AGA-NEWS

12. Dezember 2014

Lassen Sie Ihre Spende verdoppeln

Wenn Sie unsere Arbeit zum Schutz der Geparde mit einer Spende unterstützen möchten, dann zählt Ihre Spende bis zum 31. Dezember 2014 gleich doppelt. Eine Gruppe Unterstützer unserer Partnerorganisation CCF hat sich bereit erklärt, bis zum Jahresende für jeden gespendeten Dollar (oder Euro) noch einen draufzulegen, so dass Ihre Spende verdoppelt wird. In diesem Jahr kann der CCF zusammen mit der AGA so dank Ihrer Spenden bis zum 31. Dezember $267.500 zusätzlich erhalten. Auch Spenden, die über die AGA für den Schutz der Geparde gespendet werden, zählen mit und werden verdoppelt.

Spenden Sie deshalb jetzt zum Schutz der Geparde!


Bilder (c)CCF

11. Dezember 2014

Hundewelpen reisen als Gepardenschützer nach Tansania

6 Hundewelpen aus dem Herdenschutzhunde-Zuchtprogramm unserer Partnerorganisation CCF haben ihre Reise in das Ruaha Carnivore Project (RCP) nach Tansania angetreten! Bereits im vergangenen Jahr wurden 4 Welpen an das RCP abgegeben, so dass diese hocheffiziente „Geparden-freundliche“ Viehhaltungsmethode auch im östlichen Afrika eingeführt werden konnte.

In Tansania angekommen, werden die Welpen dann mit Ziegen der benachbarten Farmen in einem Gehege des RCP vertraut gemacht. Die Gemeinden, die von den Hunden profitieren, sind extrem arm. Hohe Viehverluste durch Raubtiere haben dazu geführt, dass viele der wild lebenden Raubtiere in dieser Region vom Menschen gejagt und getötet wurden.

Auf namibischen Farmen kommen die Herdenschutzhunde des CCF seit 1994 zum Einsatz. Die Hunde, die von ihrem Naturell aus eine enge Bindung mit ihren Herden eingehen, können Raubtiere frühzeitig wittern und vertreiben. Das laute und furchterregende Gebell der Hunde schlägt Raubtiere so wirksam in die Flucht, dass laut Angaben der teilnehmenden Farmer 80-100 Prozent weniger Vieh gerissen wird. Die Farmer sehen sich dadurch nicht mehr gezwungen, Geparde und andere Raubtiere zu töten, wenn diese Wildtiere keine Bedrohung für ihre Herde und den Lebensunterhalt der Familien mehr darstellen.

Weiter zum Schutzprojekt


Bilder(c)Peter Scheufler

04. Dezember 2014

Internationaler Tag der Geparde

Am 4. Dezember zelebriert die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. zusammen mit ihrer namibischen Partnerorganisation Cheetah Conservation Fund (CCF) zum vierten Mal den Internationalen Tag der Geparde.

Obwohl der Gepard das schnellste Landsäugetier ist, fällt die schnelle Katze im Wettlauf gegen die Ausrottung immer weiter zurück. Deshalb braucht diese faszinierende Katze jetzt unsere Hilfe und jeder kann helfen! Denn Bewusstsein und Aufklärung ist ein entscheidender Bestandteil des Gepardenschutzes. Wenn niemand weiß, dass Geparde vom Aussterben bedroht sind, können wir die bedrohte Katze nicht retten. Deshalb ist jeder gefragt, den Internationalen Tag der Geparde zu nutzen, auf das Schicksal der Geparde aufmerksam zu machen.

Aktionsvorschläge und Bilder, um z.B. der eigene Facebook-Seite den passenden Geparden-Look zu geben, finden Sie unter internationalcheetahday.com und www.facebook.com/artenschutz

Weiter zum Schutzprojekt


Bilder (c) N. Siara-Tabatabei

November 2014

Handy-Sammelaktion der Mittelpunktschule Goldener Grund

Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule Goldener Grund in Niederselters haben alte Mobiltelefone gesammelt und diese für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Geparde gespendet. Dafür haben die Ethikgruppen eigene Flyer und Poster entworfen. Zudem haben einige Kinder Spielsachen verkauft, um zu spenden.

Wir freuen uns sehr über das großartige Engagement der Kinder und bedanken uns ganz herzliche für die Spende von 100 Euro und 63 gesammelten Handys!!

Weitere Informationen zur Handy-Sammelaktion finden Sie hier.


Bilder (c) DSWT

17.11.2014

Elefantenbulle verarztet & Ex-Elefantenwaise Emily zu Besuch

Anfang November konnten unsere Kollegen vom DSWT zusammen mit dem Kenya Wildlife Service einen der letzten großen Elefantenbullen Kenias erfolgreich verarzten. Er war durch eine tiefe Speerwunde verletzt worden. Der Elefant mit dem Namen Tim konnte betäubt und die Wunde behandelt werden. Bereits kurze Zeit später konnte der Elefantenbulle seine Retter beim Abflug beobachten.

