AGA-NEWS

28. Dezember 2015

Lassen Sie Ihre Spende verdoppeln

Wenn Sie unsere Arbeit zum Schutz der Geparde mit einer Spende unterstützen möchten, dann zählt Ihre Spende bis zum 31. Dezember 2015 gleich doppelt. Eine Gruppe Unterstützer unserer Partnerorganisation CCF hat sich bereit erklärt, bis zum Jahresende für jeden gespendeten Dollar (oder Euro) noch einen draufzulegen, so dass Ihre Spende verdoppelt wird. In diesem Jahr kann der CCF zusammen mit der AGA so dank Ihrer Spenden bis zum 31. Dezember $295.000 zusätzlich erhalten. Auch Spenden, die über die AGA für den Schutz der Geparde gespendet werden, zählen mit und werden verdoppelt.

Spenden Sie deshalb jetzt zum Schutz der Geparde!

Foto (c) Sumena Keshow
Foto (c) John Howell

11. Dezember 2015

Helmkasuarküken gerettet

Drei Helmkasuarküken wurden verwaist bzw. verletzt aufgefunden. Zwei der Küken waren entlang einer Straße in Mission Beach aufgefunden worden. Es wird angenommen, dass das Vatertier, das bei den Helmkasuaren die Aufzucht der Jungen übernimmt, bei einer Hundeattacke getötet wurde. Das dritte Küken wurde im Alter von etwa einem Monat aufgefunden. Es war von einem Auto angefahren worden und konnte nicht laufen. Mittlerweile sind die Verletzungen gut verheilt und der kleine Vogel kann wieder laufen. Alle drei Helmkasuare haben sich prächtig entwickelt und zeigen das typische Verhalten wildlebender Kasuare.

Die AGA unterstützt das Garners Beach Cassowary Rehabilitation Recovery Centre in Australien bei der Aufzucht der drei Kasuare. Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, diese bedrohten Regenwaldvögel zu schützen und die Versorgung der drei Kasuarküken zu gewährleisten.

Für Ihre Spende ab 25 Euro senden wir Ihnen gerne unsere Helmkasuar-Geschenkurkunde zu.

01. Dezember 2015

#GivingTuesday - ein Tag der guten Taten

Am 1. Dezember 2015 ist #GivingTuesday - ein weltweiter Tag der guten Taten! Die Spendenplattform betterplace.org​ hat diesen Tag in diesem Jahr auch nach Deutschland geholt.

Feiern Sie mit uns den #GivingTuesday - helfen Sie mit Ihren kreativen Ideen, am #GivingTuesday den Artenschutz zu stärken! Vielleicht haben Sie Lust, eine eigene Spendenaktion für Ihr Lieblingsprojekt zu starten? Sie könnten z.B. aus Ihrem  Weihnachtswunschzettel eine schöne "Spenden statt Schenken"-Spendenaktion gestalten und sich eine Flasche Milch für die Elefantenwaisen, Ausrüstung für Wildhüter oder Bäume für Koalas wünschen.

Oder Sie machen Ihren Lieben zu Weihnachten eine Freude mit unseren schönen Geschenkurkunden für die Aufzucht der Babygiraffe Kiko oder dem Schutz der Nashörnern, Koalas und Elefanen. Für Ihre Spende ab 25 Euro schicken wir Ihnen die Geschenkurkunde gerne zu.

30. November 2015

Beginn der 21. UN-Klimakonferenz

Heute beginnt in Paris die 21. UN-Klimakonferenz und erneut verhandelt die Weltgemeinschaft über ein verbindliches Klimaschutzabkommen.
‪‎Klimaschutz‬ ist ‪Artenschutz‬ - deshalb ist es so wichtig, dass sich die Staats- und Regierungschefs auf ein Abkommen einigen, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C zu beschränken. Bereits bei einem Anstieg von zwei Grad ist mit massiven Folgen für Ökosysteme und Gesellschaften zu rechnen.

Die AGA setzt sich für den Schutz des Klimas ein und ist Mitglied der Klima-Allianz. Weitere Informationen zur ‪Klimakonferenz‬ finden Sie hier.

Bild © DSWT

25. November 2015

Ehemalige Elefantenwaise ist Mutter geworden

Die ehemalige Elefantenwaise Sweet Sally ist Mutter eines kleinen Elefantenjungen geworden. Das Elefantenbaby wurde Safi getauft.

Dies ist eine schöne Nachricht für uns und natürlich für ihre Paten und Spender, welche die liebevolle Pflege und Aufzucht sowie die erfolgreiche Auswilderung von Sweet Sally möglich gemacht haben.

Mit der Übernahme einer Elefanten-Patenschaft, können Sie die Elefantenwaisen unterstützen, bis auch sie wieder ausgewildert werden können.


Bilder © Birgit Braun

23. November 2015

Verwaistes Giraffenbaby gerettet

Das Giraffenbaby Kiko wurde im September im Alter von etwa einer Woche verwaist aufgefunden und konnte von der Partnerorganisation der AGA, dem David Sheldrick Wildlife Trust, gerettet werden. Zum Zeitpunkt der Rettung war der Jungbulle gerade mal eine Woche alt und hätte ohne seine Mutter keinerlei Überlebenschance gehabt.

Kiko wird nun im Elefantenwaisenhaus versorgt und auf seine Auswilderung vorbereitet. Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende, die Aufzucht von Kiko, um ihm eine zweite Chance auf ein Leben in freier Wildbahn zu ermöglichen.

Für Ihre Spende ab 25 Euro senden wir Ihnen gerne unsere Giraffen-Geschenkurkunde zu.

Bild © DSWT

28. Oktober 2015

Nashorn vor Wilderern gerettet

Anfang Oktober konnten unsere Kollegen vom David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT) ein Nashorn vor dem grausamen Tod durch eine Schlingfalle bewahren. Das Team aus Wildhütern und Tierärzten wurde in den Ruma Nationalpark eingeflogen, um das Nashorn von der Schlinge zu befreien, die sich um den Hals gewickelt hatte. Glücklicherweise konnten unsere Kollegen das Nashorn rechtzeitig befreien. 

Weitere Informationen zum Schutz der Nashörner finden Sie hier.

27. Oktober 2015

Helfen statt Schokolade

Die AGA hat ein Türchen im Adventskalender von 24guteTaten - welches genau, wird natürlich erst hinter dem Türchen im Dezember preisgegeben.

Das Prinzip des Kalenders ist kinderleicht. Täglich wird eines der 24 Türchen geöffnet. Dahinter verbirgt sich ein Hilfsprojekt, das mit dem Erwerb jedes einzelnen Kalenders unterstützt wird. Und eins davon ist unseres! Unter www.24-gute-taten.de können Sie weitere Infos aller teilnehmenden Organisationen ansehen. Der Kalender ist ausschließlich online für eine Spende von 24, 48 oder 96 Euro erhältlich.

