AGA-NEWS

Bild © AGA / Birgit Braun

28. Februar 2021

Radeln für die Koalas

Bei der Wiederaufforstung der abgebrannten Wälder in Australien - Lebensraum von Koalas, Kängurus und anderen Wildtieren - erhält die AGA eine tolle Unterstützung von „Home for Koalas“. Der Münchner Patrick Langhorst und seine Freundin Sophia werden ab Mai 2021 ganze 15.000 km mit dem Fahrrad zurücklegen, um damit auf die abgebrannten Lebensräume in Australien aufmerksam zu machen. Auf ihrer Radreise von München nach Singapur wollen sie 75.000 EUR sammeln, um damit 15.000 Bäume für die Koalas zu pflanzen.

Alle Infos zur Spendenaktion unter www.homeforkoalas.com

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Patrick Langhorst und Sophia für das Engagement!

27. Februar 2021

Wälder für die Koalas in Australien aufforsten

Nach den verheerenden Waldbränden in Australien vor gut einem Jahr setzt sich die AGA für die Wiederaufforstung der verbrannten Gebiete ein. Gemeinsam mit unserem Partner vor Ort, der Foundation for National Parks and Wildlife (FNPW), konnten schon viele Baumschulen eingerichtet oder erweitert werden.

Eine dieser Baumschulen ist die Yankalilla Baumschule südlich von Adelaide. Die enorme Anzahl an Setzlingen wird dort von freiwilligen Helfern gehegt und gepflegt. Sie übernehmen mit großem Engagement das Pflanzen, Düngen und Wässern oder Pikieren. Durch unsere Unterstützung konnten schon dringend benötigte Geräte, Erde und Dünger sowie Pflanzgefäße für die Setzlinge anschaffen werden. Dadurch ist es nun sogar möglich, die doppelte Anzahl an Pflanzen heranzuziehen. Ein wunderbarer Erfolg!

Wenn die Setzlinge groß genug sind, werden sie von den freiwilligen Helfern bei Baumpflanzaktionen ausgepflanzt. So werden nach und nach abgebrannte Gebiete wieder begrünt - damit die Lebensräume wieder genügend Futter und Schutz für Koalas und andere Wildtiere bieten.



Bilder © FNPW

26. Februar 2021

Wilderei von Nashörnern in Kenia stark zurückgegangen

Laut Kenya Wildlife Service wurde im vergangenen Jahr in Kenia kein einziges Nashorn gewildert - zum ersten Mal in 21 Jahren. Das ist auch ein Erfolg unserer Arbeit, denn die AGA finanziert im Tsavo East Nationalpark das Mtito-Wildhüterteam unserer Partnerorganisation Sheldrick Wildlife Trust (SWT). Außerdem hat die AGA, zusammen mit dem SWT, die Erweiterung des Nashorn-Schutzgebietes im Meru Nationalpark unterstützt. Wir freuen uns über diese fantastische Nachricht zum Schutz der Nashörner.

Auktion zum Tag der Schuppentiere


20. Februar - 22. März 2021

Charity-Auktion startet am Tag der Schuppentiere

Schuppentiere sind einmalig, denn sie sind die einzigen Säugetiere mit Schuppen. Wegen dieser Besonderheit gehören sie allerdings auch zu den meist gefährdeten Tieren der Welt. Die AGA unterstützt deswegen ein Projekt zum Schutz der Schuppentiere in Vietnam. Zur Unterstützung der Schuppentier-Rettungsstation startet die AGA jetzt eine tolle Charity-Auktion.

Autorin Marion von Vlahovits stiftet eine signierte Erstausgabe ihres neuen Buches "Lilani und das Schuppentier", das zum Welttag der Schuppentiere am 20. Februar 2021 erscheint. Außerdem werden Sie Pate des Schuppentier-Projekts der AGA. Bieten Sie mit!

Hier geht es zum Mitbieten: www.unitedcharity.de/Auktionen/Schuppentier-Buch-Pate

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Marion von Vlahovits für Ihr Engagement!