Eine weitere gute Nachricht erreichte uns auch aus der Auswilderungsstation Voi am Tsavo East Nationalpark: Die Ex-Elefantenwaise Emily besuchte zusammen mit ihrer Gruppe aus 16 weiteren ehemaligen Waisen die Auswilderungsstation Voi. Mehrere Monate waren sie unterwegs gewesen und so war die Freude und auch Erleichterung bei den Pflegern und den ‪Elefantenwaisen‬ der Station groß gewesen, Emily`s Gruppe wohlbehalten wiederzusehen.

Weitere Informationen über den Schutz der Elefanten und die Arbeit unserer Partnerorganisation DSWT finden Sie hier.

Mondberge-Artenschutz-Kalender 2015

Lassen Sie sich durch das kommende Jahr von faszinierenden Tierbildern begleiten oder verschenken Sie den Mondberge Artenschutz-Kalender und zeigen Sie, dass Sie den Schutz unserer Artenvielfalt unterstützen.

ALLE Erlöse aus dem Verkauf des Kalenders werden für Artenschutzprojekte gespendet - auch die Projektarbeit der AGA wird so gefördert. 

"Dieser Kalender präsentiert die schönsten Tier-Fotografien, die ich seit Langem gesehen habe, und er unterstützt engagierte Organisationen, ohne die vom Aussterben bedrohte Arten keine Chance mehr hätten.“
(Hannes Jaenicke)

Weitere Informationen unter: www.tipp4.de/shop/mondberge_artenschutzkalender_2015/index_ger.html


Bilder (c) DSWT

09.11.2014

Erfolgreiche Rettungsaktion für ein Elefantenbaby

Unsere Partnerorganisation, der David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT) wurde zu einem Noteinsatz gerufen: Ein Elefantenbaby steckte in einem schlammigen Wasserloch fest!

Die Mutter und die ältere Schwester des Kleinen konnten ihn nicht befreien, aber sie hatten ein wachsames Auge auf unsere Kollegen vom DSWT, als diese den Kleinen erfolgreich retten konnten. Die Elefantenfamilie konnte wiedervereint weiterziehen!

Weitere Informationen über den Schutz der Elefanten und die Arbeit unserer Partnerorganisation DSWT finden Sie hier.

Oktober 2014

Ab sofort können Sie die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen TTIP und CETA unterzeichnen.

Zusammen mit mehr als 250 weiteren Organisationen sammeln wir europaweit  Unterschriften gegen TTIP und CETA. Gemeinsam fordern wir, dass die Verhandlungen über TTIP sofort gestoppt werden müssen und dass das Abkommen CETA  nicht ratifiziert werden darf.

Unser gemeinsames Ziel ist, mindestens eine Million Unterschriften sammeln. Bitte unterstützen Sie uns! Weiter

17./18. Oktober 2014

Warentauschtag in Möglingen unterstützt die AGA

Die Lokale Agenda 21 Gruppe aus Möglingen hat am vergangenen Samstag wieder einen Warentauschtag durchgeführt und dabei auch über die Arbeit der AGA informiert und alte Handys für den Artenschutz gesammelt.

Der Warentauschtag bietet die Gelegenheit gut erhaltene und gebrauchte Gegenstände abzugeben und sich zu nehmen was man selber noch gebrauchen kann. Dies schont nicht nur die Abfallberge sondern auch Ressourcen, da altes weiter genutzt und nicht neu produziert werden muss. Dies ist ein wertvoller Beitrag zum aktiven Umweltschutz.

Weitere Informationen zur Handy-Sammelaktion bei der AGA finden Sie hier.

Drei geschmuggelte Gepardenjunge, einer ist bereits verstorben(c) zur Verfügung gestellt vom CCF
Bild (c) CCF Belgium

09.10.2014

Geparde im Ausverkauf für den Heimtiermarkt

AGA informiert im Europäischen Parlament über den illegalen Handel mit Geparden

Obwohl der Gepard das schnellste Landsäugetier ist, fällt die schnelle Katze im Wettlauf gegen die Ausrottung immer weiter zurück. Ein besonderer Druck lastet auf den Beständen am Horn von Afrika, denn von hier stammt ein Großteil der Gepardenjungtiere, die auf Straßenmärkten oder im Internet illegal als Haustiere angeboten werden. Eine große Nachfrage besteht u.a. aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo die elegante Katze gerne als Statussymbol gehalten wird. 

Zusammen mit ihrer Partnerorganisation, dem Cheetah Conservation Fund, drängt die AGA deshalb auf ein stärkeres Engagement im Kampf gegen den illegalen Handel mit Wildtieren und machte im Rahmen der ersten #Act4Animals EU-Konferenz, die vom 07.-09. Oktober 2014 im Europäischen Parlament stattfand, auf das Schicksal der Geparde aufmerksam. Während der Veranstaltung konnte Birgit Braun die teilnehmenden EU-Parlamentarier über das Ausmaß des illegalen Handels mit Geparden informieren.

 vollständige Pressemeldung

Bilder (c) Birgit Hampl

04. Oktober 2014

Tausende Menschen vereinen sich weltweit in Solidarität mit Elefanten und Nashörnern

Am Samstag, dem 04. Oktober 2014, haben sich Tausende Menschen in über 130 Städten auf der ganzen Welt in Solidarität mit Elefanten und Nashörnern zusammengefunden, so auch in München. Mit dieser Aktion wurde auf die dramatisch angestiegene Bedrohung für das Überleben der Elefanten und Nashörner in Afrika aufmerksam gemacht. Jährlich sterben mehr als 35.000 Elefanten und über 1.000 Nashörner durch Wilderei.

