Alte Handys für den Artenschutz

Sammeln Sie Handys für den Schutz der Geparde, Felskängurus, Meeresschildkröten oder Elefanten und auch die Umwelt gewinnt dabei!

Wir sammeln Handys für zwei verschiedene Zwecke:

Wir freuen uns über intakte Handys, die mit Ladegerät (und gerne weiterem Zubehör) abgegeben werden. Diese finden in unseren Projekten Verwendung, so auch in unserem Gepardenschutz-Projekt in Namibia. Dort werden einige Handys direkt von unseren Kollegen verwendet und andere Handys werden an abgelegene Dorfgemeinschaften abgegeben, die bisher kein Telefon haben. Damit unterstützen wir z.B. den Aufbau einer Raubtier-Notfall-Hotline bei der Farmer anrufen können, wenn sie Probleme mit Raubtieren auf ihrem Land haben. Auch weitere Sachspenden wie Kameras, Notebooks und Ferngläser werden im Rahmen des Geparden-Schutzprojekts immer benötigt.

Funktionierende Handys oder weitere Sachspenden können Sie gerne an unsere Geschäftsstelle senden.

Zudem sammeln wir auch nicht mehr funktionierende Handys oder solche, bei denen das Ladekabel fehlt. Für diese Mobiltelefone spendet die Deutsche Telekom im Rahmen einer Partnerschaft mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) jeweils 1,50 Euro für die Artenschutzprojekte der AGA und die Projektarbeit der DUH. Die Deutsche Telekom sorgt außerdem dafür, dass die alten Handys wiederverwertet oder dem umweltgerechten Recycling zugeführt werden.

Die Umwelt profitiert dabei dreifach:

1. Handys werden erneut verwendet bzw. Wertstoffe zurück gewonnen;

2. Schadstoffe werden fachgerecht entsorgt;

3. zudem spendet die Deutsche Telekom aus den Erlösen der zurückgegebenen Alt-Handys für den Arten- und Umweltschutz.

Machen Sie Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen auf diese Aktion aufmerksam und starten Sie eine Handy-Sammelaktion. Ab 10 gesammelten Mobiltelefonen organisieren wir den kostenlosen Versand der Geräte. Über unser Kontaktformular können Sie weitere Informationen und Aktionsplakate anfordern.

Bilder (c) R.Sevenich

Beispiel einer sehr gelungenen Handy-Sammelaktion 

Im Jugendhof Genfeld hatten sich 7 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren dazu entschlossen, eine Handysammelaktion zugunsten des Elefanten-Schutzprojektes der AGA durchzuführen, um dadurch eine Patenschaft für einen Elefantenwaisen zu übernehmen.

 

Die Kinder entwarfen Handzettel und verteilten sie in der Familie, Schule und unter Freunden. Alle möglichen Bekannte und Verwandte wurden angesprochen, um gebrauchte Handys gestiftet zu bekommen. Die Firma, von denen der Jugendhof seine Diensthandys und Handyverträge hat, wurde ebenfalls angesprochen und half tatkräftig mit.

Das Ergebnis: 343 Handys kamen zusammen und damit eine Spende in Höhe von 514,50 Euro für den Schutz der Elefanten. Als die AGA daraufhin erfreut mitteilte, dass jedes Kind eine Patenschaft erhält, war die Freude in der Gruppe riesengroß.

Zusatz Inhalte