Der 24guteTaten Adventskalender wurde 2011 als ehrenamtliches Projekt vom Regisseur Sebastian Wehkamp ins Leben gerufen. Die Idee „Helfen statt Schokolade“ kam ihm, als er auf der Suche nach einem sinnvollen Adventskalender für seine Freundin war.

Bild © Aysen Belpinar

24./25. Oktober 2015

Infostand beim Heldenmarkt in Fellbach

Am 24. und 25. Oktober 2015 war die AGA mit einem Infostand beim Heldenmarkt in Fellbach und informierte unter anderem über den Schutz der Meeresschildkröten und die Gefahr von Plastikmüll. 

Kinder konnten am Stand der AGA zudem ihre eigene, ganz individuelle Stofftasche gestalten, um zukünftig jede Menge Plastikmüll zu vermeiden.

Wir haben uns sehr über die vielen interessierten Besucher gefreut und danken allen, die uns mit einer Spende für den Schutz bedrohter Arten unterstützt haben!

Im Juni 2015 beschlagnahmte Schildkröten (c) Dr. Sabine Schoppe / Katala Foundation

21. Oktober 2015

Erneute Schildkrötenrettung auf Palawan

Auf der philippinischen Insel ‪Palawan‬ wurde erneut eine große Anzahl an Schildkröten beschlagnahmt. Die Umweltbehörden konnten 979 (!) ‪Süßwasserschildkröten‬ aus den Fängen der Wildtierschmuggler retten. Die Tiere waren wohl für den Schwarzmarkt in China bestimmt gewesen.

Dieser Aufgriff folgt der dramatischen Rettung von mehr als 4.000 Süßwasserschildkröten im Juni diesen Jahres. Die AGA hat diese Rettungsaktion unterstützt und die medizinische Notversorgung bis hin zur Wiederauswilderung mit ermöglicht. Auch in diesem Fall haben wir bereits Kontakt aufgenommen und natürlich Hilfe angeboten.Wer helfen möchte, kann weiterhin unter dem Spendenstichwort "Palawan-Waldschildkröte" für die Rettung der Schildkröten auf Palawan spenden.


Bilder © DSWT

14. Oktober 2015

Ehemalige Elefantenwaise ist Mutter geworden

Wendi, eine ehemalige Elefantenwaise, ist Mutter geworden. Das kleine ‪Elefantenbaby‬ und Wendi sind wohl auf!

Wir freuen uns sehr über diese Nachricht, die auch zeigt, wie gut sich Wendi in das Leben in der Wildnis integriert hat. Und jedes neue Elefantenbaby gibt natürlich Hoffnung für das Überleben dieser charismatischen Dickhäuter.

Weitere Informationen zu unserer Arbeit zum Schutz der Elefanten finden Sie hier.


09. Oktober 2015

T-Shirt für den Elefantenschutz

Zur Unterstützung unserer Arbeit zum Schutz der Elefanten haben wir gerade eine besondere Aktion gestartet. Bis zum 31. Oktober 2015 können Sie unser schönes Elefanten-T-Shirt (fair & bio) bestellen und damit direkt die Wildhüter in Kenia unterstützen. Der komplette Erlös des T-Shirtverkaufs wird für den Schutz der Elefanten eingesetzt werden.

Informationen und Bestellung im Internet unter: www.seedshirt.de/elefantenschutz

Bild © Peter Scheufler

05. Oktober 2015

Spendenverdopplungsaktion erfolgreich beendet

Gerade konnten wir unsere Spendenverdopplungsaktion erfolgreich beenden! 5.000 Euro wurden im Rahmen dieser Spendenaktion für den Schutz der Geparde gespendet. Dieser Betrag wird von der Konrad Mayer & Peter Scheufler Stiftung verdoppelt, so dass insgesamt 10.000 Euro für den Gepardenschutz zusammengekommen sind!

Ein herzliches Danke an alle Spender, die diese Spendenaktion so erfolgreich unterstützt haben, und an die Konrad Mayer & Peter Scheufler Stiftung, für die Verdopplung der Spenden!

Mondberge-Artenschutz-Kalender 2016

Lassen Sie sich durch das kommende Jahr von faszinierenden Tierbildern begleiten oder verschenken Sie den Mondberge Artenschutz-Kalender und zeigen Sie, dass Sie den Schutz unserer Artenvielfalt unterstützen.

ALLE Erlöse aus dem Verkauf des Kalenders werden für Artenschutzprojekte gespendet - auch die Projektarbeit der AGA wird so gefördert. 

"Dieser Kalender präsentiert die schönsten Tier-Fotografien, die ich seit Langem gesehen habe, und er unterstützt engagierte Organisationen, ohne die vom Aussterben bedrohte Arten keine Chance mehr hätten.“
(Hannes Jaenicke)

Weitere Informationen unter: www.tipp4.de/shop



17. September 2015

Meeresschildkröten-Ausstellung ausgezeichnet

Die Meeresschildkröten‬-Ausstellung der AGA wurde heute als Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet!

Das Ziel der Auszeichnung durch die Vereinten Nationen ist es, gemeinsam zum Erhalt der Biologischen Vielfalt unserer Erde beizutragen. Hierzu haben die Vereinten Nationen die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt.

Die Meeresschildkröten-Ausstellung, bestehend aus 10 Banner-Displays, kann bei der AGA beispielsweise von Schulen, Umweltgruppen und anderen Interessierten kostenlos ausgeliehen und im Unterricht oder z.B. bei Aktionstagen eingesetzt werden.

Weitere Informationen zur Meeresschildkröten-Ausstellung finden Sie hier.

Bild © Birgit Braun

15. September 2015

Herdenschutzhundewelpe an Farmer übergeben

Wieder konnte ein Herdenschutzhundewelpe durch unsere Partnerorganisation Cheetah Conservation Fund (CCF) an einen Farmer übergeben werden, der bereit ist, ‪Geparden‬-freundliche Viehhaltungsmethoden anzuwenden. Tjivingurura Mbuende möchte damit den Mensch-Wildtier-Konflikt auf seiner Farm lösen. Der 8 Monate alte Welpe wird nun mit seinen etwa 100 Ziegen und Schafen aufwachsen und diese dann später vor Übergriffen von Raubtieren schützen.

Bitte unterstützen Sie den Einsatz der vierbeinigen Gepardenschützer mit einer Spende. Diese zählt im Rahmen unserer Spendenverdopplungsaktion sogar zweifach!


15. September 2015

Klimaschutz: Vorangehen!

Am 26. September 2015 organisiert die Klima Allianz Deutschland, deren Mitglied auch die AGA ist, den bundesweiten Klima-Aktionstag 2015 unter dem Motto „Klimaschutz: Vorangehen!“. Die Aktion ist Teil eines noch größeren Aktionstages. Am Global Day of Action präsentieren Menschen auf der ganzen Welt ihr Engagement für den Klimaschutz.

In diesem Jahr wird in Paris über ein weltweites Abkommen zum Klimaschutz verhandelt. Es geht um die Reduktion der globalen Treibhausgasemissionen und um Unterstützung für die ärmsten Länder. Die Politik darf nicht hinter dem Engagement der Menschen zurückbleiben!