In München versammelten sich engagierte Menschen zu einer Mahnwache als Teil des GMFER. Die Organisatoren setzten damit ein deutliches Zeichen und stellten sich auf die Seite der durch Wilderei bedrohten Elefanten und Nashörner. Unterstützt wurde die Münchner Mahnwache von der Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V., Rettet die Elefanten Afrikas e.V. sowie dem Schauspieler Andreas Hoppe, der sich besorgt äußerte: „So ein Event muss man unterstützen, gerne und von Herzen. Elefanten und Nashörner sind unglaubliche, beeindruckende Lebewesen, die nicht aussterben dürfen. Überall gibt es die gleiche Bedrohung für Wildtiere, die Gier des Menschen auf immer mehr Platz und Geld hört nicht auf.“

Weitere Informationen zum Schutz der Elefanten und Nashörner.


Bilder (c) CCF

29. September 2014

Werden Sie mit uns Onlinehelden zum Schutz der Geparde!

Die AGA nimmt am Onlinehelden-Wettbewerb der Internet-Spendenplattform betterplace.org teil und wir brauchen Ihre Hilfe:die Organisation, die während des Wettbewerbs die meisten Spenden (>/= 10 Euro) sammelt, gewinnt 1.000 Euro!!!

Mit Ihrer Hilfe können wir es schaffen!
Spenden Sie bitter unter www.betterplace.org/p1191

Wichtig: für die Festlegung der Gewinnerorganisation ist die Anzahl der Spenden (>/= 10 Euro) maßgeblich und nicht die Gesamtsumme der Spenden. Aus diesem Grund zählen z.B. 2 x 10 € mehr als 1 x 20 €. Unabhängig vom Wettbewerb kommen aber alle Spenden, egal in welcher Höhe, in jedem Fall zu 100% dem Projekt zum Schutz der Geparde zu Gute!


Bilder (c) AGA/Matthias-Alexander Braun

01. September 2014

Meeresschildkröte Agathe im Einsatz

Am vergangenen Samstag, den 30.08.2014, war die AGA das erste Mal mit ihrer neuen Meeresschildkröten-Ausstellung im Einsatz. Agathe, unser Maskottchen der Ausstellung, konnte mehr als 250 interessierte Besucher durch die Ausstellung führen. Viele Kinder und auch Erwachsene nutzten die Gelegenheit, sich eine Stofftasche zu bemalen, um diese in Zukunft statt Plastiktüten beim Einkaufen zu nutzen.
Die Ausstellung kann zusammen mit einem Aktionsleitfaden bei der AGA ausgeliehen werden.

Weitere Bilder der Ausstellung finden Sie auf Pinterest.

12. August 2014

Weltelefantentag

Heute ist Weltelefantentag und zu diesem Tag verlosen wir als kleines Dankeschön unter allen, die heute für den Schutz der Elefanten spenden, fünf Elefanten-Specksteinherzen (wie unten im Bild gezeigt). Mit den Spenden werden wir weitere Wildhüter ausbilden und mit der benötigten Ausrüstung versorgen. Jeder Euro hilft! Bitte spenden Sie heute für die Elefanten!

Bild (c) Mateo Sudar

August 2014

Spendenaktion von PROJECT f zum Schutz der Felskängurus

Mateo Sudar von PROJECT f unterstützt die AGA mit seiner Spendenaktion beim Schutz der Bürstenschwanz-Felskängurus. Bei einer Reise durch Australien, hat Mateo auch das von der AGA unterstützte Projekt zum Schutz der Bürstenschwanz-Felskängurus besucht. Nun sammelt Mateo Spenden, um die Aufzucht der bedrohten Beuteltiere zu unterstützen. 

Wir bedanken uns herzlich bei Mateo für dieses großartige Engagement und hoffen auf viele Unterstützer seiner Spendenaktion unter:

https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/mateo-sudars-spendenaktion

August 2014

Schüler engagieren sich für die Meeresschildkröten

Kim, Jeremy, Eila, Cäcilia, Leonie, Florian, Chiara, Ida, Hanna Lu und Lily lieben Meeresschildkröten. Deshalb haben sie einen Infostand am Potsdamer Platz in Berlin durchgeführt. Sie haben nicht nur sagenhafte 385 € an Spenden zum Schutz der Meeresschildkröten gesammelt, sondern vor allem auch darüber informiert, warum diese faszinierenden Meeresreptilien vom Aussterben bedroht sind und wie der Verzicht auf Plastiktüten zu ihrem Schutz beitragen kann.

Wir finden, dass ist eine großartige Aktion und bedanken uns ganz herzlich bei den Schülern!!!

