkommens noch einhalten. Bitte machen auch Sie mit und unterzeichnen Sie den Klima-Pledge.


06. Mai 2021

Zum Mutter- und Vatertag Hoffnung verschenken

Am 9. Mai ist Muttertag und am 13. Mai Vatertag. Bereiten Sie mit einem Dankeschön aus unserem Geschenk-Spendenshop eine besondere Freude. Statt Blumen – die schnell verwelken – können beispielsweise Mangrovensetzlinge oder Bäume für Koalas verschenkt werden. Natürlich ist auch für tierliebende Mütter und Väter etwas dabei. Egal ob Sie sich für Futter und Pflege für einen Herdenschutzhund oder Milch für ein Elefantenbaby entscheiden, die hübsche Geschenkurkunde kann direkt ausgedruckt und überreicht werden. 

Schöne und nachhaltige Geschenke finden Sie hier.

Naboishu
Naleku
Olorien, Bilder © SWT

05. Mai 2021

Die Elefanten Naleku, Olorien und Naboishu suchen Paten

Wir haben drei weitere Elefantenwaisen auf unsere Patenliste aufgenommen:

Der kleine Elefantenbulle Naboishu wurde neben seiner toten Mutter aufgefunden. Das Elefantenbaby war noch zu jung, um alleine in der Wildnis zu überleben, und so wurde er in das Elefantenwaisenhaus in Nairobi gebracht.

Elefantenbaby Naleku und ihre Mutter, die sich in schlechter gesundheitlicher Verfassung befand, waren von Wildhütern in der Masai Mara beobachtet worden. Leider verstarb die Elefantenkuh, ohne dass Hilfe möglich gewesen wäre. Da das kleine Elefantenmädchen ohne die Milch seiner Mutter und Schutz vor Raubtieren in der Wildnis nicht überlebt hätte, wurde Naleku ins Elefantenwaisenhaus des SWT in Nairobi gebracht. 

Die kleine Elefantenkuh Olorien wurde von Wildhütern dabei beobachtet, wie sie in der Masai-Mara alleine versuchte, einer Viehherde zu folgen. Als nach einigen Tage noch immer keine anderen Elefanten in Sicht war, wurden unsere Kollegen vom SWT gerufen. Sie retteten das kleine Elefantenbaby und brachten es in das Elefantenwaisenhaus nach Nairobi.

Die drei Elefantenbabys wachsen im von der AGA unterstützten Elefantenwaisenhaus des SWT auf, bis sie alt genug sind, um wieder in der Wildnis zu leben.

Bitte unterstützen Sie Naleku, Olorien und Naboishu mit einer Patenschaft.


30. April 2021

"Vernünftiger Grund" ins Jagdgesetz - Liste der über 100 jagdbaren Tierarten kürzen

Ob Katzen, Hunde, Füchse, Vögel: Für die meisten Tierarten gibt es nicht einmal einen vernünftigen Grund, diese im Rahmen der Jagd zu töten.

Zwar wird über das Tierschutzgesetz geregelt, „wie“ die Jagd tierschutzkonform auszuführen ist, nicht aber „ob“ es überhaupt einen vernünftigen Grund für jede der über 100 jagdbaren Tierarten gibt. Eine solche Regelung gehört aber in jedes Jagdgesetz.

Vor diesem Hintergrund ist es längst überfällig, die über 80 Jahre alte Liste der jagdbaren Tierarten anzupassen. Bitte unterzeichnen Sie die Petition unter stopkilling.info.

Bild © SVW

29. April 2021

Eine besondere Otterfreundschaft

Diese beiden Otter wurden unabhängig voneinander in Vietnam aus den Fängen von Wilderern befreit. Sie kamen in die von der AGA unterstützte Auffangstation für gerettete Schuppentiere und andere Wildtiere. Die ersten Tage verbrachten die Otter allein in Quarantäne. Kürzlich durften sie sich kennenlernen und haben sichtlich Spaß miteinander. Die beiden Pfleglinge dürfen die Zeit bis zu ihrer Auswilderung nun gemeinsam verbringen. 

Bild © CCF

28. April 2021

Neuigkeiten zu den ausgewilderten Geparden 

Diese jungen Geparde geben uns Hoffnung. Sie leben mit ihrer Mutter im Erindi Private Game Reserve in Namibia und es geht ihnen sichtlich gut. Das Besondere an dieser Gepardenfamilie ist, dass die Gepardin im Rahmen des AGA Geparden-Schutzprojekts durch unsere Kollegen des CCF ausgewildert worden war. Die Gepardin hat sich gut in der Wildnis eingelebt und sogar Nachwuchs bekommen. Ihre Gepardenjunge sind nun schon über ein Jahr alt, kräftig und gesund. Wir freuen uns über die Jungtiere und diesen wichtigen Beitrag zum Erhalt der bedrohten Raubkatzen. 