Werden Sie aktiv und präsentieren Sie Ihr Engagement für den Klimaschutz! Ihre Aktionen können Sie eintragen lassen unter: www.klima-bewegen.de


Bilder © Birgit Braun

08. September 2015

Sachspenden für den CCF / Raubtier-Hotline eingerichtet

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die helfen und Freude bereiten - so konnte die AGA ihren Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) gerade mit einigen Sachspenden unterstützen. Neben 4 Ferngläsern, die unter anderem dringend für die Wildtierzählungen gebraucht werden, konnte auch ein Beamer für die Schulbesuche bereitgestellt werden sowie mehrere gebrauchte Mobiltelefone.

Mit Hilfe der Handys konnten die Mitarbeiter des CCF nun eine 24-Stunden-Raubtier-Hotline einrichten, bei der Farmer anrufen können, die auf ihren Farmen akute Probleme mit Raubtieren haben. Innerhalb kürzester Zeit konnte so bereits das Leben mehrerer ‪Geparde‬ gerettet werden.

Wir suchen auch weiterhin Sachspenden, wie SD-Karten, Ferngläser, Kameras, Handys, etc. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Bild © Martin Kuhn
Bild © Daintree Safaris

07. September 2015

Australischer Artenschutz-Tag

Heute vor 79 Jahren starb der letzte Tasmanische Tiger. In Erinnerung an das Aussterben dieser Art findet jährlich der australische ‪‎Artenschutz‬-Tag statt. Und dieser Tag, an dem die Öffentlichkeit verstärkt auf das Thema ‪‎Artensterben‬ aufmerksam gemacht werden soll, ist leider bitter nötig: ‪‎Australien‬ gehört zu den Ländern mit einer der höchsten Aussterberaten in den letzten zwei Jahrhunderten. Aktuell sind in Australien mehr als 700 Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Die meisten der Arten kommen nur in Australien vor und wären unwiederbringlich verloren.

Die AGA setzt sich in Australien beispielsweise für den Schutz der Koalas, Felskängurus, Zwergpinguine und Helmkasuare ein.


Bilder © DSWT

04. September 2015

Neuigkeiten vom Elefanten Mwashoti

Der kleine Elefant Mwashoti wurde von einer Schlingfalle am Fuß lebensbedrohlich verletzt. Nach seiner Rettung wurde die entzündete Wunde täglich von unseren Kollegen des The David Sheldrick Wildlife Trust versorgt. So konnte Mwashoti nach und nach wieder aufgepäppelt werden. Seine schnelle Genesung ist dennoch erstaunlich, denn nach nur etwa 5 Monaten ist von der einst tiefen Wunde fast nichts mehr zu sehen. Der kleine Kämpfer kann nun endlich wieder ohne sichtliche Probleme laufen und mit den anderen Elefantenwaisen den Busch erkunden.

Mit der Übernahme einer Patenschaft können Sie die Aufzucht des kleinen Mwashoti auch weiterhin unterstützen.


Bilder © DSWT

03. September 2015

Elefantenrettung

Erst kürzlich haben unsere Kollegen vom The David Sheldrick Wildlife Trust einen Elefantenbullen im Tsavo retten können. Der verletzte ‪‎Elefant‬ hatte betäubt werden müssen, damit seine Pfeilwunde behandelt werden konnte. Unsere Kollegen gehen davon aus, dass die Wunde gut verheilen wird.

Auch spontane Rettungsaktionen gehören zu der Arbeit unserer Kollegen des DSWT, denn es werden immer wieder verletzte oder in Not geratene Elefanten gefunden, die direkt vor Ort versorgt werden müssen.

Weitere Informationen zum Schutz der Elefanten finden Sie hier.


01. September 2015

Spendenaktion im Kindergarten

Der 6-jährigen Fiona liegen Meeresschildkröten sehr am Herzen.
Damit auch sie zum Schutz der Meeresschildkröten beitragen kann, hat sich Fiona etwas Besonderes einfallen lassen: eine Spendensammelaktion. Dafür bastelte sie mit Begeisterung Plakate, um in ihrem Kindergarten auf die Bedrohung der Meeresschildkröten aufmerksam zu machen und Spenden für ihren Schutz zu sammeln. Bei dieser fantastischen Idee ist es natürlich kein Wunder, dass die Aktion ein voller Erfolg war. So konnte Fiona nun 48,60 € für die Meeresschildkröten spenden.


24. August 2015

Geparden-Unterrichtsleitfaden ausgezeichnet

Der von der AGA kürzlich veröffentlichte Unterrichtsleitfaden „Geparde: die Rolle eines Raubtieres in seinem Lebensraum“ wurde als Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet! Das Ziel der Auszeichnung durch die Vereinten Nationen ist es, gemeinsam zum Erhalt der Biologischen Vielfalt unserer Erde beizutragen. Hierzu haben die Vereinten Nationen die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und möchten uns herzlich bei unseren Unterstützern bedanken, ohne die solche Projekte nicht umsetzbar wären.

Weitere Informationen zum Unterrichtsleitfaden der AGA und wie er bezogen werden kann finden Sie hier.

Weitere Informationen zur UN-Dekade Biologische Vielfalt finden Sie hier: www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/aktuelle-projekte-beitraege/detail/projekt-details/show/Wettbewerb/1483/.


12. August 2015

Welt-Elefantentag

Besiedelten Elefanten einst fast den ganzen afrikanischen Kontinent südlich der Sahara, so sind es heute nur noch geschätzte wenige Hunderttausend. In nur wenigen Jahren könnten Elefanten in der Wildnis verschwunden sein! Doch jeder von uns kann helfen, damit die sanften Riesen nicht aussterben.

Wilderei auf Elfenbein und der Verlust des Lebensraums gefährden das Leben der charismatischen Dickhäuter, deshalb unterstützt die AGA den Einsatz von Wildhütern im Kampf gegen die Wilderei und setzt sich zudem für Umweltbildungsarbeit an Schulen ein, u.a. für den Erhalt des Lebensraumes der Elefanten. 

Bitte unterstützen Sie diese Projekte zur Feier des Weltelefantentages mit einer Spende!


Bilder © FNPW

04. August 2015

Forschung zum Schutz der Koalas

Unsere Partnerorganisation Foundation for National Parks & Wildlife unterstützt die Erforschung der Koalas der Southern Highlands in Australien mit Hilfe von Sendehalsbändern. Die Bestände der Koalas schwinden rapide und noch ist nur wenig über die Lebensweise dieser charismatischen Beuteltiere bekannt.

Die kleinen GPS-Sender ermöglichen es, Karten zu erstellen, welche die Aktivität der Koalas in der Region verzeichnen. Unter anderem helfen diese Daten dabei, mehr über die Vegetation sowie die Wanderkorridore der Koalas in den Southern Highlands zu erfahren, um zukünftig besser zu ihrem Schutz beitragen zu können.

Diese Sendehalsbänder werden durch Spenden finanziert. Auch wir unterstützen die FNPW dabei, dieses Vorhaben zum Schutz der Koalas weiter auszubauen.