Bilder © SVW

16. Februar 2021

Verletzte Strahlenschildkröten brauchen unsere Hilfe

Aus Madagaskar erreicht uns erneut ein erschütternder Hilferuf. In den letzten Wochen hat die Wilderei von Schildkröten auf der Insel wieder zugenommen - und auch die Brutalität im Umgang mit den armen Tieren.

Am 13. Februar wurden 811 Strahlenschildkröten von den Behörden im Süden Madagaskars beschlagnahmt. Für 5 Schildkröten kam jede Hilfe zu spät. Die überlebenden Tiere sind in sehr schlechter Verfassung und wurden in die von der AGA unterstützte Auffangstation gebracht. Die armen Tiere waren über Wochen auf engstem Raum versteckt gehalten worden, ohne Futter und Wasser.

Die Wilderei hat außerdem ein neues Ausmaß an Grausamkeit erreicht, wie mehrere Beschlagnahmungen auch in den vorherigen Wochen zeigen. Um die Schildkröten am Weglaufen zu hindern, wurden zahlreichen Tieren Holzpflöcke durch den Panzer gebohrt, um so ihre Vorderbeine zu fixieren. Unfähig, sich zu bewegen, werden die Schildkröten achtlos auf Ladeflächen verfrachtet oder mit Schnüren, die ebenfalls durch Löcher im Panzer geknotet werden, zusammengebunden. Wir sind fassungslos angesichts dieser unmenschlichen Brutalität!

Die von der AGA unterstützte Auffangstation der Turtle Survival Allience (TSA) ist an die Grenzen ihrer Kapazität gestoßen. In den vergangenen Wochen wurden insgesamt mehr als 1.000 Schildkröten beschlagnahmt. Es müssen schnell Gehege für die geretteten Schildkröten gebaut werden. Die Behandlung der massiven Verletzungen verursacht zudem hohe Tierarztkosten. Medikamente und nährstoffreiches Futter sind teuer und schwer zu bekommen, gerade jetzt unter den vorherrschenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Bitte lassen Sie uns gemeinsam helfen! Bitte unterstützen Sie die Versorgung der geretteten Strahlenschildkröten mit einer Spende.


Bilder © TSA
Bild © EHRA

13. Februar 2021

Verkauf von Wüstenelefanten ist keine Lösung

Der Weltspiegel hat über die Pläne der namibischen Regierung berichtet, 170 Elefanten zum Verkauf freizugeben. In dem Beitrag wird auch die Arbeit unseres Projektpartners Elephant Human Relations Aid (EHRA) gezeigt, um Konflikte zwischen Menschen und Wüstenelefanten nachhaltig zu lösen – ohne die Dickhäuter zu töten oder zu verkaufen. Die AGA unterstützt EHRA bei dieser wichtigen Arbeit, um den Verkauf dieser wunderbaren Riesen zu verhindern. Den Weltspiegel-Bericht finden Sie hier.

Bitte unterstützen Sie den Schutz der Wüstenelefanten mit einer Spende.

Bild © The David Sheldrick Wildlife Trust

11. Februar 2021

Müll im Tsavo East Nationalpark

Plastik ist nicht nur im Meer ein Problem, sondern auch an Land. So muss das von der AGA finanzierte Wildhüterteam leider auch im kenianischen Tsavo East Nationalpark immer wieder Plastikmüll einsammeln. Neben dieser Arbeit spürt das Mtito-Wildhüterteam vor allem ausgelegte Fallen und Verstecke von Wilderern auf, um Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras und viele weitere Wildtiere vor Wilderei zu schützen.


Bilder © SVW

07. Februar 2021

Schuppentiere und Otter kehren zurück in die Wildnis

Unsere Kollen von Save Vietnams Wildlife (SVW) haben im Januar 6 Schuppentiere und 3 Otter ausgewildert. Damit die Tiere sicher sind vor Wilderei, wurden sie besendert und in einem entfernten, unwegsamen Gelände freigelassen. Dort gibt es noch wild lebende Otter- und Schuppentierbestände. Das letzte Stück mussten unsere Kollegen per Boot und zu Fuß zurücklegen. Ein Video der Auswilderung finden Sie hier.

Die Tiere waren aus den Händen von Wilderern befreit und in der von der AGA unterstützten Rettungsstation für beschlagnahmte Schuppentiere aufgepäppelt worden. Wir freuen uns über diese gute Nachricht aus Vietnam. 