Bild © Milvus Group

27. April 2021

Erneut Bärenbaby gerettet

Im von der AGA unterstützten Braunbären-Schutzprojekt in Rumänien wurde erneut ein Bärenjunges gerettet. Skifahrer hatten das Jungtier auf einem Ausflug in die südlichen Karpaten entdeckt. Es wanderte ohne seine Mutter eine vielbefahrene Straße entlang. In der Nähe weideten Schafe, von Herdenschutzhunden beschützt. Damit das Bärenbaby nicht überfahren oder von den Hunden vertrieben und womöglich verletzt worden wäre, brachten die Skifahrer das Bärenjungen in den nächsten Ort. Die hinzu gerufene Polizei informierte dann unsere Kollegen vom Milvus Group Braunbärenprojekt, die zu Hilfe kamen.

Das Bärenbaby befand sich in guter Verfassung und unsere Kollegen brachten den kleinen Bären in eine Aufzuchtstation, in der er nun die Zeit bis zur Auswilderung in Gesellschaft anderer verwaister Bärenkinder verbringen kann.

24. April 2021

Giraffenwaise Kiko hat sich in neuer Umgebung eingelebt

Giraffenwaise Kiko lebt seit über einem Jahr in der Auswilderungsstation Sirikoi. Er versteht sich gut mit Nditu, einer anderen Giraffewaise der Station und hat sich sogar mit einer wild lebenden Giraffe angefreundet. Kikos Pfleger Simon ist weiterhin immer in der Nähe. Kiko ist sehr neugierig und möchte beispielsweise beim Gärtnern dabei sein, so dass sein Pfleger alle Hände voll zu tun hat. Wir freuen uns, dass Kiko, der im Elefantenwaisenhaus beim SWT aufgewachsen ist, sich so gut entwickelt und in Sirikoi viel Kontakt zu anderen Giraffen hat.

Fotos © Sheldrick Wildlife Trust
Bild © RETOS

22. April 2021

Bastelaktion zum Schutz der Meeresschildkröten in Mexiko

Mit Begeisterung gingen die Kinder ans Werk. Sie haben Stofftaschen mit Meeresschildkröten und ganzen Unterwasserwelten bemalt. Stofftaschen sind enorm wichtig im Kampf gegen die Plastikverschmutzung der Meere – nicht nur in Deutschland, sondern auch in Mexiko, wo unsere Meeresschildkröten-Ausstellung viele Kinder begeistert und inspiriert hat. Dank unserer Ausstellung und der finanziellen Unterstützung bei der Durchführung von Umweltbildungsaktionen werden diese Kinder zu kleinen Umweltschützern und helfen so den Meeresschildkröten.

Bild © Stop Finning

21. April 2021

Ihre Stimme für den Schutz der Haie

Gesunde Meere brauchen Haie! Alle EU Bürger sind aufgerufen ihre Stimme zu erheben und bei der EU Kommission einen Handels-Stopp mit Haiflossen einzufordern. Bitte helfen Sie mit, in dem Sie Ihre Familien und Freunde darauf aufmerksam machen. Deutschland hat momentan erst 75 % der Mindestzahl an Stimmen erreicht. Lassen Sie uns gemeinsam die benötigten 72.096 Stimmen erreichen und über 100% schaffen. Bitte stimmen Sie ab unter: www.stop-finning-eu.org. Vielen Dank!


Bilder © CCF

21. April 2021

Ziegenbabys helfen Geparde zu schützen

Im Geparden-Schutzprojekt in Namibia haben wieder zahlreiche Lämmer und Ziegenkitze das Licht der Welt erblickt. Auf der von der AGA unterstützten Modellfarm des Cheetah Conservation Fund (CCF) wird vorgelebt, wie Mensch-Wildtier-Konflikte auf Farmland gelöst werden können. Beispielsweise mit Geburtenplanung, so dass die Geburten der kleinen Schafe und Ziegen innerhalb weniger Tage erfolgen. Dann können die Herden in dieser Zeit nahe der Farm und damit geschützt vor Raubtieren gehalten werden.

Natürlich kommt auch den Herdenschutzhunden eine besondere Rolle bei der Lösung der Mensch-Wildtier-Konflikte zu. Auch auf der CCF Modellfarm sind die hilfreichen Vierbeiner im Einsatz. Zudem sind die Schaf- und Ziegenherden der Modellfarm für das Herdenschutzhunde-Zuchtprogramm wichtig. So werden die Hundewelpen an ihre spätere Aufgabe herangeführt.