31. Juli 2014

"Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten"

Für seine neue Dokumentation "Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten" hat der engagierte Schauspieler zusammen mit der AGA die Elefantenwaisen im Waisenhaus in Nairobi und in der Auswilderungsstation am Tsavo East Nationalpark besucht. Besonders berührt war Hannes Jaenicke, als er seinem Patenelefanten Kamok begegnet ist. Erschüttert zeigt er sich vom Ausmaß der Wilderei und des illegalen Elfenbeinhandels. Aus diesem Grund unterstützt Hannes Jaenicke auch weiterhin die AGA, nicht nur durch die Übernahmen einer Patenschaft für die kleine Elefantenwaise Kamok, sondern auch im Kampf gegen Wilderei der grauen Riesen. Weiter

Lesen Sie ein Interview mit Schauspieler und Artenschützer Hannes Jaenicke hier.

Der Film ist nun in der ZDF Mediathek zu sehen.

28. Juli 2014

Hannes Jaenicke & die AGA zu Gast bei ZDF Volle Kanne

Hannes Jaenicke war zu Gast beim ZDF und hat in der Sendung Volle Kanne seinen neuen Dokumentarfilm "Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten" vorgestellt. Begleitet wurde er von Birgit Braun, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der AGA, die auch einige Tage der Dreharbeiten begleiten konnte. Zusammen mit der AGA hat der engagierte Schauspieler die Elefantenwaisen im Waisenhaus in Nairobi und in der Auswilderungsstation im Tsavo East Nationalpark besucht. Besonders berührt war Hannes Jaenicke, als er im Elefantenwaisenhaus seinen Patenelefanten Kamok besuchen konnte. Mit seiner Patenschaft bei der AGA unterstützt er die Aufzucht von Kamok, die auf ein Leben in der Wildnis vorbereitet wird.

In der Sendung wurden Ausschnitte des Filmes, der am 31. Juli um 22:15 Uhr im ZDF gesendet wird, gezeigt. Die Moderatorin Andrea Ballschuh zeigte sich vom Ausmaß der Wilderei und des illegalen Elfenbeinhandels erschüttert. Der Beitrag der Sendung kann in der ZDF Mediathek angeschaut werden: www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/168#/beitrag/video/2206734/Hannes-Jaenicke-&-Birgit-Braun-zu-Gast

Bild (c) AGA

24.-27. Juli 2014

Die AGA und "Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten" beim NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg

Das NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg präsentierte am
27. Juli in der Sonntagsmatinee die Dokumentation "Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten". Hannes Jaenicke, Markus Strobel und Eva Gfirtner von Tango Film sowie die AGA waren auch vor Ort dabei und konnten nach dem Film Fragen aus dem Publikum beantworten. Hannes Jaenicke und  Tango Film wurden außerdem mit dem NaturVision Sonderpreis ausgezeichnet.

Die AGA hatte zudem an allen vier Tagen einen Infostand im Rahmen des Begleitprogramms des Festivals. Wir haben uns sehr über die vielen, interessierten Besucher gefreut und danken allen, die uns mit einer Spenden für den Schutz der Elefanten unterstützt haben!

Der Film "Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Elefanten" wird am 31. Juli um 22:15 im ZDF gezeigt. Weitere Informationen zu dem Film finden Sie hier.

Bild (c) CCF

23. Juli 2014

Nachwuchs im Herdenschutz-Programm

Die Herdenschutzhündin "Penda" hat am vergangenen Mittwoch 7 gesunde Welpen auf die Welt gebracht. Diese werden zusammen mit Schafen und Ziegen aufwachsen, um sich an ihre zukünftige Aufgabe zu gewöhnen. Im Alter von ca. 9 Wochen werden die kleinen Gepardenschützer an Farmer vergeben, um dort als Herdenschutzhunde tätig zu werden. So werden sie helfen, den Mensch-Wildtier-Konflikt zu lösen und zum Schutz der Geparde beitragen.

Mit der Übernahme einer Patenschaft können Sie das Herdenschutzhunde-Progamm unterstützen.

Bild (c) Katja Goll

13. Juli 2014

Infostand beim Aktionstag der Umweltakademie

Passend zur Reisezeit konnten sich die Besucher des Akademie-Natur-Info-Centers Casa Mellifera in Ludwigsburg am Sonntag (13. Juli 2014) über Artenschutzbestimmungen beim Kauf von Souvenirs informieren. Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. zeigte anhand beschlagnahmter Exponate, was beim Kauf von Souvenirs zu beachten ist.

Bild (c) Born Free Foundation

09. Juli 2014

Junger Gepard aus illegalem Handel gerettet

Dieser junge Gepard konnte, als einziger von drei, vor dem illegalen Handel mit Haustieren gerettet und zur „Born Free Foundation” in Äthiopien gebracht werden. Unsere Kollegen vom CCF in Namibia arbeiten, unterstützt von der AGA,  eng mit verschiedenen Organisationen weltweit und Behörden in Äthiopien und dem Somaliland zusammen, um dem illegalen Handel mit Geparden entgegenzuwirken.