02. Februar 2021

Wildhüter als Feuerwehr im Tsavo East Nationalpark

Mehr als 50 Buschfeuer loderten im vergangenen Jahr im Tsavo East Nationalpark in Kenia. Dank dem schnellen Eingreifen u.a. der Wildhüter unserer Partnerorganisation Sheldrick Wildlife Trust (SWT) konnten die Brände unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Eines der Teams, das Mtito-Wildhüterteam, wird von der AGA finanziert und war auch mehrere Male zur Brandbekämpfung im Einsatz. Mittlerweile hat die Regenzeit eingesetzt und die Brandgefahr ist vorerst gebannt. Die Wildhüter sind weiter wachsam im Einsatz, um die Tierwelt im Tsavo East Nationalpark nicht nur vor Bränden, sondern auch vor Wilderei zu schützen.



Bilder © The David Sheldrick Wildlife Trust

03. Februar - 03. August 2021

Kleidung spenden und dem Schutz der Geparde beim Voting eine Stimme geben

Die AGA ist wieder beim Platz schaffen mit Herz Spendenvoting dabei. Haben Sie gut erhaltene Frauen-, Männer-, Kinderkleidung und Schuhe aussortiert? Dann können Sie Ihre Altkleidung an die "Platz schaffen mit Herz"-Aktion senden und gleichzeitig Gutes tun. Der Versand mit Hermes ist kostenfrei. Pro Kleiderspende (5-25kg) erhalten Sie eine Stimme beim Spendenvoting. Die Erlöse kommen den teilnehmenden Projekten mit den meisten Stimmen zugute. Die AGA ist mit dem Schutz der Geparde dabei. 

Spenden Sie Ihre aussortierte Kleidung und geben dem Schutz der Geparde Ihre Stimme. Das Spendenvoting läuft bis zum 03. August 2021 um 12 Uhr. Hier geht es zum Voting für die AGA: https://voting.platzschaffenmitherz.de. Alle Infos zum Mitmachen unter: www.platzschaffenmitherz.de

Bild © The David Sheldrick Wildlife Trust

23. Januar 2021

Giraffenwaise Kiko macht Fortschritte

Kiko war im Frühjahr 2020 vom Elefantenwaisenhaus bei Nairobi in die Auswilderungsstation Sirikoi umgezogen. Dort hat sich der junge Giraffenbulle nicht nur gut eingelebt und Freundschaft mit der ebenfalls verwaisten Giraffendame Nditu geschlossen, sondern macht auch große Fortschritte in Richtung Auswilderung. Auf seinen täglichen Spaziergängen wird Kiko von Pfleger Simon begleitet. Dabei macht er Bekanntschaft mit verschiedenen Wildtieren. Kannte Kiko aus dem Elefantenwaisenhaus nur Elefantenbabys, so hat er sich mit Erstaunen an ausgewachsene Dickhäuter gewöhnt. Entscheidender ist aber, dass Kiko Zeit mit wild lebenden Giraffen verbringen kann und ihr Verhalten erlernt. Es freut uns, dass Kikos Rückkehr in die Wildnis immer näher rückt.

15. Januar 2021

Wildhüter helfen bei Elefanten-Umsiedlung

Das von der AGA finanzierte Mtito-Wildhüter-Team des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) in Kenia hat kürzlich bei der Umsiedlung von sieben wild lebenden Elefantenbullen geholfen. Die großen Dickhäuter gerieten immer wieder in Mensch-Wildtier-Konflikte. Bevor womöglich einer der Elefanten verletzt oder getötet worden wäre, war die Umsiedlung in ein Schutzgebiet die beste Lösung.

Die Elefanten wurden betäubt, untersucht und gut gesichert auf LKWs in ihre neue Heimat gefahren. Im Schutzgebiet können sie ungestört umherziehen und ein Leben abseits der Mensch-Wildtier-Konflikte führen. Ein schönes Beispiel dafür, wie wichtig die Arbeit der Wildhüter ist.

Wir freuen uns, dass solche Einsätze zum Schutz der Elefanten und weiterer bedrohter Wildtiere in diesem Jahr durch die Erlöse aus dem 24 GuteTaten Adventskalender 2020 ermöglicht werden.