Bilder © DSWT

03. August 2015

Fünf Elefanten von Wilderern getötet

Ende Juli wurden im Tsavo Nationalpark in Kenia fünf tote Elefanten ohne Stoßzähne aufgefunden, nachdem zuvor Schüsse im Nationalpark zu hören waren. Nach diesem schockierenden Fund machten sich unsere Kollegen vom The David Sheldrick Wildlife Trust, zusammen mit dem Kenya Wildlife Service und Big Life, sofort auf die Suche nach den Tätern. Einer der Wilderer konnte noch am selben Abend festgenommen werden. Bis zum heutigen Tage konnten drei Täter in Gewahrsam genommen werden, die Untersuchungen laufen noch.

Kurz nach der ersten Festnahme wurde ein weiteres Opfer der Tat
gefunden – ein ca. 6 Monate altes Elefantenbaby, das zum Glück am Leben war. Trotz der Tatsache, dass es Zeuge wurde, wie fünf Elefanten seiner Familie getötet wurden, vertraute es seinen Rettern von Beginn an. Der kleine Elefantenbulle wurde Losoito getauft und ins Elefantenwaisenhaus in Nairobi gebracht. Wir hoffen, dass er mit Hilfe der Fürsorge der Pfleger sowie der anderen Elefantenwaisen dieses Trauma gut übersteht.

Alle 15 Minuten wird ein Elefant für sein Elfenbein getötet. In diesem
tragischen Fall wurden sogar fünf Elefanten innerhalb einer Minute
getötet. Mit Ihrer Unterstützung können wir die Ausbildung von
Wildhütern finanzieren, die sich für den Schutz der Elefanten einsetzen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

29. Juli 2015

Lassen Sie Ihre Spende verdoppeln

Das Jahr 2015 ist für unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) ein ganz Besonderes, denn sie feiern ihr 25jähriges Jubiläum! In dem Vierteljahrhundert des Einsatzes für den Gepardenschutz hat sich der CCF durch exzellente Grundlagenforschung, der Entwicklung innovativer Schutzkonzepte sowie vorbildlicher Umweltbildung ausgezeichnet! Seit nun mehr acht Jahren unterstützt die AGA die Arbeit des CCF zum Schutz der Geparde in vielen Bereichen. Unsere besondere Hochachtung gilt Frau Dr. Laurie Marker, die 1990 den CCF in Namibia gründete.

Wir freuen uns nun auch besonders darüber, dieses Gepardenschutz-Jubiläum mit einer besonderen Spendenaktion, die durch die Konrad Mayer & Peter Scheufler Stiftung ermöglicht wird, feiern zu können. Feiern Sie mit uns und nutzen Sie diese besondere Gelegenheit, um Ihre Spende verdoppeln zu lassen! Die Konrad Mayer & Peter Scheufler Stiftung hat anlässlich des Jubiläums den großartigen Betrag von 5.000,00 Euro für eine Spendenverdopplungsaktion zur Verfügung gestellt. Spenden Sie jetzt und Ihr Spende wird verdoppelt - und natürlich trägt Ihre Spende so mit doppelter Kraft  zum Schutz der Geparde bei!

Spenden Sie jetzt & lassen Sie Ihre Spende verdoppeln!


Bilder © AGA

24.-26. Juli 2015

Infostand beim NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg

Vom 24. bis 26. Juli 2015 war die AGA mit einem Infostand beim NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg und informierte unter anderem, auf was beim Souvenirkauf im Urlaub zu achten ist, um nicht zum Aussterben bedrohter Arten beizutragen. Zudem konnten Kinder an unserem Stand Stofftaschen bemalen, um zukünftig jede Menge Plastikmüll zu vermeiden.

Wir haben uns sehr über die vielen interessierten Besucher gefreut und danken allen, die uns mit einer Spende für den Schutz bedrohter Arten unterstützt haben!



Bilder © DSWT

30. Juni 2015

Rettung mit Happy End

Unsere Kollegen vom The David Sheldrick Wildlife Trust konnten vor wenigen Tagen ein kleines Elefantenkalb retten, das in ein tiefes Wasserloch gefallen war und zu ertrinken drohte.

Die Rettung des Elefantenbabys stellte eine große Herausforderung für das Team dar, denn nicht nur die aufgeregte Mutter, sondern auch gleich zwei Elefantenherden waren vor Ort, um das Kleine zu beschützen. Nichtsdestotrotz fand das Rettungsteam einen Weg, an das Wasserloch zu gelangen. Mit Hilfe von Seilen konnte das Elefantenmädchen schlussendlich aus dem Loch gezogen und wieder mit ihrer Mutter sowie der Herde vereint werden.

Durch Ihre Unterstützung helfen Sie nicht nur die Aufzucht von Elefantenwaisen zu ermöglichen, sondern auch, dass solche spontanen Rettungsaktionen durchführbar sind und Elefantenbabys weiterhin mit ihren Familien in der Wildnis leben können.


Weitere Informationen zu unserer Arbeit zum Schutz der Elefanten finden Sie hier.

Bilder © B. Braun/AGA

25. Juni 2015

Vorsicht beim Souvenirkauf

Bald beginnt für viele die schönste Zeit des Jahres: die Urlaubszeit. Im Gepäck der Heimkehrer finden jedes Jahr unzählige Souvenirs ihren Weg nach Deutschland. Häufig befinden sich darunter Souvenirs, die strengen Handelsverboten oder -beschränkungen unterliegen und zu empfindlichen Strafen und Beschlagnahmungen führen können. Im Jahr 2014 hat der Zoll an deutschen Flughäfen bei etwa 1.000 Beschlagnahmungen über 70.000 Gegenstände sichergestellt. In mehr als 90 Prozent dieser Fälle waren Touristen betroffen, die unerlaubte Mitbringsel im Gepäck hatten. 

Auf was beim Kauf von Souvenirs zu achten ist, finden Sie hier.



Bilder (c) Dr. Sabine Schoppe / Katala Foundation

23. Juni 2015

Schildkröten-Katastrophe auf den Philippinen

Auf den Philippinen wurden am 17.Juni 2015 mehr als 4.300 Palawan-Waldschildkröten (Siebenrockiella leytensis) von den zuständigen Behörden beschlagnahmt. Die Süßwasserschildkröte kommt nur auf der im Westen der Philippinen gelegenen Insel Palawan vor und wird von der Weltnaturschutzunion IUCN bereits als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft.

Der Gesamtbestand der Palawan-Waldschildkröte in freier Wildbahn wurde auf gerade noch 5.000 Exemplare geschätzt. Experten befürchten nun, dass die Beschlagnahmung von mehr als 4.300 Tieren das Ende dieser bedrohten Schildkrötenart in freier Wildbahn bedeutet. Bedroht war die Schildkröte bereits durch den illegalen Handel und auch die nun aufgegriffenen Tiere waren für den TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) Markt in China bestimmt. Diese Beschlagnahmung übersteigt allerdings das Ausmaß aller bisher bekannten illegalen Fänge dieser Art und ist eine ökologische Katastrophe, deren Ausmaß noch nicht abzusehen ist.