20. April 2021

Bärenbaby gerettet

Ein rumänisches Bergrettungsteam hatte die verzweifelten Rufe eines kleinen Bären gehört und das Jungtier mit seinem leider schon verstorbenen Geschwisterchen gefunden. Die beiden waren wahrscheinlich einen steilen Abhang hinunter gefallen. Ihre Mutter war weit und breit nicht zu sehen. Die aufmerksamen Bergretter riefen die zuständigen Behörden und unsere Kollegen vom Braunbärenprojekt zu Hilfe.

Das Bärenbaby, welches stark unterernährt und dehydriert war, konnte schnell von Tierärzten untersucht und versorgt werden. Der Kleine ist mittlerweile auf dem Weg der Besserung und wird bis zu seiner Auswilderung mit anderen verwaisten Bären in einer Bärenaufzuchtstation in Rumänien aufgezogen. 


Bilder © MilvusGroup
Bild © LOC

19. April 2021

Stofftaschen im Meeresschildkröten-Schutzprojekt angekommen

Wir freuen uns, dass wieder gut erhaltene Stofftaschen, die wir von zahlreichen Unterstützern als Sachspenden erhalten haben, in unserem Meeresschildkröten-Schutzprojekt in Kenia verteilt werden konnten. Vielen Dank an alle, die ihre gebrauchten Stofftaschen gespendet haben.

Wir sind auch weiterhin immer auf der Suche nach Sachspenden wie z.B. Stofftaschen, aber auch Ferngläser, Kameras, Speicherkarten und vieles mehr.

Bild © Sheldrick Wildlife Trust

17. April 2021

Elefantenwaise Roho sucht Paten

Roho ist noch immer einer der jüngsten Elefanten im Waisenhaus unserer Partnerorganisation Sheldrick Wildlife Trust in Kenia. Der kleine Elefantenbulle Roho steckt gerade in einer wichtigen Entwicklungsphase. Ihm wachsen zum einen seine Stoßzähne und er muss zudem auch lernen, selbstständig zu werden und sich von den älteren Elefantenkühen abzunabeln. Mukkoka, einer der älteren Elefantenbullen, ist dabei ein gutes Vorbild. Bis zu Rohos Auswilderung ist es aber noch ein langer Weg.

Sie können Rohos Entwicklung  durch eine Patenschaft unterstützen.

Bild © Turtle Island Restoration Network

15. April 2021

Petition "Cocos-Galapagos Swimway" für sichere Wanderrouten der Meeresschildkröten

Meeresschildkröten, Haie und Wale legen oft weite Strecken zurück und pendeln dabei auch zwischen Schutzgebieten hin und her. So auch zwischen dem Cocos Islands National Park und dem Galapagos Marine Reserve. Viele der Meerestiere werden unterwegs Opfer der kommerziellen Hochseefischerei. Um diese Arten, viele von ihnen vom Aussterben bedroht, besser schützen zu können, wird dringend ein geschützter "Swimway" zwischen den beiden Schutzgebieten benötigt.

Bitte unterstützen Sie die Petition für den Cocos-Galapagos-Swimway zum Schutz von Meeresschildkröten und anderen Meereslebewesen. act.seaturtles.org/page/21989/petition/1?ea.tracking.id=web

Weitere Infos unter seaturtles.org/the-cocos-galapagos-swimway

Bild © Stefanie Hilzinger-Beutler

14. April 2021

Natur- und Tierfotografin Stefanie Hilzinger-Beutler unterstützt die AGA

Fotografin Stephanie Hilzinger-Beutler eröffnete am 15.04.2021 ihren brandneuen Onlineshop mit fantastischen Natur- und Tierfotografien. 10% der Erlöse aus dem Verkauf ihrer Fine Art Prints werden an die AGA gespendet und tragen so zum Schutz bedrohter Arten bei. 

Bilder © TRAFFIC / Kirsten Palme

07. April 2021

Auswirkung der Corona-Pandemie: Steigende Nachfrage nach Süßholz gefährdet Ökosysteme und Existenzgrundlagen

Ob Kräutertees, Lebensmittel, Kosmetika oder pflanzliche Medikamente – Süßholzwurzel steckt in zahlreichen Produkten des Alltags. Neu ist jedoch ein regelrechter Hype auf diese auch in der Medizin bedeutsame Wildpflanze im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Denn vor allem in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt der Extrakt der Süßholzwurzel – dort bekannt unter dem Namen “Gan Cao” – als wirkungsvolles Medikament, das sowohl vorbeugend als auch zur Behandlung von COVID-19-Erkrankungen eingesetzt wird.

