SCHUTZPROJEKT "GECKOS UND SKINKE"

Die letzten ihrer Art!

Der auf der Weihnachtsinsel heimische und im englischen Sprachgebrauch nach der Insel benannte "Weihnachtsinsel-Gecko" Lepidodactylus listeria und der Skink Cryptoblepharus egeriae, der durch einen auffälligen blauen Schwanz gekennzeichnet ist, waren einst weit über die im Indischen Ozean gelegene Insel verbreitet.

Auf der mit tropischen Regenwald bedeckten Weihnachtsinsel, die zu etwa zwei Drittel unter Naturschutz steht, kamen ursprünglich 6 Reptilienarten vor, von denen 5 endemisch sind. In den 1980er und 1990er Jahren sind ihre Bestände aufgrund von vermehrt eingeführten Fressfeinden, wie zum Beispiel Katzen und Schlangen, auffallend zurückgegangen. Im Jahr 2009 hatten die Bestände des "Weihnachtsinsel-Geckos" und des Skinks Cryptoblepharus egeriae eine solch niedrige Anzahl erreicht, dass der Direktor der Nationalparkverwaltung die Entscheidung traf, eine kleine Population in menschlicher Obhut zu etablieren, um diese endemischen Reptilienarten vor der Ausrottung zu bewahren.

Langfristiges Ziel war von Beginn an die Wiederauswilderung, sobald die Gefahren, die zum Rückgang der Bestände geführt haben, beseitigt oder zumindest abgeschwächt werden konnten. Diese Entscheidung der Verwaltung des 1980 gegründeten Weihnachtsinsel-Nationalparks hat sich mittlerweile als gerade noch rechtzeitig und entscheidend für das Überleben beider Arten herausgestellt, denn der Skink mit dem auffälligen blauen Schwanz wurde im Juli 2010 das letzte Mal in der Wildnis gesichtet. Der "Weihnachtsinsel-Gecko" wurde in 2012 zuletzt in freier Wildbahn gesehen.

So wurde das Zuchtprogramm zur letzten Chance für das Überleben dieser beiden Arten. Mit Hilfe der AGA konnten Gehege ersetzt bzw. erweitert werden. Außerdem wurde die Umzäunung der raubtierfreien Zone, die die Gehege der Reptilien umgibt, instand gesetzt. Dies hat maßgeblich dazu beigetragen, die Sicherheit dieser kostbaren Restpopulation zu gewährleisten.




Bilder vom Skink Cryptoblepharus egeriae, der durch seinen blauen Schwanz auffällt

 

Bild 1

© Lauren Luci

Bilder 2, 3

© Parks Australia