Ob sich die Art von dieser Katastrophe je wieder erholen kann, liegt jetzt in der Hand der Naturschützer vor Ort. Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. sowie weitere NGOs haben finanzielle Unterstützung zur Soforthilfe bereit gestellt, um die Schildkröten zuvorderst medizinisch zu versorgen, artgerecht unterzubringen und auf eine spätere Wiederauswilderung vorzubereiten. Es wird Monate bis Jahre dauern, bis die Tiere wieder in einem Zustand sein werden, dass sie ausgewildert werden können.

Unter dem Stichwort „Palawan-Waldschildkröte“ kann zur weiteren Unterstützung der Versorgung der geretteten Palawan-Schildkröten bis zur Wiederauswilderung an die AGA gespendet werden.

 vollständige Pressemeldung


22. Juni 2015

Meeresschildkröten-Ausstellung in Gießen

Agathe, das Maskottchen der ‪Meeresschildkröten‬-Ausstellung der AGA, war gerade in einer Schule in Gießen im Einsatz. Mit großer Begeisterung tauchten die Kinder in die Welt der Meeresschildkröten ein. Sogar ein Teil ihrer Nachmittagsbetreuung verbrachten die Kinder vor der Ausstellung, um mehr über die Lebensbedingungen der faszinierenden Meeresreptilien zu erfahren. Dabei lernten sie zudem, warum Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht sind und wie jeder einzelne zu ihrem Schutz beitragen kann. 

Die Meeresschildkröten-Ausstellung kann bei der AGA ausgeliehen werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild (c) CCF

12. Juni 2015

Nachwuchs im Herdenschutz-Programm

Die Herdenschutzhündin "Kiri" hat Ende Mai ihren dritten Wurf – 9 gesunde Welpen – auf die Welt gebracht, die sich nun gut entwickeln. Sie werden zusammen mit Schafen und Ziegen aufwachsen, um sich an ihre zukünftige Aufgabe zu gewöhnen. Im Alter von ca. 9 Wochen werden die kleinen Gepardenschützer an Farmer vergeben, um dort als Herdenschutzhunde tätig zu werden. So werden sie helfen, den Mensch-Wildtier-Konflikt zu lösen und zum Schutz der Geparde beitragen.


Bilder (c) FNPW

11. Juni 2015

Queensland stuft Koala als bedrohte Art ein

In Queensland gelten Koalas nun offiziell als bedrohte Art!
Durch die zunehmende Urbanisierung sowie die Abholzung der Wälder schwindet sowohl der Lebensraum der ‪Koalas‬, als auch ihre Nahrungsgrundlage, so dass ihre Anzahl dramatisch gesunken ist!

Unsere Partnerorganisation Foundation for National Parks & Wildlife führt mit Unterstützung der AGA verstärkt Baumpflanzaktionen in der Region um Brisbane durch, die den Lebensraum der niedlichen Beuteltiere wieder aufforsten und grüne Korridore zwischen isolierten Gebieten bilden.

Sie können helfen, Koalas zu schützen, so reichen bereits 25 Euro, um 15 Bäume für die charismatischen Beuteltiere zu pflanzen. Weitere Informationen finden Sie hier.


Bilder (c) DSWT

10. Juni 2015

Elefantenwaise Barsilinga – Umzug nach Ithumba

Vor etwa 3 Jahren wurde Barsilinga im Alter von 2 Wochen neben seiner sterbenden Mutter, einem Opfer der Wilderei, gefunden und ins Elefantenwaisenhaus in Nairobi gebracht.

Barsilinga ist zu einem stattlichen Jungbullen herangewachsen und konnte nun mit zwei weiteren ‪Elefanten‬ aus dem Waisenhaus in die Ithumba-Auswilderungsstation am Tsavo East Nationalpark umziehen. Hier werden sie weiter auf ein Leben in freier Wildbahn vorbereitet.

Mit einer Patenschaft helfen Sie Barsilinga auf seinem Weg zurück in die Wildnis.

Das Video seines Umzugs nach Ithumba finden Sie hier.

 


Bilder (c) DSWT

02. Juni 2015

Rettung des kleinen Elefanten Mwashoti

Mwashoti wurde im März 2015 gerettet, nachdem er von einer Schlingfalle am Bein lebensbedrohlich verletzt wurde. Zur Versorgung seiner tiefen Wunde, wurde er von unserer Partnerorganisation DSWT ins Waisenhaus gebracht.

Nach einer längeren Schonzeit geht es Mwashoti mittlerweile gesundheitlich schon viel besser, sodass der kleine Kämpfer endlich mit den anderen Waisen den Busch erkunden darf. Dank der guten Versorgung durch die Pfleger und der Gesellschaft und Fürsorge der anderen Elefantenwaisen befindet er sich nun auf einem guten Weg der Besserung und ist zudem sichlich aufgeblüht. 

Wir haben Mwashoti sowie das verwaiste Elefantenmädchen Alamaya, die auch im März 2015 gerettet wurde, in unsere Patenliste der Elefanten aufgenommen. 

Mit einer Spende oder einer Patenschaft können Sie die Aufzucht von Mwashoti und Alamaya unterstützen.

Bild (c) AGA/Birgit Braun

29. Mai 2015

China kündigt Beendigung des Elfenbeinhandels an

China hat heute angekündigt, die Verarbeitung von Elfenbein und den legalen, inländischen Handel mit Elfenbein schrittweise zu beenden! Dies wurde im Rahmen einer Veranstaltung in Peking angegeben, bei der 662 kg beschlagnahmtes Elfenbein zerstört wurden.

Auch wenn leider noch kein genauer Zeitplan angegeben wurde, so begrüßt die AGA das Bekenntis der chinesischen Regierung, verstärkt gegen den illegalen Handel mit Elfenbein und die Wilderei von Elefanten vorzugehen! Natürlich werden wir auch weiter verfolgen, dass die Ankündigungen auch in die Tat umgesetzt werden.

Ordentliche Tische und Stühle sind oftmals nicht vorhanden
Schüler an ihren neuen Tischen; Bilder (c)DSWT

27. Mai 2015

Schulmöbel für den Elefantenschutz

Im Rahmen des „Elefanten-Schulprojekts“, konnte die AGA in Zusammenarbeit mit ihrem Projektpartner dem The David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT) bereits zwei Schulen im Grenzgebiet des Tsavo East Nationalparks die benötigte Grundausstattung an Tischen und Stühlen zur Verfügung stellen sowie Unterrichtsmaterialien über Umweltthemen.

Mit diesem Umweltbildungsprogramm  wird die Situation in den Schulen verbessert. Zudem legen wir damit die Grundlagen für verstärkte Umweltbildung in der Tsavo-Region. Die  Schüler werden ermutigt, sich aktiv für den Natur- und Artenschutz einzusetzen.

