Aufzucht verwaister Widltiere

Im Elefantenwaisenhaus in Nairobi, das von der AGA unterstützt wird, werden nicht nur verwaiste und verletzte Elefanten medizinisch versorgt und so lange gepflegt, bis sie wieder ausgewildert werden können, sondern auch weitere Wildtiere, wie beispielsweise verwaiste Giraffen, Strauße, Zebras und Nashörner. Nicht immer ist bekannt, aus welchen Gründen die Jungtiere verwaist sind, aber leider sind die Mütter häufig Opfer von Wilderern geworden. Ziel der Aufzucht der kleinen Tierkinder ist es, die Wildtiere im Nationalpark wieder auszuwildern, sobald sie dazu alt genug sind. Bis dahin werden sie aufopferungsvoll versorgt und auf ein späteres Leben in freier Wildbahn vorbereitet.

Tiere, die nicht wieder ausgewildert werden können, finden in der Station ein neues, artgerechtes Zuhause und so hat z.B. das Nashorn Maxwell einen sicheren Platz im Waisenhaus des David Sheldrick Wildlife Trust, einer Partnerorganisation der AGA, gefunden. Für Maxwell kann auch eine Patenschaft übernommen werden.

Die Tiere im Waisenhaus fungieren als wichtige Botschafter für den Schutz ihrer Artgenossen in freier Wildbahn. Viele Kenianer und insbesondere die Kinder kennen ihre heimische Tierwelt nicht mehr. Doch in der Regel schützen wir nur, was wir kennen. Dies gilt auch in Kenia, wo die Wilderei von Wildtieren ein dramatisches Ausmaß erreicht hat. Aus diesem Grund ist Aufklärungsarbeit und Umweltbildung in Kenia dringend notwendig. Schulklassen sind im Waisenhaus des DSWT herzlich willkommen. Die Schüler haben vor Ort die Möglichkeit, mehr über "ihre" Natur und die Wildtiere zu erfahren und die Tiere aus nächster Nähe kennenzulernen.

Bitte unterstützen Sie die Aufzucht der verwaisten Jungtiere mit einer Spende. Mit Ihrer Hilfe können die Tierkinder im Waisenhaus versorgt und gepflegt werden. So kann ihnen eine zweite Chance auf ein Leben in freier Wildbahn ermöglicht werden.

Giraffenbaby Kiko

Das Giraffenbaby Kiko wurde im September 2015 im Alter von etwa einer Woche verwaist aufgefunden und konnte von unseren Kollegen gerettet werden. Ohne seine Mutter hätte der Jungbulle keinerlei Überlebenschance gehabt.

Kiko hat sich gut im Elefantenwaisenhaus eingelebt und erkundet neugierig seine Umwelt bei seinen täglichen Spaziergängen im Nairobi Nationalpark. Hierbei wird er nicht nur von den Pflegern, sondern auch von den kleinen Elefantenbabys und den Straußen Pea & Pod, die ebenfalls verwaist aufgefunden wurden, begleitet.

Kiko wird nun im Elefantenwaisenhaus in Nairobi versorgt, bis er wieder ausgewildert werden kann. Bitte unterstützen Sie uns bei der Aufzucht von Kiko mit einer Spende. Für Ihre Spende ab 25 Euro können Sie zudem unsere schöne Giraffen-Geschenkurkunde erhalten, mit der Sie einem lieben Menschen eine Freude machen können.




Bilder © Birgit Braun