Was zunächst positiv klingt, birgt allerdings große Gefahren für ganze Ökosysteme und die Lebensgrundlage vieler Menschen. Denn bedingt durch die rasch steigende Nachfrage nach Süßholz in Zeiten der Pandemie, erfolgt die Ernte dieser Wildpflanze oft ohne die Aspekte der Nachhaltigkeit und der sozialen Verträglichkeit zu beachten. Dies wird in dem Report "Sweet Dreams: Assessing opportunities and threats in Kazakhstand´s wild liquorice root trade" erläutert, den TRAFFIC, unterstützt von der AGA, zusammen mit der Association for the Conservation of Biodiversity of Kazakhstan (ACBK) zum Weltgesundheitstag am 07. April 2021 veröffentlicht hat.


Bilder © The David Sheldrick Wildlife Trust

14. März 2021

Elefantenwaise Mwashoti auf dem Weg zurück in die Wildnis

Unsere Kollegen vom Sheldrick Wildlife Trust (SWT) in Kenia staunen selbst über diese Entwicklung: Der kleine Elefantenbulle Mwashoti war 2015 in das Elefantenwaisenhaus in Nairobi gebracht worden. Eine Drahtschlinge hatte sich um das linke Vorderbein gelegt und eine tiefe Wunde verursacht. Damals war nicht sicher, ob der kleine Elefant überlebt und sich jemals erholen würde. 

Heute erkennt man Mwashoti kaum wieder. Er hat die Verletzung nach einem langen Weg der Genesung hinter sich gelassen und ist in der Auswilderungsstation Umani Springs regelrecht aufgeblüht. Nur noch ein Narbenring am Bein erinnert an seine Tortur. Im letzten Monat hat der kleine Elefantenbulle sogar einen ganzen Tag lang bei wild lebenden Elefanten verbracht. Mwashotis Schritt zurück in die Wildnis rückt immer näher. Wir freuen uns über diese schöne Erfolgsnachricht.

Bild © LOC

07. März 2021

Mehr als 20.000 Meeresschildkröten aus Fischernetzen befreit

Mehr als 20.000 Meeresschildkröten, die als Beifang in Fischernetzen gelandet waren, konnten unsere Kollegen vom Local Ocean Conservation (LOC) in Kenia bis heute bereits retten. Durch die wichtige Arbeit mit den lokalen Fischern, konnte sicher eine noch größere Zahl dieser faszinierenden Reptilien geschützt werden. Mit Unterstützung der AGA kann den lokalen Fischern gezeigt werden, wie sie fischen können, ohne Meeresschildkröten zu verletzen oder gar zu töten.

Die AGA unterstützt das Beifang-Rettungs-Programm des LOC schon seit vielen Jahren und wir arbeiten weiterhin eng mit dem LOC zusammen, um auch in Zukunft Meeresschildkröten zu schützen.

Bild © AGA / Birgit Braun

28. Februar 2021

Spendenaktion: Radeln für die Koalas

Bei der Wiederaufforstung der abgebrannten Wälder in Australien - Lebensraum von Koalas, Kängurus und anderen Wildtieren - erhält die AGA eine tolle Unterstützung von „Home for Koalas“. Der Münchner Patrick Langhorst und seine Freundin Sophia werden ab Mai 2021 ganze 15.000 km mit dem Fahrrad zurücklegen, um damit auf die abgebrannten Lebensräume in Australien aufmerksam zu machen. Auf ihrer Radreise von München nach Singapur wollen sie 75.000 EUR sammeln, um damit 15.000 Bäume für die Koalas zu pflanzen.

Alle Infos zur Spendenaktion unter www.homeforkoalas.com

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Patrick Langhorst und Sophia für das Engagement!

27. Februar 2021

Wälder für die Koalas in Australien aufforsten

Nach den verheerenden Waldbränden in Australien vor gut einem Jahr setzt sich die AGA für die Wiederaufforstung der verbrannten Gebiete ein. Gemeinsam mit unserem Partner vor Ort, der Foundation for National Parks and Wildlife (FNPW), konnten schon viele Baumschulen eingerichtet oder erweitert werden.

Eine dieser Baumschulen ist die Yankalilla Baumschule südlich von Adelaide. Die enorme Anzahl an Setzlingen wird dort von freiwilligen Helfern gehegt und gepflegt. Sie übernehmen mit großem Engagement das Pflanzen, Düngen und Wässern oder Pikieren. Durch unsere Unterstützung konnten schon dringend benötigte Geräte, Erde und Dünger sowie Pflanzgefäße für die Setzlinge anschaffen werden. Dadurch ist es nun sogar möglich, die doppelte Anzahl an Pflanzen heranzuziehen. Ein wunderbarer Erfolg!