Das Elefanten-Schulprojekt wird gefördert von der Deutschen Umwelthilfe e.V. und Rapunzel Naturkost GmbH aus Mitteln des HAND IN HAND-Fonds.

Bitte helfen auch Sie mit Ihrer Spende, um den Kindern und Elefanten in Kenia eine Zukunft zu bieten.

Bild (c) Aysen Belpinar

18. Mai 2015

Beginn der Nistsaison in Anamur

Die erste ‪‎Meeresschildkröte‬ in diesem Jahr hat ihre Eier am Strand von Anamur vergraben - damit hat nun die Nistsaison der Unechten Karettschildkröte in Anamur begonnen! Der Strand von Anamur gehört zu den bedeutendsten Niststränden der Unechten Karettschildkröte im Mittelmeerraum. Im letzten Jahr konnten in Anamur sogar über 1200 Nester gezählt werden.

Auf was beim ‪Strandurlaub‬ geachtet werden muss, damit den Nestern und Schildkrötenbabys nichts passiert, finden Sie hier.

Bild (c) AGA Birgit Braun

17. Mai 2015

Vortrag: Wettlauf der Geparde gegen die Ausrottung

Bei den „Wilden Wochenenden“ in der Wilhelmaschule in Stuttgart berichtete am Sonntag, 17. Mai 2015, die Geschäftsführerin der AGA Birgit Braun über den Gepardenschutz. In den Vorträgen wurde erläutert, warum die Bestände der ‪‎Geparde‬ seit der Wende zum 20. Jahrhundert weltweit um mehr als 85 Prozent zurückgegangen sind und was gegen das Aussterben unternommen werden kann.

16. /17. Mai 2015

Internationale Fürstenfelder Naturfototage

Die AGA stellte ihre Projektarbeit mit einem Infostand im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck am 16. und 17. Mai 2015 vor und informierte zudem über dringende Artenschutzthemen. Weiterhin wurden vom Zoll beschlagnahmte Exponate am Infostand ausgestellt, denn leider werden aus Unwissenheit häufig Souvenirs in die Heimat eingeführt, die strengen Handelsverboten oder -beschränkungen unterliegen. Eine Hilfestellung auf was sie beim Kauf von Souvenirs achten müssen, bietet der AGA-Souvenirratgeber.

07. Mai 2015

Offener Brief an MinisterpräsidentInnen: Fracking in Deutschland verbieten

Mit einem offenen Brief haben 25 zivilgesellschaftliche Organisationen – unter ihnen die AGA – die MinisterpräsidentInnen der Länder aufgefordert, sich für ein Fracking-Verbot einzusetzen.

In der Bundesratssitzung am kommenden Freitag beraten die Länderchefs über das Fracking-Regelungspaket der Bundesregierung, das Fracking in Deutschland ermöglichen würde. Die UmweltministerInnen der Länder haben sich bereits mehrheitlich für ein Fracking-Verbotsgesetz ausgesprochen. Die Organisationen appellieren daher an die MinisterpräsidentInnen, sich dem Votum der UmweltministerInnen anzuschließen. Nur ein Verbot der Hochrisikotechnik Fracking gewährleiste umfassenden Schutz für Grundwasser, Umwelt und Gesundheit.

Die Pressemitteilung hierzu lesen Sie auf folgender Internetseite: www.dnr.de/presse/presseinformation-06052015.html

Bild (c) AGA Birgit Braun

03. Mai 2015

Meeresschildkröte Agathe beim Naturerlebnistag 

Am 3. Mai fand der bundesweite Naturerlebnistag statt und die AGA beteiligte sich mit einer Aktion in Stuttgart.
Im Naturlabor am Wartberg zeigten wir vielen interessierten Besuchern die Meeresschildkröten-Ausstellung. Mit großer Begeisterung lernten die Kinder wie auch Erwachsene anhand der Ausstellung die Lebensbedingungen der Meeresschildkröten kennen. Sie erfuhren, warum diese Tiere vom Aussterben bedroht sind und wie jeder einzelne von uns zu ihrem Schutz beitragen kann, am Niststrand, aber auch in Deutschland. Dabei wurden wichtige Themen aufgegriffen, wie das Verhalten am Niststrand, aber auch die zunehmende Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll (insbesondere Plastiktüten).

Zusätzlich konnten Kinder an diesem Tag ihre eigene, ganz individuelle Stofftasche gestalten, um zukünftig jede Menge Plastikmüll zu vermeiden. So entstanden einmalige Unterwasserwelten, Meeresschildkröten, bunte Muster und vieles mehr.




Bilder (c) AGA Birgit Braun

19. - 25. April 2015

Internationales Meeresschildkröten-Symposium in der Türkei

Diesen Monat konnte unsere Geschäftsführerin und Meeresschildkrötenexpertin Birgit Braun zusammen mit unseren Kolleginnen aus der Türkei und dem Iran am 35. International Sea Turtle Symposium in der Türkei teilnehmen.  Zusammen konnten wir so den Schutz der Meeresschildkröten am Strand von Anamur und auf Kish weiter voran bringen.

Mehr als 650 Meeresschildkrötenschützer und Wissenschaftler aus der ganzen Welt haben an dem internationalen Symposium teilgenommen und über den Schutz der Meeresschildkröten beraten, diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht.

Im Rahmen des International Sea Turtle Symposiums konnten zudem vier Meeresschildkröten, die in der Rettungsstation Dekamer nach einer Verletzung gesund gepflegt worden waren, wieder ausgewildert werden. Vertreter von Behörden, Touristen, Schulkinder und Journalisten verfolgten das Ereignis und waren fasziniert von den imposanten Meeresreptilien.

Um die Wanderrouten der Meeresschildkröten besser erforschen zu können, wurden diese Meeresschildkröten mit einem Satellitensender versehen. So kann aufgezeichnet werden, in welchen Gebieten sich die Meeresschildkröten aufhalten.

Die Wanderungen dieser Meeresschildkröten können auf der Internetseite www.seaturtle.org/tracking/ mitverfolgt werden.

Weitere Informationen zum Schutz der Meeresschildkröten finden Sie hier.


Bilder (c) AGA Birgit Braun

23. April 2015

Auszeichnung für Mitstreiter der AGA

Die AGA gratuliert zwei wunderbaren Frauen zur verdienten Auszeichnung mit dem Lifetime Achievement Award!Lily Venizelos, Gründerin von MEDASSET (Mediterranean Association to Save the Sea Turtles), und Kaptan June, Gründerin der Kaptan June Sea Turtle Conservation Foundation, wurden für ihren unermüdlichen Einsatz zum Schutz der ‪‎Meeresschildkröten‬ ausgezeichnet.

Wir freuen uns besonders, da die AGA sich zusammen mit diesen engagierten Frauen in den 1990er und 1980er Jahren erfolgreich für die Gründung eines Meeresnationalparks auf Zakynthos einsetzen und den Bau eines Luxushotels am Strand von Dalyan verhindern konnte.


