AKTUELLES: Feuer zerstört Schildkrötenstation

Brandkatastrophe in der Schildkrötenauffangstation auf Madagaskar – Menschen und Tiere blieben unversehrt, aber Sicherheit ist gefährdet
Ein Feuer hat das Gebäude einer der drei Rettungsstationen, in denen die mittlerweile knapp 25.000 geretteten Strahlenschildkröten gepflegt und versorgt werden, komplett zerstört.

Glücklicherweise blieben Menschen und Tiere unversehrt. Doch die Auffangstation als Dreh- und Angelpunkt für den Schutz der bedrohten Strahlenschildkröten ist außer Gefecht gesetzt. Die Brandursache war vermutlich ein Kurzschluss, die genauen Umstände werden noch untersucht. Das Feuer hat die Solaranlage und damit auch die Stromversorgung ebenso zerstört, wie Büro- und Wohnräume der Mitarbeiter.

Besonders prekär ist die Situation für die rund 9.000 Strahlenschildkröten, die in dieser Station versorgt werden – denn das wichtige Sicherheitssystem zum Schutz der Schildkröten vor Wilderern braucht Strom. Daher ist es zunächst essenziell, die Stromversorgung und das Sicherheitssystem möglichst rasch wiederherzustellen.

Die AGA steht der TSA in dieser Notsituation zur Seite. Jetzt ist schnelle und unkomplizierte finanzielle Unterstützung gefragt. Bitte helft uns mit einer Spende, den Strahlenschildkröten zu helfen.

Auf Madagaskar wurden knapp 25.000 Strahlenschildkröten beschlagnahmt, mehr als 17.000 allein im vergangenen Jahr. Die AGA unterstützt die Rettungsaktion, Versorgung der Schildkröten sowie die Auswilderung der Tiere. Mehr erfahren Sie in diesem Video:

AKTUELLE MELDUNGEN

Ankündigung 15. Oktober

Eröffnung der AGA-Ausstellung "Elefantenschutz & fairer Handel" WEITER

11. Oktober 2019

Neues Rundschreiben erschienen WEITER

10. Oktober 2019

PRESSEMITTEILUNG: 25 Jahre Herdenschutzhunde in Namibia - Eine Erfolgsgeschichte zum Tag des Hundes WEITER

24. September2019

Volksbegehren "Rettet die Bienen" gestartet WEITER

21. September

AGA auf dem Landauer Schildkrötentag WEITER

15. September 2019

Petition für Haischutz auf den Azoren WEITER

09. September 2019

AGA ist Refill Station WEITER

07. September 2019

CNN berichtet über Geparden-Rettungsstation in Somaliland WEITER

05. September 2019

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden WEITER

02. September 2019

Beim Radeln die AGA unterstützen WEITER

01. September 2019

PRESSEMITTEILUNG: Eine-Welt-Tage starten in Baden-Württemberg WEITER

31. August 2019

Erfolge für Giraffen und Elefanten auf der CITES-Konferenz erzielt WEITER

Geschenke für Artenschützer

Unsere Erfolge 2018 WEITER

  • Jetzt spenden für den Artenschutz
  • Werden Sie Mitglied
  • Werden Sie Projektpate
  • Newsletter abonnieren

Informationen zu Transparenz & Mittelverwendung - die AGA ist Unterzeichner der 

Intitiative Transparente Zivilgesellschaft

AGA SPENDENKONTO

KSK Ludwigsburg

IBAN:
DE25 6045 0050 0009 9129 00
BIC-CODE: SOLA DE S1 LBG

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

boost-project
facebook
benefind

Schutzprojekte der Aktionsgemeischaft Artenschutz (AGA) e.V.:

Gepard

Geparde

In den letzten 60 Jahren ist der Gepard in 16 Ländern seines ursprünglichen Verbreitungsgebietes ausgestorben und ohne effektiven Schutz könnten Geparde bereits in 20 Jahren verschwunden sein... 

SCHUTZPROJEKT GEPARDE

Elefant

Elefanten

Immer noch werden Elefanten wegen ihrer Stoßzähne gewildert. Oft bleiben verwaiste Elefantenbabys zurück. Die AGA unterstützt die Aufzucht der Elefantenwaisen sowie Wildhüter im Kampf gegen die Wilderei....

SCHUTZPROJEKT ELEFANTEN

Kängurus

Kängurus

Das Bürstenschwanz-Felskänguru war einst weit verbreitet in den bergigen Regionen im Südosten Australiens. Erschreckend schnell hat es das kleine Felskänguru auf die Liste der bedrohten Arten gebracht....

 SCHUTZPROJEKT KÄNGURU

Zwergpinguine

Zwergpinguine

Die Zahl der Pinguine in Australien ist in den letzten Jahren besorgniserregend zurückgegangen. Insbesondere die menschliche Nachbarschaft bedroht viele Pinguin-Kolonien...

SCHUTZPROJEKT PINGUIN

Meeresschildkröten-Ausstellung

Meeresschildkröten

Die Meeres-schildkröten-Ausstellung der AGA zeigt, warum Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht sind und wie jeder einzelne von uns zu ihrem Schutz beitragen kann... 

MEERESSCHILDKRÖTEN-AUSSTELLUNG

Meeresschildkröte

Meeresschildkröten

Meeresschildkröten sind weltweit vom Aussterben bedroht. Ihre Niststrände werden zerstört, Plastikmüll verschmutzt die Meere und sie landen als Beifang in Fischernetzen - doch wir alle können helfen, sie zu schützen......

SCHUTZPROJEKT MEERESSCHILDKRÖTE

Nashörner

Nashörner

In Namibia lebt mit gerade noch etwa 600 Tieren eine der größten, noch verbliebenen Populationen an Spitzmaulnashörnern. Neben der Wilderei wird das Überleben der Nashörner durch den Verlust ihres Lebensraumes bedroht...

SCHUTZPROJEKT NASHORN

Koala

Koalas

Der Lebensraum der Koalas schwindet dramatisch. Der Koala ist auf wenige Eukalyptusarten als Nahrung spezialisiert, mit der Abholzung ihrer Wälder verliert er auch seine Nahrungsgrundlage......

SCHUTZPROJEKT KOALA

Helmkasuar

Helmkasuare

Der Helmkasuar zählt zu den eindrucksvollsten Tieren Australiens, aber er wird immer seltener. Weniger als 1.000 Helmkasuare sind verblieben. Ihr Lebensraum schwindet und wird durch Straßen zerschnitten...

SCHUTZPROJEKT HELMKASUAR

Klimaschutz

Klimaschutz

Für viele Tier- und Pflanzenarten stellt der Klimawandel eine ernste Bedrohung dar. So sind z.B. ihre Lebensräume durch eine Verschiebung der Vegetationszonen bedroht und damit auch ihre Nahrungs- und Existenzgrundlage. Deshalb setzt sich die AGA für den Klimaschutz ein....

Klimaschutz ist Artenschutz

FÜLLERANZEIGEN

Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V., indem Sie unsere Fülleranzeigen veröffentlichen.

  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
  • Fülleranzeige
benefind