AGA-NEWS

© Bahari Hai

19. Januar 2022

Imkerarbeit hilft Meeresschildkröten in Kenia

Die fleißigen Bienen helfen beim Schutz der Meeresschildkröten in Kenia. Viele Menschen in Watamu haben durch die Corona-Pandemie ihre Arbeit im Tourismus verloren. Imkerei ist eine mögliche alternative Einkommensquelle und verhindert so, dass Menschen auf die Wilderei von Meeresschildkröten zurückgreifen müssen. Deshalb helfen wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Bahari Hai beim Aufbau von kleinen Imkereien, um die lokale Bevölkerung zu unterstützen.

Wir danken den TeilnehmerInnen der Deutsche Postcode Lotterie für ihre Unterstützung bei diesem Projekt!

© SWT

18. Januar 2022

Wildhüter leisten enorme Arbeit in Kenia

Die "Schutzengel der Wildtiere", wie die Wildhüterteams des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) auch genannt werden, haben ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Unermüdlich patrouillierten sie im Tsavo East Nationalpark, und mittlerweile auch im Kibwezi Forest und im Meru National Park, um den Lebensraum der Wildtiere sicher zu machen und Wilderern das Handwerk zu legen. 2021 haben die Teams über 13.000 Drahtschlingen, die sonst zu Verletzungen und zum qualvollen Tod vieler Tiere geführt hätten, unschädlich gemacht.

Wir freuen uns über diesen tollen Einsatz. Ein Wildhüterteam ist von der AGA finanziert, 2021 auch aus den Erlösen des 24 Gute Taten Adventskalenders. 

© CCF

17. Januar 2022

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden

Wir freuen uns über weiteren Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden in Namibia! Die Welpen der neuen Hündin Mia entwickeln sich prächtig. Sie sind etwa fünf Wochen alt und haben schon die ersten Ziegen auf der Modellfarm des CCF kennengelernt. Später werden sie die Ziegen und Schafe von Farmern vor Raubtieren schützen und so einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Geparde leisten. Wir suchen noch Projektpaten für die Herdenschutzhunde in Nambia.

14. Januar 2022

Weitere Strahlenschildkröten beschlagnahmt

Es ist erschütternd: Säckeweise Schildkröten, die auf dem Schwarzmarkt verkauft werden sollten. Unsere Kollegen in Madagaskar hatten einige Hinweise bekommen, die sie an die Polizei weitergegeben haben. Dadurch konnten 868 Strahlenschildkröten aus den Fängen der Wilderer befreit werden. Sie werden nun in der von der AGA unterstützten Auffangstation der Turtle Survival Alliance medizinisch versorgt und gepflegt. Um die große Zahl an Schildkröten versorgen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Bitte unterstützen Sie diese Rettungsaktion. Hier können Sie spenden.

© TSA
© SWT

13. Januar 2022

Naboishus Ankunft in der Auswilderungsstation

Unser Patenelefant Naboishu hat einen großen Schritt in Richtung Wildnis gemacht. Anfang Januar ist er mit zwei weiteren Elefantenwaisen in die Auswilderungsstation Ithumba im Tsavo East Nationalpark umgezogen. Der kleine Elefant hat sich schon gut in seiner neuen Herde eingelebt. 

Ein Video von Naboishus Umzug finden Sie hier.

© Wings for Conservation

11. Januar 2022

Große Anzahl Damagazellen gesichtet

Ein besonderer Schnappschuss ist unseren Kollegen von Wings for Conservation aus dem Cockpit ihres kleinen Überwachungs- und Forschungsflugzeuges gelungen: 30 Damagazellen auf einmal. Diese stark vom Aussterben bedrohte Art kann man nur noch sehr selten beobachten. Bei der Herde handelt es sich um die größte, seit Jahrzehnten gesichtete Gruppe dieser Gazellen.

Eigentlich sind unsere Kollegen mit Unterstützung der AGA unterwegs, um das Verbreitungsgebiet der Kordofan-Giraffen im Tschad zu erforschen. Wir freuen uns über diese erfreuliche Entdeckung.