Wenn die Setzlinge groß genug sind, werden sie von den freiwilligen Helfern bei Baumpflanzaktionen ausgepflanzt. So werden nach und nach abgebrannte Gebiete wieder begrünt - damit die Lebensräume wieder genügend Futter und Schutz für Koalas und andere Wildtiere bieten.



Bilder © FNPW

26. Februar 2021

2020 wurde in Kenia kein Nashorn gewildert

Laut Kenya Wildlife Service wurde im vergangenen Jahr in Kenia kein einziges Nashorn gewildert - zum ersten Mal in 21 Jahren. Das ist auch ein Erfolg unserer Arbeit, denn die AGA finanziert im Tsavo East Nationalpark das Mtito-Wildhüterteam unserer Partnerorganisation Sheldrick Wildlife Trust (SWT). Außerdem hat die AGA, zusammen mit dem SWT, die Erweiterung des Nashorn-Schutzgebietes im Meru Nationalpark unterstützt. Wir freuen uns über diese fantastische Nachricht zum Schutz der Nashörner.

Auktion zum Tag der Schuppentiere


20. Februar - 22. März 2021

Charity-Auktion startet am Tag der Schuppentiere

Schuppentiere sind einmalig, denn sie sind die einzigen Säugetiere mit Schuppen. Wegen dieser Besonderheit gehören sie allerdings auch zu den meist gefährdeten Tieren der Welt. Die AGA unterstützt deswegen ein Projekt zum Schutz der Schuppentiere in Vietnam. Zur Unterstützung der Schuppentier-Rettungsstation startet die AGA jetzt eine tolle Charity-Auktion.

Autorin Marion von Vlahovits stiftet eine signierte Erstausgabe ihres neuen Buches "Lilani und das Schuppentier", das zum Welttag der Schuppentiere am 20. Februar 2021 erscheint. Außerdem werden Sie Pate des Schuppentier-Projekts der AGA. Bieten Sie mit!

Hier geht es zum Mitbieten: www.unitedcharity.de/Auktionen/Schuppentier-Buch-Pate

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Marion von Vlahovits für Ihr Engagement!


Bilder © SVW

16. Februar 2021

Verletzte Strahlenschildkröten brauchen unsere Hilfe

Aus Madagaskar erreicht uns erneut ein erschütternder Hilferuf. In den letzten Wochen hat die Wilderei von Schildkröten auf der Insel wieder zugenommen - und auch die Brutalität im Umgang mit den armen Tieren.

Am 13. Februar wurden 811 Strahlenschildkröten von den Behörden im Süden Madagaskars beschlagnahmt. Für 5 Schildkröten kam jede Hilfe zu spät. Die überlebenden Tiere sind in sehr schlechter Verfassung und wurden in die von der AGA unterstützte Auffangstation gebracht. Die armen Tiere waren über Wochen auf engstem Raum versteckt gehalten worden, ohne Futter und Wasser.

Die Wilderei hat außerdem ein neues Ausmaß an Grausamkeit erreicht, wie mehrere Beschlagnahmungen auch in den vorherigen Wochen zeigen. Um die Schildkröten am Weglaufen zu hindern, wurden zahlreichen Tieren Holzpflöcke durch den Panzer gebohrt, um so ihre Vorderbeine zu fixieren. Unfähig, sich zu bewegen, werden die Schildkröten achtlos auf Ladeflächen verfrachtet oder mit Schnüren, die ebenfalls durch Löcher im Panzer geknotet werden, zusammengebunden. Wir sind fassungslos angesichts dieser unmenschlichen Brutalität!

Die von der AGA unterstützte Auffangstation der Turtle Survival Allience (TSA) ist an die Grenzen ihrer Kapazität gestoßen. In den vergangenen Wochen wurden insgesamt mehr als 1.000 Schildkröten beschlagnahmt. Es müssen schnell Gehege für die geretteten Schildkröten gebaut werden. Die Behandlung der massiven Verletzungen verursacht zudem hohe Tierarztkosten. Medikamente und nährstoffreiches Futter sind teuer und schwer zu bekommen, gerade jetzt unter den vorherrschenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Bitte lassen Sie uns gemeinsam helfen! Bitte unterstützen Sie die Versorgung der geretteten Strahlenschildkröten mit einer Spende.


Bilder © TSA
Bild © EHRA

13. Februar 2021

Verkauf von Wüstenelefanten ist keine Lösung

Der Weltspiegel hat über die Pläne der namibischen Regierung berichtet, 170 Elefanten zum Verkauf freizugeben. In dem Beitrag wird auch die Arbeit unseres Projektpartners Elephant Human Relations Aid (EHRA) gezeigt, um Konflikte zwischen Menschen und Wüstenelefanten nachhaltig zu lösen – ohne die Dickhäuter zu töten oder zu verkaufen. Die AGA unterstützt EHRA bei dieser wichtigen Arbeit, um den Verkauf dieser wunderbaren Riesen zu verhindern. Den Weltspiegel-Bericht finden Sie hier.