Bilder © SWT
Bild © TSA

07. Januar 2021

Nachzuchterfolg auf Madagaskar gibt Hoffnung

In einer Schildkröten-Auffangstation unserer Partnerorganisation TSA auf Madagaskar ist die erfolgreiche Nachzucht der Madagassischen Schnabelbrustschildkröte gelungen. Die Art zählt zu den hundert am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten der Welt. Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg, ist er doch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Rettung dieser einzigartigen Reptilien. Die AGA unterstützt auf Madagaskar die Versorgung und Auswilderung von Schildkröten, die aus dem illegalen Wildtierschmuggel befreit werden konnten.

Bild © CCF

06. Januar 2021

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden

Die Herdenschutzhündin April hat Ende Dezember ihren ersten Nachwuchs zur Welt gebracht. Die beiden Welpen sind wohlauf und entwickeln sich prächtig. Schon bald werden sie als Gepardenschützer auf vier Pfoten die Viehherden der Farmer in Namibia schützen.


Bilder © LOC

04. Januar 2021

Nistsaison bei den Meeresschildkröten in Watamu hat begonnen

Wir freuen uns über die erste Meeresschildkröte, die in diesem Jahr zur Eiablage an den Strand von Watamu in Kenia gekommen ist.

Es war ein Exemplar der Olive-Bastardschildkröten, einer Meeresschildkrötenart die eher selten am Strand von Watamu ihre Eier ablegt. Das Schildkrötenweibchen hat ihr Nest an einer ungünstigen Stelle vergraben, so dass unsere Kollegen vom Local Ocean Conservation (LOC) das Nest und die darin enthaltenen 134 Eier vorsichtig an eine sicher Stelle umgesetzt haben. Unsere Kollegen sind weiterhin täglich im Einsatz, um die Schildkröten und ihre Nester am Strand zu schützen.

Mit der Übernahme einer Nestpatenschaft können Sie den Schutz der Meeresschildkröten in Kenia unterstützen.

Bild © flywithoutfins.org
Bild © Christine Gstöttner

02. Januar 2021

Fly without Fins - Initiative gegen den Handel mit Haiflossen - zeigt Wirkung

Die AGA hatte sich im Juli 2020 der neugegründeten Initiave "Fly without Fins" angeschlossen. Seitdem haben 11 Fluggesellschaften auf die zahlreichen Tweets und online-Proteste reagiert und lehnen Haiflossen als Fracht ab.

Das ist ein großer Erfolg im Kampf für die bedrohten Haie. Denn leider werden Haie noch immer für ihre Flossen getötet. Bei "Fly without Fins" geht es darum, den Handel mit den Flossen zu stoppen. Genauer gesagt, den Handel per Luftfracht. Denn viele Fluggesellschaften akzeptieren Haiflossen als Fracht, obwohl man bei den Flossen kaum ausschließen kann, dass die Tiere nicht durch das brutale"Finning" gestorben sind oder ob es sich um stark bedrohte Arten handelt.

Eine Liste der Fluggesellschaften, die Flossen transportieren und die Möglichkeit zum Protest per Twitter finden Sie bei "Fly without Fins".

Bild © Peter Scheufler

Endspurt zum Jahresende - lassen Sie Ihre Spende verdoppeln!

Wenn Sie unsere Arbeit zum Schutz der Geparde mit einer Spende unterstützen, dann zählt Ihre Spende bis zum 31. Dezember 2020 gleich doppelt. Eine Gruppe Unterstützer unserer Partnerorganisation CCF hat sich bereit erklärt, bis zum Jahresende für jeden gespendeten Dollar (oder Euro) noch einen draufzulegen, so dass Ihre Spende verdoppelt wird. In diesem Jahr kann der CCF zusammen mit der AGA so dank Ihrer Spenden bis zum 31. Dezember $275.000 zusätzlich erhalten. Auch Spenden, die über die AGA für den Schutz der Geparde gespendet werden, zählen mit und werden verdoppelt.

Spenden Sie deshalb bitte jetzt zum Schutz der Geparde!