Icholta mit Baby Izzy © SWT

09. Januar 2022

Nachwuchs bei den ausgewilderten Elefanten

Zum Jahresbeginn freuen wir uns über das Elefantenbaby Izzy. Izzy ist das zweite Kalb der erfolgreich ausgewilderten Elefantenwaise Icholta, die zusammen mit ihrem Neugeborenen die Auswilderungsstation Voi besucht hat. Izzy ist das 45. in der Wildnis geborene Elefantenbaby von ausgewilderten Elefantenwaisen im von der AGA unterstützten Projekt in Kenia! Diese Nachricht ist ein schöner Erfolg unserer Arbeit zum Schutz der Elefanten.

© Bahari Hai

05. Januar 2022

Schlupf der Meeresschildkröten in Kenia 

Frisch geschlüpft - für dieses Meeresschildkrötenbaby beginnt nun eine spannende Reise im Indischen Ozean.

Seit der Gründung setzt sich die AGA für den Schutz dieser faszinierenden Meeresreptilien ein – das beginnt beim Schutz des Niststrände, damit die kleinen Schildkrötenbabys behütet schlüpfen und den Weg ins Meer finden können, bis hin zum Schutz der ausgewachsenen Schildkröten, beispielsweise vor Wilderei und der Gefahr, als Beifang in Fischernetzen zu landen.

Mehr über unsere wichtige Arbeit und wie Sie helfen können erfahren Sie hier.

© CCF

bis zum 31. Dezember 2021

Spendenverdopplung für die Geparde

Wir freuen uns, dass die tolle Aktion auch in diesem Jahr wieder stattfindet. Alle Spenden zum Schutz der Geparde, die bis zum 31. Dezember bei der AGA eingehen, werden von einer Spendergruppe des Cheetah Conservation Fund (CCF) verdoppelt! In diesem Jahr kann der CCF zusammen mit der AGA so dank Ihrer Spenden bis zum 31. Dezember $325.000 zusätzlich erhalten.

Nutzen Sie die Chance, Ihre Spende für die Geparde verdoppeln zu lassen.

Bild © SWT

29. Dezember 2021

Wildhüter retten bedrohte Massai-Giraffen

Drahtschlingen sind grausam. Ob Antilopen oder Elefanten, alle verfangen sich in den ausgelegten Fallen. Die Wildhüter des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) - ein Wildhüterteam ist von der AGA finanziert - arbeiten unermütlich dagegen und Spüren zahllose ausgelegte Fallen auf. Kürzlich haben sie drei Massai-Giraffen von Drahtschlingen befreit, die Wilderer ausgelegt hatten. Die dadurch verursachten Wunden konnten direkt versorgt werden.

Yatta mit Baby Yogi, Bild © SWT

27. Dezember 2021

Wunderbarer Elefantennachwuchs in Kenia

Die ausgewilderte Elefantenwaise Yatta hat erneut Nachwuchs in der Wildnis bekommen. Der kleine Yogi ist bereits Yattas drittes in Freiheit geborenes Baby und ein weiterer kleiner Hoffnungsträger seiner Art. Für die Pfleger und auch die Elefanten in der Auswilderungsstation war es eine große Freude, als die beiden ihnen einen Besuch abstatteten. Mittlerweile wurden mehr als 40 Elefantenbabys von ausgewilderten Elefantenwaisen geboren. Eine ermutigende Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind!

Bild © FNPW

23. Dezember 2021

Bruthöhlen für Zwergpinguine nach Bränden

Auch Zwergpinguine haben sehr unter Buschfeuern gelitten. Auf der australischen Insel Lion Island gingen große Teile ihres Lebensraum verloren - vor allem die wichtigen Bruthöhlen. Die AGA hat mit ihrer Partnerorganisation FNPW ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, um künstliche, raubtiersichere Bruthöhlen auszubringen. Erweisen sich diese speziellen Bruthöhlen als erfolgreich, könnten sie auch bei weiteren bedrohten Pinguinpopulationen in ganz Australien zum Einsatz kommen.

© AGA / Birgit Braun

21. Dezember 2021

Giraffenbestand steigt

Ein Lichtblick: Es gibt wieder mehr Giraffen – die zahlreichen Projekte zum Schutz der bedrohten Langhälse tragen Früchte. Wir freuen uns, dass wir dazu einen Beitrag leisten können. Aktuelle Schätzungen gehen von einer Zunahme von fast 20% innerhalb von 5 Jahren aus. Aktuell wird der Bestand auf knapp 117.000 Individuen geschätzt. Damit ist ihr Bestand noch nicht gesichert, aber es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mehr über unsere Arbeit zum Schutz der Giraffen erfahren Sie hier.