Bitte unterstützen Sie den Schutz der Wüstenelefanten mit einer Spende.

Bild © The David Sheldrick Wildlife Trust

11. Februar 2021

Müll im Tsavo East Nationalpark

Plastik ist nicht nur im Meer ein Problem, sondern auch an Land. So muss das von der AGA finanzierte Wildhüterteam leider auch im kenianischen Tsavo East Nationalpark immer wieder Plastikmüll einsammeln. Neben dieser Arbeit spürt das Mtito-Wildhüterteam vor allem ausgelegte Fallen und Verstecke von Wilderern auf, um Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras und viele weitere Wildtiere vor Wilderei zu schützen.


Bilder © SVW

07. Februar 2021

Schuppentiere und Otter kehren zurück in die Wildnis

Unsere Kollen von Save Vietnams Wildlife (SVW) haben im Januar 6 Schuppentiere und 3 Otter ausgewildert. Damit die Tiere sicher sind vor Wilderei, wurden sie besendert und in einem entfernten, unwegsamen Gelände freigelassen. Dort gibt es noch wild lebende Otter- und Schuppentierbestände. Das letzte Stück mussten unsere Kollegen per Boot und zu Fuß zurücklegen. Ein Video der Auswilderung finden Sie hier.

Die Tiere waren aus den Händen von Wilderern befreit und in der von der AGA unterstützten Rettungsstation für beschlagnahmte Schuppentiere aufgepäppelt worden. Wir freuen uns über diese gute Nachricht aus Vietnam. 

02. Februar 2021

Wildhüter als Feuerwehr im Tsavo East Nationalpark

Mehr als 50 Buschfeuer loderten im vergangenen Jahr im Tsavo East Nationalpark in Kenia. Dank dem schnellen Eingreifen u.a. der Wildhüter unserer Partnerorganisation Sheldrick Wildlife Trust (SWT) konnten die Brände unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Eines der Teams, das Mtito-Wildhüterteam, wird von der AGA finanziert und war auch mehrere Male zur Brandbekämpfung im Einsatz. Mittlerweile hat die Regenzeit eingesetzt und die Brandgefahr ist vorerst gebannt. Die Wildhüter sind weiter wachsam im Einsatz, um die Tierwelt im Tsavo East Nationalpark nicht nur vor Bränden, sondern auch vor Wilderei zu schützen.



Bilder © The David Sheldrick Wildlife Trust

03. Februar - 03. August 2021

Kleidung spenden und dem Schutz der Geparde beim Voting eine Stimme geben

Die AGA ist wieder beim Platz schaffen mit Herz Spendenvoting dabei. Haben Sie gut erhaltene Frauen-, Männer-, Kinderkleidung und Schuhe aussortiert? Dann können Sie Ihre Altkleidung an die "Platz schaffen mit Herz"-Aktion senden und gleichzeitig Gutes tun. Der Versand mit Hermes ist kostenfrei. Pro Kleiderspende (5-25kg) erhalten Sie eine Stimme beim Spendenvoting. Die Erlöse kommen den teilnehmenden Projekten mit den meisten Stimmen zugute. Die AGA ist mit dem Schutz der Geparde dabei. 

Spenden Sie Ihre aussortierte Kleidung und geben dem Schutz der Geparde Ihre Stimme. Das Spendenvoting läuft bis zum 03. August 2021 um 12 Uhr. Hier geht es zum Voting für die AGA: https://voting.platzschaffenmitherz.de. Alle Infos zum Mitmachen unter: www.platzschaffenmitherz.de

Bild © The David Sheldrick Wildlife Trust

23. Januar 2021

Giraffenwaise Kiko macht Fortschritte

Kiko war im Frühjahr 2020 vom Elefantenwaisenhaus bei Nairobi in die Auswilderungsstation Sirikoi umgezogen. Dort hat sich der junge Giraffenbulle nicht nur gut eingelebt und Freundschaft mit der ebenfalls verwaisten Giraffendame Nditu geschlossen, sondern macht auch große Fortschritte in Richtung Auswilderung. Auf seinen täglichen Spaziergängen wird Kiko von Pfleger Simon begleitet. Dabei macht er Bekanntschaft mit verschiedenen Wildtieren. Kannte Kiko aus dem Elefantenwaisenhaus nur Elefantenbabys, so hat er sich mit Erstaunen an ausgewachsene Dickhäuter gewöhnt. Entscheidender ist aber, dass Kiko Zeit mit wild lebenden Giraffen verbringen kann und ihr Verhalten erlernt. Es freut uns, dass Kikos Rückkehr in die Wildnis immer näher rückt.