28. Juni 2014

Welpentag im Geparden-Schutzprojekt

Die Welpen von Herdenschutzhündin Kiri sind prächtig herangewachsen. Fünf der kleinen Energiebündel werden heute an ihre neuen Besitzer abgegeben. Die Farmer haben zuvor eine entsprechende Schulung erhalten, damit sie gut für die kleinen Herdenschutzhunde sorgen können.

Vielen Dank an alle Unterstützer, die die Aufzucht der Herdenschutzhunde ermöglichen!!

Weitere Informationen zum Einsatz der Herdenschutzhunde finden Sie hier.

26. Juni 2014

Fussballspiel im Elefantenwaisenhaus


Nicht nur in Deutschland herrscht Fussballstimmung. Auch unsere Elefantenwaisen spielen mit ihren Pflegern gerne mal eine Runde Fussball. Vor kurzem besuchte sie sogar der afrikanische Fussballspieler Yaya Toure, der sich auch für den Schutz der Elefanten einsetzt.

Das Spielen mit dem Ball ist für die kleinen Elefanten nicht nur einfach ein Spiel, sondern hilft ihnen dabei, dass Trauma, dass sie erlebt haben, besser zu verarbeiten. Viele der Elefantenwaisen haben miterlebt, wie ihre Herde von Wilderern getötet wurden. Das müssen die Kleinen dann erst verarbeiten.

17. & 18. Juni 2014

AGA & Mondberge auf der Photo+Adventure in Duisburg

Die Photo+Adventure 2014 ist das Event rund um Fotografie, Reise und Outdoor und findet im stillgelegten Hüttenwerk des Landschaftspark Duisburg-Nord statt. Informieren Sie sich über die AGA und zu Mondberge, dem Medien-Charity-Projekt für den Natur- und Artenschutz, auf der Photo+Adventure 2014, am Stand Nr. 227.

10. Juni 2014

Mit Ihrer Spende können Sie unsere wichtige Arbeit zum Schutz bedrohter Arten unterstützen und mit dem exklusiven AGA T-Shirt auf Ihr Engagement aufmerksam machen. Für Ihre Spende von 20 Euro erhalten Sie als Dankeschön ein schönes T-Shirt mit AGA-Motiv, natürlich aus Bio-Baumwolle. (Farbe: Khaki) Geben Sie bitte einfach im Nachrichtenfeld des Spendenformulars das Stichwort "AGA T-Shirt" an sowie die gewünschte Größe und Auswahl, ob es ein Herren- oder Damen-T-Shirt sein soll. (T-Shirts in der Größe Damen und Herren S sind zur Zeit leider nicht verfügbar.)

04. Juni 2014

Wir gratulieren Dame Daphne Sheldrick!

Dame Daphne Sheldrick, Gründerin unserer Partnerorganisation The David Sheldrick Wildlife Trust, feiert heute ihren 80. Geburtstag und wir gratulieren ihr ganz herzlich! Wir wünschen ihr alles Gute und weiterhin viel Kraft für ihre wertvolle Arbeit für den Schutz der Elefanten!!

Weitere Informationen zur Arbeit von Dame Daphne Sheldrick finden Sie hier.

29. Mai 2014

Umzug in die Auswilderungsstation Ithumba

Die Elefantenwaisen Orwa, Teleki und Bomani sind vom Waisenhaus in die Auswilderungsstation Ithumba umgezogen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf ihrem Weg zu einem Leben in der Wildnis.

Orwa, Teleki und Bomani wurden in einem speziellem Transporter in die Auswilderungsstation Ithumba gebracht. Dort wurden sie von der Gruppe der Ithumba-Waisen herzlich begrüßt und in die Herde aufgenommen. Dies hilft Orwa, Teleki und Bomani sehr, um sich in Ithumba einzuleben. Sie werden nun regelmäßig Ausflüge in den Nationalpark unternehmen, bis sie alt genug sind, um sich einer wildlebenden Herde anzuschließen.

Weitere Informationen zur Aufzucht der Elefantenwaisen finden Sie hier.

Ein Fotoalbum mit weiteren Bildern vom Umzug der Elefantenwaisen finden Sie auf Pinterest.

21. Mai 2014 - Gewinnspiel

Gewinnspiel "Faszination Wüste" und "Faszination Insel"

Wir verlosen unter allen, die bis 30. Juni 2014 bei unserer Handy-Sammelaktion mitmachen, je 3 DVDs „Faszination Insel: Zypern, Insel der Götter“ und „ Faszination Wüste: Namib, die älteste Wüste der Welt“.