© AGA

20. Dezember 2021

Artenschutz erklärt am Beispiel der Geparde

Wir konnten sie leider in diesem Jahr noch nicht so oft zeigen, wie gehofft, aber wir freuen uns sehr über unsere neue Artenschutz-Ausstellung. Im Rahmen der Artenschutz-Ausstellung werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Beispiel des charismatischen Gepards an globale ökologische Zusammenhänge und Bedrohungen der Artenvielfalt herangeführt und dazu motiviert, sich mit dem eigenen Verhalten, z.B. beim Einkauf oder im Urlaub, nachhaltig für den Artenschutz einzusetzen.

Die Geparden-Ausstellung, bestehend aus 20 Banner-Displays, kann bei der AGA beispielsweise von Schulen, Umweltgruppen und anderen Interessierten kostenlos ausgeliehen und im Unterricht oder z.B. Aktionstagen eingesetzt werden. Je nach Platzangebot kann die Ausstellungen mit thematischen Schwerpunkten auch in Teilen gezeigt werden.

Wir danken den TeilnehmerInnen der Deutsche Postcode Lotterie für ihre Unterstützung bei diesem Projekt! Mehr zur Ausstellung erfahren Sie hier.


Bilder © EHRA

20. Dezember 2021

Wüstenelefanten in Namibia besendert

Nur wenn wir wissen, wo sich die Wüstenelefanten aufhalten, können wir sie dort auch schützen und das Auftreten von Konflikten schon im Keim ersticken. Aus diesem Grund hat die AGA die Besenderung von zwei Wüstenelefanten in Namibia finanziert.

Ende November war es soweit. Die beiden wild lebenden Elefanten Bennie und Portos wurden vom erfahrenen Tierarzt Dr. Axel Hartmann des namibischen Umweltministeriums betäubt. Gemeinsam mit unseren Kollegen von der Elephant Human Relations Aid (EHRA) hat der Tierarzt den Elefanten erfolgreich die Halsbänder mit dem GPS Sender angelegt. Die beiden Dickhäuter Bennie und Portos sind wohlauf.

Wir freuen uns, dass die gemeinsame Aktion so erfolgreich verlaufen ist. Die Besenderung war eine spannende Aufgabe und wird einen großen Beitrag zum Schutz der bedrohten Wüstenelefanten leisten.

© Bild: Weltladen Dieburg

16. Dezember 2021

Hannes Jaenicke besucht Weltladen in Dieburg

Hannes Jaenicke - Schauspieler, Umweltaktivist und langjähriger Unterstützer der AGA – konnte bei Dreharbeiten in Dieburg einem Besuch des dortigen Weltladens nicht widerstehen.

In Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband macht die AGA darauf aufmerksam, dass der Faire Handel einen Beitrag zum Artenschutz im Globalen Süden leisten kann. So trägt der Faire Handel z.B. durch alternative Einkommensquellen und höhere Erlöse dazu bei, die ökonomische Situation vieler Menschen und Gemeinschaften im globalen Süden zu verbessern. Auch umweltfreundliche Produktionsweisen des Fairen Handels wie der ökologische Landbau unterstützen die Bemühungen um einen verstärkten Natur- und Artenschutz.

Die Erstellung des Infomaterials wurde aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) gefördert.


07. Dezember 2021

Türchen im 24guteTaten Adventskalender

Endlich ist es soweit - heute wird unser Türchen im 24guteTaten Adventskalender geöffnet. Hinter unserer guten Tat verbirgt sich eine Woche Pflege für 5 gerettet Schildkröten und das pro 24guteTaten Adventskalender. Knapp 26.000 Strahlenschildkröten wurden aus den Fängen von Wilderern befreit und werden nun in den von der AGA unterstützten Auffangstationen gepflegt bis sie wieder ausgewildert werden können. Dank der Unterstützung durch den 24guteTaten Adventskalender und allen Spender*innen, die sich diesen tollen Adventskalender nach Hause geholt haben, können Tausende Schildkröten gut versorgt werden. Wir danken ganz herzlich für diese wertvolle Hilfe!

Zusatz Inhalte