15. Januar 2021

Wildhüter helfen bei Elefanten-Umsiedlung

Das von der AGA finanzierte Mtito-Wildhüter-Team des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) in Kenia hat kürzlich bei der Umsiedlung von sieben wild lebenden Elefantenbullen geholfen. Die großen Dickhäuter gerieten immer wieder in Mensch-Wildtier-Konflikte. Bevor womöglich einer der Elefanten verletzt oder getötet worden wäre, war die Umsiedlung in ein Schutzgebiet die beste Lösung.

Die Elefanten wurden betäubt, untersucht und gut gesichert auf LKWs in ihre neue Heimat gefahren. Im Schutzgebiet können sie ungestört umherziehen und ein Leben abseits der Mensch-Wildtier-Konflikte führen. Ein schönes Beispiel dafür, wie wichtig die Arbeit der Wildhüter ist.

Wir freuen uns, dass solche Einsätze zum Schutz der Elefanten und weiterer bedrohter Wildtiere in diesem Jahr durch die Erlöse aus dem 24 GuteTaten Adventskalender 2020 ermöglicht werden.



Bilder © SWT
Bild © TSA

07. Januar 2021

Nachzuchterfolg auf Madagaskar gibt Hoffnung

In einer Schildkröten-Auffangstation unserer Partnerorganisation TSA auf Madagaskar ist die erfolgreiche Nachzucht der Madagassischen Schnabelbrustschildkröte gelungen. Die Art zählt zu den hundert am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten der Welt. Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg, ist er doch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Rettung dieser einzigartigen Reptilien. Die AGA unterstützt auf Madagaskar die Versorgung und Auswilderung von Schildkröten, die aus dem illegalen Wildtierschmuggel befreit werden konnten.

Bild © CCF

06. Januar 2021

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden

Die Herdenschutzhündin April hat Ende Dezember ihren ersten Nachwuchs zur Welt gebracht. Die beiden Welpen sind wohlauf und entwickeln sich prächtig. Schon bald werden sie als Gepardenschützer auf vier Pfoten die Viehherden der Farmer in Namibia schützen.


Bilder © LOC

04. Januar 2021

Nistsaison bei den Meeresschildkröten in Watamu hat begonnen

Wir freuen uns über die erste Meeresschildkröte, die in diesem Jahr zur Eiablage an den Strand von Watamu in Kenia gekommen ist.

Es war ein Exemplar der Olive-Bastardschildkröten, einer Meeresschildkrötenart die eher selten am Strand von Watamu ihre Eier ablegt. Das Schildkrötenweibchen hat ihr Nest an einer ungünstigen Stelle vergraben, so dass unsere Kollegen vom Local Ocean Conservation (LOC) das Nest und die darin enthaltenen 134 Eier vorsichtig an eine sicher Stelle umgesetzt haben. Unsere Kollegen sind weiterhin täglich im Einsatz, um die Schildkröten und ihre Nester am Strand zu schützen.

Mit der Übernahme einer Nestpatenschaft können Sie den Schutz der Meeresschildkröten in Kenia unterstützen.

Bild © flywithoutfins.org
Bild © Christine Gstöttner

02. Januar 2021

Fly without Fins - Initiative gegen den Handel mit Haiflossen - zeigt Wirkung

Die AGA hatte sich im Juli 2020 der neugegründeten Initiave "Fly without Fins" angeschlossen. Seitdem haben 11 Fluggesellschaften auf die zahlreichen Tweets und online-Proteste reagiert und lehnen Haiflossen als Fracht ab.

Das ist ein großer Erfolg im Kampf für die bedrohten Haie. Denn leider werden Haie noch immer für ihre Flossen getötet. Bei "Fly without Fins" geht es darum, den Handel mit den Flossen zu stoppen. Genauer gesagt, den Handel per Luftfracht. Denn viele Fluggesellschaften akzeptieren Haiflossen als Fracht, obwohl man bei den Flossen kaum ausschließen kann, dass die Tiere nicht durch das brutale"Finning" gestorben sind oder ob es sich um stark bedrohte Arten handelt.

Eine Liste der Fluggesellschaften, die Flossen transportieren und die Möglichkeit zum Protest per Twitter finden Sie bei "Fly without Fins".

Bild © Peter Scheufler

Endspurt zum Jahresende - lassen Sie Ihre Spende verdoppeln!