Teilnehmen ist ganz einfach: einfach gebrauchte Handys zu Hause, bei Freunden und Kollegen sammeln und im Rahmen unserer Handy-Sammelaktion einschicken. Die Natur gewinnt in jedem Fall, denn die alten Mobiltelefone werden fachgerecht entsorgt und wiederverwertet. Zudem wird für jedes Handy für den Artenschutz gespendet. Bis 30. Juni 2014 können nun außerdem die Sammler gewinnen, denn sie nehmen automatisch an der Verlosung der DVDs teil

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

 Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Sie hier

17. & 18. Mai 2014

Internationale Fürstenfelder Naturfototage

Die AGA ihre Projektarbeit mit einem Infostand im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck vorgestellt und über dringende Artenschutzthemen informiert. Die vom Zoll beschlagnahmten Exponate, die am Infostand ausgestellt waren, lockten viele interessierte Naturfreunde an und lösten immer wieder Entsetzen aus, dass solche Souvenirs immer noch häufig im Reisegepäck zu finden sind. Eine Hilfestellung bietet der AGA-Souvenirratgeber.

 


(c) AGA/B.Braun

04. Mai 2014

Stofftaschen-Malaktion zum Naturerlebnistag

Zum Naturerlebnistag in Stuttgart konnten Kinder bei einer Stofftaschen-Malaktion der AGA am Naturlabor im Wartbergpark mit Stoffmalfarben eine ganz individuelle Stofftasche gestalten. Es entstanden beispielsweise Unterwasserwelten mit Meeresschildkröten oder Fischen und vieles mehr.

So wird die neu gestaltete Tasche zu einem Lieblingsbegleiter beim Einkaufen und hilft viel Plastikmüll zu vermeiden. Dies schützt u.a. Meeresschildkröten und andere Meerestiere, da diese häufig Plastiktüten, die im Meer treiben, mit ihrer Nahrung verwechseln und dann fressen.

Die Aktion wurde im Rahmen des Naturerlebnistages, einer Initiative der Umweltakademie Baden-Württemberg, durchgeführt.

Bild (c) CCF

24. April 2014

Geparden-Schutzprojekt erhält Mikroskop als Sachspende

Dank der Hilfe zweier Namibia-Reisenden konnte das erste von drei Mikroskopen, die die AGA als Sachspenden erhalten hat, nach Namibia geschickt werden. Der Schnappschuss aus dem Genetik-Labor des CCF zeigt die erste Untersuchung von Haarproben aus Gepardenkot, bei der bestimmt wird, was die Geparde gefressen haben.
Für die zwei weiteren Mikroskope suchen wir noch eine "Mitreisegelegenheit" - wenn Sie eine Reise nach Namibia planen und noch etwas Platz im Gepäck haben, melden Sie sich bitte bei uns.

Bild (c) CCF

23. April 2014

Nachwuchs im Herdenschutz-Programm

Die Herdenschutzhündin "Kiri" hat am vergangenen Sonntag 10 gesunde Welpen auf die Welt gebracht. Diese werden zusammen mit Schafen und Ziegen aufwachsen, um sich an ihre zukünftige Aufgabe zu gewöhnen. Im Alter von ca. 9 Wochen werden die kleinen Gepardenschützer an Farmer vergeben, um dort als Herdenschutzhunde tätig zu werden. So werden sie helfen, den Mensch-Wildtier-Konflikt zu lösen und zum Schutz der Geparde beitragen.

Mit der Übernahme einer Patenschaft können Sie das Herdenschutzhunde-Progamm unterstützen.

Bild (c) AGA/BirgitBraun

17. April 2014

ZDF Auslandsjournal sowie die Sendung pur+ berichten über Geparden-Schutzprojekt

Das ZDF Auslandsjournal sowie die Sendung pur+ berichtet über den Gepardenschutz. Moderator Eric war zu Besuch bei unseren Kollegen vom Cheetah Conservation Fund in Namibia. Die interessanten Beiträge über das von der AGA unterstützte Projekt finden Sie in der ZDF Mediathek:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2136670/Im-aussendienst-als-Gepardenschuetzer

und unter http://www.tivi.de/fernsehen/purplus/rubrik/14812/index.html

 

Bild (c) EEF

17. April 2014

Dritter internationaler Umweltkonvent endet erfolgreich

Vom 10. bis 13. April 2014 haben sich in Freiburg auf Initiative der EEF - European Environmental Foundation zum dritten Mal Vorkämpfer in Sachen Natur-, Umwelt- und Klimaschutz aus aller Welt getroffen. Über hundert Aktivisten, Publizisten sowie Bürgerrechtler, Wissenschaftler, Stifter und Unternehmer aus 41 Nationen sind zu diesem weltweit einzigartigen interdisziplinären Zusammentreffen gekommen. Sie haben in Diskussionsforen ihre Arbeit vorgestellt, Streitgespräche geführt und vor allem Kontakte  geknüpft, die ihnen in ihrem Arbeitsbereich in Zukunft helfen sollen, Barrieren zu überwinden und ihr jeweiliges Anliegen leichter zu verwirklichen. Birgit Braun, Geschäftsführerin der AGA, hat stellvertretend für ihre Kollegin Dr. Laurie Marker, vom Cheetah Conservation Fund, an der Veranstaltung teilgenommen.