25. April 2015

Klimaschädiger Kohlekraft - Menschenkette gegen Kohle

Am 25. April 2015 veranstaltete die Klima-Allianz, deren Mitglied auch die AGA ist, sowie einer Reihe weiterer Organisationen, eine Menschenkette entlang des Braunkohle-Tagebaus Garzweiler II bei Köln. 6.000 Menschen beteiligten sich an der Anti-Kohle-Kette anlässlich der wichtigen Entscheidung der Bundesregierung, ob die Energiekonzerne ihre CO2-Emissionen weiter mindern und dafür Kohlekraftwerke abschalten müssen. Gleichzeitig stehen in NRW die Leitentscheidung zur Braunkohlenpolitik und eine mögliche Verkleinerung des Tagebaus Garzweiler an. Beide Entscheidungen haben große Auswirkungen auf den Klimaschutz. Die Teilnehmer der Menschenkette setzten zusammen ein deutliches Zeichen für die Notwendigkeit des Kohleausstiegs und unterstützten und stärkten zudem die Bürgerbewegung gegen Kohle.

Für weitere Informationen: www.anti-kohle-kette.de


Bilder (c) AGA Jessica Daul

14. April 2015

Schätze der Natur

Unter diesem Motto stand das diesjährige Osterferienprogramm der vhs Ökostation in Zusammenarbeit mit der AGA am Wartberg in Stuttgart.

Während dieser Woche konnten die Kinder unsere heimische Umwelt genauer kennenlernen und erfuhren, wie wichtig die Artenvielfalt ist.
Dazu erkundeten sie verschiedene Lebensräume und Ökosysteme. So waren die Kinder unter anderem als Bachforscher unterwegs, um die Tierwelt der Gewässer am Wartberg genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ihre Erlebnisse und Erfahrungen wurden am Ende zu einem spannenden Hörspiel verarbeitet.

Bild (c) KFZO

April 2015

Start der Meeresschildkröten-Nistsaison im Iran

In diesen Wochen beginnt wieder die Nistsaison in unserem Meeresschildkröten-Projekt auf der iranischen Insel Kish. Vergangenes Jahr schlüpften dort mehr als 1.400 Babyschildkröten!

Auch in diesem Jahr wird die AGA das begonnene Monitoring-Programm auf Kish fortsetzen. Im letzten Jahr waren unter den nistenden Schildkröten fünf Tiere, die bereits mit Tags markiert waren. Mit Hilfe dieser Tags, ist es möglich, mehr über ihre Wanderrouten zu erfahren und somit gezielte Schutzkonzepte zu entwickeln und umzusetzen.


06. April 2015

DIE NEUE WILDNIS – GROSSE NATUR IN EINEM KLEINEN LAND

Preview: Am 06. April 2015 um 11:10 Uhr wurde der Film in einer Sondervorstellung in Zusammenarbeit mit der AGA in Stuttgart im Atelier am Bollwerk gezeigt.

DIE NEUE WILDNIS ist ein atemberaubendes Naturspektakel – ein Film für die ganze Familie.

Schauspieler, Autor, Naturliebhaber und Umweltschützer Hannes Jaenicke nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende Reise in eine verborgene Welt. Die Wunder der niederländischen Wildnis mit ihrer unglaublichen Artenvielfalt und ihrem fesselnden Lebenszyklus werden von Regisseur Mark Verkerk eindrucksvoll in Szene gesetzt. Überraschend und erstaunlich, wie genial das ökologische System auf einem Stück niederländischer Wildnis funktioniert.

Fast zwei Jahre lang hat das Filmteam in den Oostvaardersplassen und angrenzenden Naturgebieten der Niederlande gefilmt. Das Ergebnis ist ein Naturfilm, wie es ihn über die Niederlande zuvor noch nie gegeben hat.

DIE NEUE WILDNIS ist eine Produktion von EMS FILMS. Der Film lief erfolgreich in Belgien und avan-cierte in den Niederlanden mit 750.000 Kinobesuchern zum erfolgreichsten holländischen Film des Jahres 2014.

Am 09.04.2015 wird DIE NEUE WILDNIS durch die Busch Media Group (SAMSARA) in die deutschen Kinos gebracht.

Bild (c) AGA/Birgit Braun

29. März 2015

Meeresschildkröte Agathe im Einsatz

Agathe, das Maskottchen der Meeresschildkröten-Ausstellung der AGA, war am 29. März 2015 wieder im Einsatz und hat die Besucher der Stuttgarter Wilhelmaschule durch die Ausstellung geführt. Die Besucher erlebten anschaulich das Leben dieser faszinierenden Reptilien vom Schlupf bis zur eigenen Eiablage. Auch auf die vielen Gefahren, die das Überleben der Tiere bedrohen, wird hingewiesen. Agathe zeigt zudem auf, wie jeder von uns mit oft sehr einfachen Mitteln zum Schutz der Meeresschildkröten beitragen kann.

Zum Schutz der Tiere, die oft durch den Plastikmüll im Meer, wie z.B. Plastiktüten, sterben, konnten sich die Kinder Stofftaschen bemalen.

Die Meeresschildkröten-Ausstellung kann zusammen mit einem Aktionsleitfaden bei der AGA ausgeliehen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Bild (c) DSWT

27. März 2015

Stiller Protest vor chin. Generalkonsulat in Hamburg

Am Freitag, den 27. März 2015, fand von 10:30 - 12:00 Uhr ein stiller Protest vor dem chinesischen Generalkonsulat in München statt. Die Aktion ist Teil der weltweiten Bewegung Global March for Elephants and Rhinos, die auch von der AGA unterstützt wird.

Auch in anderen Städten weltweit wird mit friedlichen Demonstrationen vor chinesischen Botschaften und Konsulaten auf das Schicksal der Elefanten und die Bedrohung durch den illegalen Elfenbeinhandel hingewiesen. Etwa alle 15 Minuten stirbt ein Elefant durch Wilderei!

Weitere Informationen zum Thema Wilderei finden Sie hier.



Bilder (c)DSWT

18. März 2015

Drei Elefantenwaisen gerettet

Allein in diesem Monat mussten unsere Kollegen vom The David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT) bereits 3 Elefantenbabys retten - damit befinden sich zur Zeit 34 kleine Elefantenkinder im Waisenhaus in Nairobi.

Ngilai, nur etwa 3 Wochen alt, wurde aus einem Gemeinschaftsbrunnen gerettet, in welchem der kleine ‪Elefant‬ etwa 48 Stunden lang gefangen war. Mwashoti wurde aus einer Schlingfalle befreit, welche seinen Fuß beinahe durchtrennt hat. Im Elefantenwaisenhaus wurden Ngilai und Mwashoti sofort medizinisch versorgt und werden nun liebevoll aufgepäppelt und gepflegt.

Das kleine Elefantenmädchen Alamaya wurde gestern gerettet. Sie war nicht nur verwaist, sondern auch von Hyänen angegriffen worden. Mit seinen Verletzungen hätte der kleine Elefant eine weitere Nacht in der Wildnis wahrscheinlich nicht überstanden. In einer dramatischen Rettungsaktion im Wettlauf gegen die einbrechende Nacht, konnte Alamaya ins Waisenhaus transportiert und dort verarztet werden.