29. Dezember 2020

Spenden statt Böllern

In diesem Jahr ist der Verkauf von Raketen und Böllern zu Silvester verboten. Für die Tiere und die Umwelt ist das ein guter Start ins neue Jahr. In den vergangenen Jahren wurde zum Jahreswechsel ein immenses Feuerwerk entfacht und allein in Deutschland wurden Jahr um Jahr für über 130 Millionen Euro Feuerwerkskörper verschossen.

Auch in diesem Jahr kann das gesparte Feuerwerksgeld einen wertvollen Beitrag für den Artenschutz leisten. Spenden Sie den entsprechenden Betrag für den Schutz bedrohter Arten.

24. Dezember 2020

AGA-Türchen im 24gute Taten Adventskalender

Heute wird unser Türchen im 24guteTaten Adventskalender geöffnet. Hinter der guten Tat verbergen sich pro Kalender 15 Minuten Wildhüter-Einsatz für Giraffen und Elefanten in Kenia. Die Arbeit der Wildhüter ist eine wichtige, aber zugleich mühsame und gefahrvolle Tätigkeit. Für den Schutz der Wildtiere im Tsavo East Nationalpark ist ihre Arbeit unverzichtbar – sie sind die Schutzengel der Wildtiere!

Wir freuen uns über die Unterstützung durch den 24guteTaten Adventskalender und danken ganz herzlich für diese wertvolle Hilfe!

Hannes Jaenicke besucht die Elefantenwaisen

Am 4. Dezember feiern wir den Internationalen Tag der Geparde.

Unterstützt werden wir in diesem Jahr mit einer virtuellen Lesung von der Bestsellerautorin Katja Brandis. Sie liest aus ihrem Roman "Gepardensommer". Im Anschluss folgt ein virtueller Besuch im von der AGA unterstützten Geparden-Schutzprojekt des Cheetah Conservation Fund (CCF) in Namibia. Während einer Gepardenfütterung wird die wichtige Arbeit zum Schutz der Geparde vorgestellt. Verbunden ist diese besondere Lesung mit einer Spendenaktion für die Geparde auf dem Spendenportal betterplace.org. 

Medaille für die Teilnehmer am Highspeed Run - Day of the Cheetah, Bild © runnys.com

02.-06. Dezember 2020

Laufen für die Geparde - Highspeed Run zum Tag der Geparde

Der 4. Dezember ist der internationale Tag des Geparden. Dieses faszinierende Tier und gleichzeitig der schnellste Läufer der Welt, ist vom Aussterben bedroht. Durch die Teilnahme am virtuellen Wettkampf, dem „HIGHSPEED RUN – DAY OF THE CHEETAH" bei runnys.com, kann der schnellste Läufer des Tierreiches unterstützt werden.

Pro Teilnehmer werden zwei Euro der Startgebühr an die Projekte der AGA zum Schutz der Geparde gespendet.

So funktioniert es: Gelaufen wird individuell, die Ergebnisse werden per App, Garmin o.ä. belegt und übermittelt. Zeitfenster für den individuellen Lauf: 2. bis 6. Dezember. Alle Infos zum Mitlaufen unter www.runnys.com/virtuelles-rennen/aktionslaeufe/55/vrun-highspeed-run-day-of-the-cheetah?c=70.

Bild © RETOS

13. November 2020

AGA Meeresschildkröten-Ausstellung in Mexiko gezeigt

Wir freuen uns sehr, mit der AGA Meeresschildkröten-Ausstellung ein weiteres Meeresschildkröten-Schutzprojekt – diesmal in Zusammenarbeit mit RETOS (Red Tortuguera de Sinaloa) – zu unterstützen. RETOS ist ein Zusammenschluss von zwölf Meeresschildkröten-Projekten an der Pazifikküste von Mexiko.

Die Ausstellung ist inhaltlich speziell an die lokalen Gegebenheiten angepasst. Da coronabedingt Beschränkungen in Mexiko herrschen, musste RETOS warten, bis nun wieder erste Aktionen mit Kindern durchgeführt werden konnten. Alle Beteiligten hatten großen Spaß bei der Umweltbildungsaktion, und die Kinder haben viel über die bedrohten Meeresschildkröten gelernt.

Zusatz Inhalte