Bild (c) Liz Gallie

14. April 2014

Helmkasuare kaum durch Zyklon Ita betroffen

Glück im Unglück -  der Zyklon Ita, der am Wochenende die Küstengebiete im australischen Queensland erreicht hat, richtete weniger Schaden an, als zunächst befürchtet. Der Lebensraum der bedrohten Helmkasuare wurde weniger schwer getroffen als in 2011 von Zyklon Yasi, der damals den Regenwald massiv verwüstet und zerstört hatte. Unsere Kollegen begutachten noch das Ausmaß der Zerstörung im Wald, um abschätzen zu können, ob die Einrichtung von Not-Futterstellen im Wald notwendig sein wird. Bislang wurde aber zumindest kein verletzter oder getöteter Helmkasuar aufgefunden. 

Weitere Informationen zum Schutz der Helmkasuare finden Sie hier.


Bilder(c) CCF

04. April 2014

Neue Gehege für Herdenschutzhunde

Da die Nachfrage von Farmern nach Herdenschutzhunden immer weiter ansteigt, mussten nun neue Gehege für die Hunde des Zuchtprogramms gebaut werden. Die Gehege sind nun fertiggestellt und bieten mehr Platz für die Hunde, da die Welpen erst ab einem Alter von ca. 4 Wochen mit den Ziegen und Schafen zusammenleben.

Durch das Zusammenleben mit der Herde sehen die Herdenschutzhunde sie als Teil der Familie und beschützen sie gegen viele Bedrohungen. So trägt diese Geparden-freundliche Viehhaltungsmethode mit den Herdenschutzhunden zum Schutz der Geparde bei.

Weitere Informationen zum Einsatz der Herdenschutzhunde finden Sie hier.

25. März 2014

Handwerks-Workshop im Geparden-Schutzprojekt

Im Rahmen des Geparden-Schutzprojektes haben unsere Kollegen in den vergangenen Tagen einen Workshop durchgeführt, in denen die Teilnehmer die Herstellung qualitativ hochwertiger Kunsthandwerke erlernen können. Denn die Verbesserung der Lebensumstände durch die Erschließung alternativer Einkommensquellen trägt nachhaltig zum Schutz der Geparde bei.

Mit einer Spende können Sie diese wichtige Arbeit unterstützen. Für Spenden ab 15 Euro verschicken wir als kleines Dankeschön eine hübsche Papierperlenkette (Farben können vom Beispielbild abweichen). Bitte geben Sie im Nachrichtenfeld des Spendenformulars das Stichwort "Papierperlenkette" an.

Bild (c) AGA/B.Braun

20.03.2014

Schätze der Natur

Ein Ferienprogramm für Kinder von 6-10 Jahren vom 22.-25. April 2014 an der vhs Ökostation Wartberg in Stuttgart in Zusammenarbeit mit der AGA.

Wer Spaß daran hat, die Natur zu erforschen und gerne selbst kreativ werden möchte, der ist hier genau richtig. Die Kinder erfahren in der Woche, dass die Artenvielfalt ein riesiger Schatz für die Menschen ist. Dazu erkunden sie verschiedene Lebensräume und Ökosysteme, sie erleben, dass die Pflanzen und Tiere die Grundlage der menschlichen Ernährung sind und dass viele Pflanzenarten als Rohstoffe für Gewürze, Arzneimittel, Baumaterialien oder als Energielieferanten dienen.

Kontakt: vhs ökostation Wartberg

Tel: 0711/1873-834

Bilder (c) FNPW/LaurenLuci

14. März 2014

Die letzten ihrer Art

Der auf der Weihnachtsinsel heimische Skink Cryptoblepharus egeriae, der durch einen auffälligen blauen Schwanz gekennzeichnet ist, wurde seit 2010 nicht mehr in der Wildnis gesehen. Ein gerade noch rechtzeitig gestartetes Zuchtprogramm wurde zur letzten Chance für ein Überleben dieser Art, wie auch für den im englischen Sprachgebrauch nach der Insel benannte "Weihnachtsinsel-Gecko" Lepidodactylus listeria. Die AGA unterstützt das Programm, das zum Ziel hat, die Tiere später, wenn die Bedrohungsfaktoren eingedämmt wurden, wieder auszuwildern.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Bilder (c) AGA/BirgitBraun

Februar 2014

Projektbesuch im Elefantenwaisenhaus

Im Januar konnte die AGA während einer Projektreise nach Kenia nicht nur die Elefantenwaisen und Kollegen vom DSWT treffen, sondern auch Hannes Jaenicke und sein Filmteam ein paar Tage bei den Dreharbeiten zu seinem neuen Dokumentarfilm begleiten. 

Mit dem Problem der dramatisch angestiegenen Wilderei von Elefanten und Nashörnern wurden sie dabei ganz direkt konfrontiert, u.a. durch den Fund eines gewilderten Elefanten. Hinzu kamen mehrere aktuelle Meldungen über gewilderte Nashörner in den besuchten Nationalparks, wie beispielsweise dem Nairobi Nationalpark.

Neben diesen erschütternden Erfahrungen gab es aber auch viele hoffnungsvolle Momente, beispielsweise beim Zusammentreffen mit den Elefantenwaisen, die eine zweite Chance auf ein Leben in freier Wildbahn erhalten werden. Auch die Gespräche mit den Wildhütern waren sehr bewegend und haben gezeigt, wie wichtig diese Arbeit ist und dass die Unterstützung der AGA hier sinnvoll eingesetzt wird.