Die Durchführung solcher Rettungsaktionen und die Aufzucht der Elefantenwaisen ist nur mit Hilfe von Spenden möglich. Bitte unterstützen Sie diese Arbeit mit einer Spende oder als Pate.


Bilder (c)AGA/MatthiasBraun
Bild (c)AGA/BirgitBraun

22. & 23. Februar 2015

Meet & Greet Dinner mit Dr. Laurie Marker 

Wir freuen uns, Dr. Laurie Marker, Gründerin und Geschäftsführerin des Cheetah Conservation Fund (CCF) Namibia, am 22. Februar 2015 zu einem Meet & Greet Dinner in München begrüßen zu können.

Dr. Laurie Marker ist weltweit als führende Gepardenexpertin bekannt: Ihr Einsatz begann 1974 in den USA , im Jahr 1990 gründete sie in Namibia den CCF mit Sitz bei Otjiwarongo. Die Arbeit des CCF hat sich bewährt und gilt weltweit als grundlegend und führend für den Schutz dieser Art sowie im Bereich der Forschung und Bildung.

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen und Frau Dr. Marker persönlich treffen möchten, melden Sie sich bitte bei uns unter info(at)aga-artenschutz.de Wir schicken Ihnen dann weitere Einzelheiten zu der Veranstaltung zu.

Veranstaltungstipp für Frankfurt und Umgebung

Am Montag den 23. Februar 2015 wird Dr. Laurie Marker im Kleinen Saal des Zoogesellschaftshaus (Bernhard-Grzimek-Allee 1) in Frankfurt um 19:00 Uhr einen Vortrag über den 25. Geburtstag der Cheetah Conservation Fund in Namibia halten. Der Vortrag ist auf englisch und der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen zur Arbeit des CCF finden Sie hier.

Bilder (c)AGA

16. Februar 2015

Treffen zum Thema "illegaler Gepardenhandel" beim CITES-Sekretariat

Der illegale Handel mit Geparden war Thema bei einem Treffen des CCF  zusammen mit der AGA und Vertretern des CITES-Sekretariats (auch bekannt als Washingtoner Artenschutzübereinkommen). 

Eine große Nachfrage nach Geparden besteht u.a. aus den arabischen Golfstaaten, wo die elegante Katze gerne als Statussymbol gehalten wird. Dadurch lastet ein besonderer Druck auf den Beständen am Horn von Afrika, denn von hier stammt ein Großteil der Gepardenjungtiere, die auf Straßenmärkten oder im Internet illegal als Haustiere angeboten werden. 

Weitere Informationen illegalen Handel mit Geparden finden Sie hier.


Bilder (c)AGA

09.-10. Februar 2015

EU-Meeting in Brüssel zur Wildereikrise in Afrika

Zur Fachsitzung der EU zur Entwicklung einer Strategie für den Artenschutz in Afrika trafen sich am 09. und 10. Februar 2015 in Brüssel Experten von Regierungsbehörden, internationalen Organisationen und Nichtregierungsorganisationen aus Europa und Afrika. Auch die AGA und ihre Partnerorganisation, der Cheetah Conservation Fund (CCF) mit Sitz in Namibia, waren eingeladen.

Diskutiert wurde insbesondere der Entwurf eines Fachberichts der EU mit dem Titel "Larger than Elephants: Inputs for the design of an EU Strategic Approach to Wildlife Conservation in Africa.”. Dieser soll die Grundlage für die Aktiviäten der EU in dieser Region in den kommenden 10 Jahren darstellen.

Dr. Laurie Marker, Geschäftsführerin des CCF, konnte in ihrem Vortrag die notwendigen Maßnahmen vorstellen, die umgesetzt werden müssen, um die Geparde vor dem Aussterben zu bewahren.

Die Fachsitzung wurde von der Europäischen Kommission Directorate General for Development and Cooperation (DEVCO) einberufen. 

Weitere Informationen zur Arbeit des CCF finden Sie hier.

Bild (c) DSWT

23. Januar 2015

Stiller Protest vor chin. Generalkonsulat in Hamburg

Am Freitag, den 23. Januar 2015, fand um 10 Uhr ein stiller Protest vor dem chinesischen Generalkonsulat in Hamburg statt. Die Aktion ist Teil der weltweiten Bewegung Global March for Elephants and Rhinos, die auch von der AGA unterstützt wird.
Auch in anderen Städten weltweit wurde mit friedlichen Demonstrationen vor chinesischen Botschaften und Konsulaten auf das Schicksal der Elefanten und die Bedrohung durch den illegalen Elfenbeinhandel hingewiesen. Etwa alle 15 Minuten stirbt ein Elefant durch Wilderei!

Weitere Informationen zum Thema Wilderei finden Sie hier.

Bild (c) AGA/BirgitBraun

12. Januar 2015

SD-Speicherkarten für Geparden-Schutzprojekt gesucht

Für unser Geparden-Schutzprojekt sind wir auf der Suche nach SD-Speicherkarten - gerne gebraucht ab einer Größe von 2 GB. Falls Sie durch den Umstieg auf größere Karten solche SD-Karten übrig haben, die Sie nicht mehr brauchen und einem sinnvollen Zweck zu Gute kommen lassen würden, können Sie uns diese gerne an unsere Postadresse (Rathausgasse 5, 70825 Korntal-Münchingen) schicken. Unsere Kollegen in Namibia würden sich sehr darüber freuen.

Weitere Informationen zum Geparden-Schutzprojekt finden Sie hier.


Bilder (c) DSWT

10. Januar 2015

Ex-Elefantenwaise wird erneut Mutter

Wir beginnen dieses Jahr mit einer freudigen und Hoffnung gebenden Nachricht: Emily, eine erfolgreich ausgewilderte Elefantenwaise, hat Nachwuchs bekommen. Das kleine Elefantenbaby Emma erblickte am 23. Dezember 2014 das Licht der Welt. Emily war zur Geburt ihres Babys Emma zur Auswilderungsstation Voi im Tsavo East Nationalpark zurückgekehrt. So konnten unsere Kollegen sogar gleich ein Bild von Emily und der kleinen Emma machen.

Nach einigen Tagen besuchte Emily mit ihrer Herde erneut die Auswilderungsstation und das kleine Elefantbaby Emma hat sich neugierig umgeschaut.

Weitere Informationen zur Aufzucht der Elefantenwaisen finden Sie hier.

Bild (c) AGA/BirgitBraun

09. Januar 2015

Augen-OP bei einem Geparden

Khayjay, ein Gepard in der Obhut unserer Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) hatte ein Problem mit seinen Augen. Augenarzt Dr. Léart Petrick hat Khayjay nun zusammen mit CCF Tierärztin Dr. Mari-Ann DaSilva an den Augen operiert. Die OP ist gut verlaufen und Khayjay erholt sich gut.
 

Zusatz Inhalte