Wenn Sie unsere Arbeit zum Schutz der Geparde mit einer Spende unterstützen, dann zählt Ihre Spende bis zum 31. Dezember 2020 gleich doppelt. Eine Gruppe Unterstützer unserer Partnerorganisation CCF hat sich bereit erklärt, bis zum Jahresende für jeden gespendeten Dollar (oder Euro) noch einen draufzulegen, so dass Ihre Spende verdoppelt wird. In diesem Jahr kann der CCF zusammen mit der AGA so dank Ihrer Spenden bis zum 31. Dezember $275.000 zusätzlich erhalten. Auch Spenden, die über die AGA für den Schutz der Geparde gespendet werden, zählen mit und werden verdoppelt.

Spenden Sie deshalb bitte jetzt zum Schutz der Geparde!

29. Dezember 2020

Spenden statt Böllern

In diesem Jahr ist der Verkauf von Raketen und Böllern zu Silvester verboten. Für die Tiere und die Umwelt ist das ein guter Start ins neue Jahr. In den vergangenen Jahren wurde zum Jahreswechsel ein immenses Feuerwerk entfacht und allein in Deutschland wurden Jahr um Jahr für über 130 Millionen Euro Feuerwerkskörper verschossen.

Auch in diesem Jahr kann das gesparte Feuerwerksgeld einen wertvollen Beitrag für den Artenschutz leisten. Spenden Sie den entsprechenden Betrag für den Schutz bedrohter Arten.

24. Dezember 2020

AGA-Türchen im 24gute Taten Adventskalender

Heute wird unser Türchen im 24guteTaten Adventskalender geöffnet. Hinter der guten Tat verbergen sich pro Kalender 15 Minuten Wildhüter-Einsatz für Giraffen und Elefanten in Kenia. Die Arbeit der Wildhüter ist eine wichtige, aber zugleich mühsame und gefahrvolle Tätigkeit. Für den Schutz der Wildtiere im Tsavo East Nationalpark ist ihre Arbeit unverzichtbar – sie sind die Schutzengel der Wildtiere!

Wir freuen uns über die Unterstützung durch den 24guteTaten Adventskalender und danken ganz herzlich für diese wertvolle Hilfe!

Hannes Jaenicke besucht die Elefantenwaisen

Am 4. Dezember feiern wir den Internationalen Tag der Geparde.

Unterstützt werden wir in diesem Jahr mit einer virtuellen Lesung von der Bestsellerautorin Katja Brandis. Sie liest aus ihrem Roman "Gepardensommer". Im Anschluss folgt ein virtueller Besuch im von der AGA unterstützten Geparden-Schutzprojekt des Cheetah Conservation Fund (CCF) in Namibia. Während einer Gepardenfütterung wird die wichtige Arbeit zum Schutz der Geparde vorgestellt. Verbunden ist diese besondere Lesung mit einer Spendenaktion für die Geparde auf dem Spendenportal betterplace.org. 

Medaille für die Teilnehmer am Highspeed Run - Day of the Cheetah, Bild © runnys.com

02.-06. Dezember 2020

Laufen für die Geparde - Highspeed Run zum Tag der Geparde

Der 4. Dezember ist der internationale Tag des Geparden. Dieses faszinierende Tier und gleichzeitig der schnellste Läufer der Welt, ist vom Aussterben bedroht. Durch die Teilnahme am virtuellen Wettkampf, dem „HIGHSPEED RUN – DAY OF THE CHEETAH" bei runnys.com, kann der schnellste Läufer des Tierreiches unterstützt werden.

Pro Teilnehmer werden zwei Euro der Startgebühr an die Projekte der AGA zum Schutz der Geparde gespendet.

So funktioniert es: Gelaufen wird individuell, die Ergebnisse werden per App, Garmin o.ä. belegt und übermittelt. Zeitfenster für den individuellen Lauf: 2. bis 6. Dezember. Alle Infos zum Mitlaufen unter www.runnys.com/virtuelles-rennen/aktionslaeufe/55/vrun-highspeed-run-day-of-the-cheetah?c=70.

Bild © RETOS

13. November 2020

AGA Meeresschildkröten-Ausstellung in Mexiko gezeigt

Wir freuen uns sehr, mit der AGA Meeresschildkröten-Ausstellung ein weiteres Meeresschildkröten-Schutzprojekt – diesmal in Zusammenarbeit mit RETOS (Red Tortuguera de Sinaloa) – zu unterstützen. RETOS ist ein Zusammenschluss von zwölf Meeresschildkröten-Projekten an der Pazifikküste von Mexiko.

Die Ausstellung ist inhaltlich speziell an die lokalen Gegebenheiten angepasst. Da coronabedingt Beschränkungen in Mexiko herrschen, musste RETOS warten, bis nun wieder erste Aktionen mit Kindern durchgeführt werden konnten. Alle Beteiligten hatten großen Spaß bei der Umweltbildungsaktion, und die Kinder haben viel über die bedrohten Meeresschildkröten gelernt.

Zusatz Inhalte