Die AGA wird ihr Engagement deshalb fortsetzen und nach Möglichkeit noch weiter verstärken. Bitte unterstützen Sie uns hierbei mit einer Spende oder der Übernahme einer Patenschaft, denn nur mit Ihrer Hilfe können wir uns wirksam für den Schutz der Elefanten und Nashörner einsetzen.

Ein Fotoalbum mit Bildern vom Besuch im Elefantenwaisenhaus finden Sie auf Pinterest

Bilder (c) AGA/BirgitBraun

28. Februar 2014

Paten gesucht für Nashorn Maxwell gesucht

Maxwell war im Alter von etwa einem Jahr verlassen aufgefunden und ins Waisenhaus unseres Partners DSWT gebracht worden. Er ist auf beiden Augen blind und kann deshalb nicht ausgewildert werden. Im Waisenhaus erhält Maxwell von den Pflegern und Besuchern viel Aufmerksamkeit und fungiert als Botschafter für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Nashörner.

 

Bereits mit 5 Euro im Monat können Sie eine Teilpatenschaft für Maxwell übernehmen.

Bilder (c) R.Sevenich

Februar 2014

Handy-Sammelaktion des Jugendhof Genfeld

Im Jugendhof Genfeld leben derzeit 7 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren. Als die Idee zu einer Handysammelaktion zugunsten des Elefanten-Schutzprojektes der AGA an die Kinder herangetragen wurde, entschlossen sie sich begeistert, daran teilzunehmen, um dadurch eine Patenschaft für einen Elefantenwaisen zu übernehmen.

 

Die Kinder entwarfen Handzettel und verteilten sie in der Familie, Schule und unter Freunden. Alle möglichen Bekannte und Verwandte wurden angesprochen, um gebrauchte Handys gestiftet zu bekommen. Die Firma, von denen der Jugendhof seine Diensthandys und Handyverträge hat, wurde ebenfalls angesprochen und half tatkräftig mit.

Das Ergebnis: 343 Handys kamen zusammen und damit eine Spende in Höhe von 514,50 Euro für den Schutz der Elefanten. Als die AGA daraufhin erfreut mitteilte, dass jedes Kind eine Patenschaft erhält, war die Freude in der Gruppe riesengroß.

Weitere Informationen zur Handy-Sammelaktion bei der AGA finden Sie hier.


Bilder (c) Jörn Kneiding

Januar 2014

Hannes Jaenicke kassiert ab für den Artenschutz

Zur Eröffnung einer dm-drogerie markt Fiale hat sich Hannes Jaenicke an die Kasse gesetzt und für den Artenschutz abkassiert, denn die Einnahmen der von ihm abkassierten Artikel wurden u.a. an die AGA gespendet. Wir freuen uns über diese tolle Aktion und bedanken uns für die großartige Spende in Höhe von 4.000 Euro! 

Hannes Jaenicke unterstützt die Arbeit der AGA u.a. zum Schutz der Elefanten. Sein nächster Film wird von Elefanten und dem Handel mit Elfenbein handeln. Wir sind schon sehr gespannt.

Bild (c) DSWT

07. Januar 2014

Waisenelefant Ololoo kehrt in die Wildnis zurück

Ein kleiner Elefant wird "erwachsen" und findet seinen Weg zurück in die Wildnis. Wir freuen uns, dass unser Waisenelefant Ololoo, der einsam und verlassen am Ufer des Mara Flusses gefunden und dann im Elefantenwaisenhaus aufgezogen wurde, sich nun einer wilden Elefantenherde angeschlossen hat. Ein schöner Erfolg, denn das Ziel bei der Rettung der verwaisten Elefanten ist es immer, dass die kleinen Dickhäuter ihren Weg zurück in die Wildnis und Anschluss an eine Elefantenherde finden.


Ein herzliches Dankeschön an alle Paten, die einen wesentlichen Beitrag zu dieser Erfolgsgeschichte geleistet haben.


Bilder (c) AGA

06. Januar 2014

China zerstört beschlagnahmtes Elfenbein

Mehr als 6 Tonnen Elfenbein wurden heute in China zerstört. Nationale und internationale Vertreter von Behörden, Naturschutzorganisationen und der Presse waren bei dem öffentlichkeitswirksamen Event anwesend. In den chinesischen sozialen Medien hat die Elfenbeinzerstörung große Aufmerksamkeit erhalten.

China möchte mit diesem Event bekräftigen, dass der illegale Handel mit Elfenbein und die Wilderei von Elefanten nicht toleriert wird. Als Land mit dem größten Markt für Elfenbein hat China eine Schlüsselposition im Schutz der Elefanten, denn wenn die Wilderei ungebremst weiter geht, könnten die charismatischen Dickhäuter in wenigen Jahren ausgestorben sein.

Weitere Informationen zum Schutz der Elefanten

I Worry - Kampagne: Sag Nein zu Elfenbein

Zusatz Inhalte